SPD im Aufwind – Alles Schulz, oder was?

Dabei habe ich die letzten Tage ein Haufen Zeug begonnen, aber nie Lust verspürt es auch irgendwie fertigzustellen, unternehme mal einen neuerlichen Anlauf

ARD: Stand: 24.02.2017 11:42 Uhr
Hatte den Artikel von Sandra Stalinski nebst Kommentar von Angela Ulrich überflogen und mir ging es anschließend fast so wie dem armen Kläffer…
Die Spökenkiekereien vom Politologen Oskar Niedermayer („Schulz ist ein sehr geschickter Wahlkämpfer, der es schafft, genau das richtige Image von sich aufzubauen: Ein Mann aus dem Volk, nah bei den Leuten mit einem ursozialdemokratischen Werdegang, auch mit Brüchen, wie dem Alkoholismus“) und dem glaubenden (So steht es jedenfalls im Text) Wahlforscher Jürgen Falter (Der viel beschworene Schulz-Effekt scheint wirkungsvoller als manch einer gedacht hätte. „Schulz ist der neue Mann der SPD, ein zumindest innenpolitisch unverbrauchtes Gesicht und einer, der zuspitzen kann“, findet Falter. „Er hat der SPD und ihren Sympathisanten enormen Mut gemacht und das macht sich hier bemerkbar.“) verstärkten mein untrügliches Feeling noch zusätzlich…
Jenen fast stalinistischen Personenkult hält man ja im Kopf nicht aus.
Angeblich erheischten innerhalb von vier Wochen bereits 6564 Bürger (Politisch absolut inkorrekt meine Dame! Sind bestimmt auch ein paar Mädels darunter!) ihre Mitgliedschaft im Sozenverein. Wie lässt sich das überhaupt belegen?
Ob es unseriös erscheint, wenn ich den meisten Leutchen daraufhin eine gewisse tagespolitische Unterbelichtung anlaste?
Da hat nun Blase einen Art Säulenheiligen aus seinem Ärmel gezaubert, wie weiland Billy The Kid ein falsches Ass und plötzlich drehen alle durch.
Kann mir mal jemand stecken, welch gravierende und bleibende Darbietung man aus den letzten EU-Jahren mit der neuen roten Galionsfigur in Verbindung bringen könnte?
Würggggg
Was macht Martin Schulz so beliebt?
Im TAGESSPITZEL setzt das mediale Dreierkleeblatt noch einen etwas größenwahnsinnigen, allerdings hinkenden Vergleich drauf und spricht von einer Art „Bernie-Sanders-Effekt“.
Echt komisch dieser Sparwitz!
Ebenso dürfen sich ein Parteienforscher schaffen, Prof. Dr. a.D. Hajo Funke(*) + Martin Fuchs, Politikberater und Blogger+ noch ein Politikberater KlausPeter SchmidtDeguelle + noch der Wahlforscher Matthias Jung...
Spiegelt sich der Schulz-Effekt auch in den Sozialen Netzwerken wider?
Ohne Rücksicht auf Verluste werden die „sozialen“ Kommunikationsprothesen eingespannt, hatte vor einigen Jahren dort mal herumgestöbert…
Der Politikberater Klaus-Peter Schmidt-Deguelle rät Schulz dringend, nicht mit falschen Zahlen zu argumentieren: „Das Schlimmste was passieren könne, wäre, wenn er in eine Reihe mit Donald Trump und Geert Wilders gestellt würde.“
Verstehe nicht, weshalb K-P S-D jenen witzlosen Tip gab, was Martins Sprüche betrifft, da unterscheidet er sich wirklich nicht von Trump oder Wilders, kokettiert er doch schon lange als vermeintlicher Chaumchläger der populistischen Art und lässt laufend eckige Seifenblasen implodieren…
Bloody Bullshit!
Ursprünglich wollte ich lediglich einige Sätze von Jack London ablassen, die da lauten:
„Der Himmel bewahre Euch vor dem großen Haufen der Durchschnittsmenschen, vor denen, die kalten Herzens und kalten Verstandes sind, die weder rauchen noch trinken noch fluchen, die keiner kühnen Tat der Leidenschaft, der Liebe und des Hasses fähig sind, weil ihre schwachen Herzen nie den Stachel, das Feuer des Lebens spürten, dieses Feuer, das sie über alle Grenzen hinaustreibt und teuflisch und kühn macht.
Diese Leute trifft man nicht in den Kneipen, sie ziehen nicht freudig in den Kampf um verlorene Güter, lodern nicht auf den Pfaden des Abenteuers und lieben nicht wie die trunkenen, tollen Lieblinge Gottes.
Sie kennen nur die Sorge für ihre trockenen Füße, sie achten ängstlich auf ihren Herzschlag und schaffen sich ohne einen Funken von Liebe in ihrem kleinen Herzen durch ihre geistige Mittelmäßigkeit kleine Triumphe.“

(*) Muss noch etwas zu Prof. Dr. a.D. Hajo Funke ablassen! Hat für meine Begriffe zeitweise recht merkwürdig Publikationen herausgegeben…
Noch merkwürdiger finde ich die Tatsachen, dass bei WIKI sein Eitelkeitskürzel nicht erwähnt wird! Ob er wohl Angst hat, noch bei VroniPlag Wiki durch den Kakao gezogen zu werden?

2 Gedanken zu „SPD im Aufwind – Alles Schulz, oder was?

  1. hansi

    Die Zeit :
    …Bei den Sozialdemokraten ging die Zahl der Mitglieder 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Prozent auf 442.814 zurück. ( Das sind ungefähr 16.364,118 Ex-Mitglieder, nur 2015:2014 !)…
    12. Juli 2016, 4:33 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, stk

    Hätte Siggi alle Ämter abgegeben wäre die Zahl der (Wieder-)Eintritte noch höher, an Schulz liegt das nicht, der hat ja alles abgenickt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.