Seit gestern baumeln sie wieder an Laternen…

Nicht nur für mich fast unerträglich.
Praktisch wirkt jener flache geisttötende Politmüll auf mich, wie Placebos zum Kotzen…
Wie der Herre, so´s Gescherre!
Seit Jahren schon haben visionsresistente Politfrickler aller Couleur nichts mehr zusagen und den Werbeknechten geht es ähnlich. Dabei hängen sich doch auch Pücholochen und sonst was für andersartige Eksperten mit hinein, um die Volksvertreter ins rechte Licht zu rücken…
Bei Katrin Göring(Minus)Eckardt hat bereits der Photograph Scheiße produziert, beidseitig die Extremitäten und oben den Haarschopf amputiert. Hinzu kommt, die Graficker vergaßen beim großbuchstabigen Slogan, UNSER KLIMAZIEL: ENDLICH HANDELN. – zwei abschließende Pünktchen! Denn mit ihrer Körperhaltung drückt die Chlorophyllmarxistin nicht gerade jenen Elan aus, den man an den Tag legen würde, wenn es endlich ans Zupacken gehen sollte!
Der in alle Ewigkeit moralisierende Bonusmeilen-Cem, mit seiner unerträglichen Dorfschulmeistermentalität, kommt auch eher als schwuler Dressman rüber, wahrscheinlich deshalb die rosarote Sprechblase im Hintergrund. Was darauf aber die schemenhaften Konturen UNSERES Planeten sollen, weiß wiedermal der Deibel. Auch frage ich mich schon seit Jahren, welche Bedeutung ich dem gelben gezackten Rundling zumessen soll. Ohne tiefere Bedeutung war er sicher mal als Sonne gedacht, dabei kommt bei mir lediglich immer wieder die Erinnerung an eine angefressene Scheibe Ananas aus der Dose hoch…
Mister 100% hing so oft herum, deshalb wurde er ignoriert und sein leicht irrer Blick keines Kommentares gewürdigt, ebenso die elephantös herausgestellten Banalitäten einiger SPD-Plakate!
Allerdings muss noch etwas zu einer CDU-Präsentation abgelassen werden, nix zu Mutti!
Beginne mal mit den Sonderangeboten irgendwelcher wirr zusammengestellter Fragment auf allen Postern, sämtlicher Kleingärtnervereine. Wobei für meine Begriffe ausgerechnet der Christenladen den Vogel abgeschossen hat.
Ob der/die Designer*IN wohl vorher einen Trip genascht hat, der schließlich zu jener schöpferischen Eruption führte, einer sehr freien farblich/geometrischen Entfaltung, die ganz entfernt an Василий Васильевич Кандинский erinnert? War der/die nun in größenwahnsinnigen Sphären schwebende Gestalter*IN, vielleicht Absolvent*IN einer ZBW-Institution und besteht jetzt darauf, endlich mal mit dem latent vorhandenen proletarischen Halbwissen über bildende Kunst vergangener Tage zu kokettieren? (Ist ziemlich schwierig, mal Sätze im krankhaften Stil von total unterbelichteten politisch korrekten Flachzangen auszubrüten.)
Wie ist aber die Aussage zu verstehen, wo es um Respekt und Familie gehen soll?
Meint man damit die nun anstehende multikulturelle Gentrifikation im beschaulich kleinbürgerlichen Umfeld von Wilmersdorf? Wo manche Häuser, mit ehemals bezahlbarem Wohnraum entvölkert wurden, nun mit Flüchtlingen vollgestopft sind, in denen perspektivisch gesehen, bestimmt so manche arabische Großfamilie ihren späteren Spielraum etablieren wird, dem man natürlich bedingungslos Respekt zollen muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.