Hollywood´s Tanz um´s „Güldene Kälbchen“ – Die Verleihung des Messing schimmernden Stückchen Blech´s

Eine merkwürdige Hocketse und es war Trauerkleidung angesagt!
Dennoch manche Frau darunter, die mit Hilfe ihres maßgeschneiderten Kittels, minimal keusch aussehend, trotzdem mehr anpries als sie aus gegebenem #mE t00-Anlass eigentlich hätte verbergen sollen.
Was da alles geplappert und von den Medien spekuliert wurde, mir reichte bereits das gestrige zappen durch diverse Frühabendsendungen der öffentlich/rechtlichen Anstalten. Für mich nicht nachvollziehbar, wie sich dort kleinbürgerlich säuerlich moralisierende Moderatorinnen schafften, anschließend wurde zum Thema noch etwas im Netz gesurft, dort ging es mit Placebo-Kotzpillen weiter….
Eigentlich halte ich die SZ noch immer für relativ seriös, sie scheint sich aber auf dem absteigenden Ast zubewegen, den da stand irgendwo: Oprah Winfrey for president?
Richtig, die fehlt bisher in jener Raupensammlung der Präsidenten des Amilandes. Madame scheint von wohl von unbändiger Lust gequält, zum Abschluss ihres Daseins endlich alles noch mit jenem Amt zu krönen, dabei zwei Klappen mit einer Fliege zuschlagen. Meine damit ihre Hautpigmentierung und die erträumte Tatsache, irgendwo als Quotentante auf der Perlenschnur aller Herren vom Weißen Haus aufgefädelt zu werden. Knete hätte sie ja genug, um sich den Posten auf ähnliche Art und Weise zukaufen, wie es Meister Trump tat.
DIE ZEIT näherte sich anderweitig dem Spektakel von Hollywood, bin ja gespannt auf Fatih Akin´s, neuen Streifen. Wobei ich auch schön länger einen Abwärtstrend bei ihm empfand.
Vielleicht verschwindet sein Film auch nur in meiner Schublade, wo immer hochgelobte und exorbitant gehypte Schmonzetten landen, aus deren Vorstellungen ich bereits nach kurzer Zeit die Kinos verließ…
Retour zu MeToo (Hashtag), was die vorgeschrieben Kleiderordnung betrifft, war es ja für politisch korrekten Gutmenschen ein voller Erfolg, die sich selbigen Werbegag für Hollyweed ausgeknautscht hatten. Sehe allerdings den schwarzen Auflauf nicht ganz so lustig, für mich ist lediglich bezeichnend, wie schnell sich Plebse kurzfristig einem zweifelhaften politischen Anspruch unterwerfen. Nur weil jemand auf die Idee kam, alles mit dem momentan angesagten Drumherum werbeträchtig zu verknüpfen. Leute mit einem Alibi-Feigenblatt zu ködern und ihnen vorzugaukeln, in diesen heroischen Stunden, der vollkommen unwirksamen sowie folgenlosen Trockenlegung des schwülstigen Sexismussumpfes beizuwohnen…
Was eine wahrhafte Aufarbeitung betreffen würde, da müsste allerdings wesentlich mehr geschehen, als nur das Ankratzen der Makulatur, unter Führung von recht zwielichtigen Leutinnen, die sich auch nur wieder auf Kosten der drögen Masse zweifelhaft profilieren wollen. Da sie endlich, nach vielen Jahrzehnten langweiligen Daseins, einen Dreh fanden, um mal mit einer ganz neuen Masche im Rampenlicht herumzuirren, weil es dem jetzigen Lifestyle angemessen erscheint und alternativ überhaupt keine relevanten Sorgen und Nöte irgendwo anstehen.
Eigentlich interessiert mich dieses dümmliche Pille-Palle nicht besonders, stelle mir aber trotzdem die Frage, wem nützt dieser Stich in das total verpestete Wespennest eines vermeintlich christlich/abendländischen Kulturbetriebes eigentlich?
Wenn, dann sollte wirklich überall mal ausgeleuchtet werden und im eigenen Schuppen begonnen werden! Da gäbe es doch hier auch wirklich viel zu tun, alle Branchen betreffend, besonders in den höheren Sphären.
Erscheint es unseriös, zu hinterfragen, wie es z. B. extrem gut positionierte Frauen bei abhängigen Frauen händeln, denen sie anschließend eventuell ihren weiteren Weg ebnen könnten nach einer vorherigen sexuellen Eskapade…
Als die Geschichte mit Harvey Weinstein begann, ließ mir ein Blick ins Netz sämtliche Lichter angehen! Wer sich so alles in herzerwärmenden Posen ablichten ließ. Da kam mir nämlich auch die immer wiederkehren Legende hoch, die da besagt, wenn Frau NEIN sagt, dann meint sie auch NEIN!
Nicht nur meine Erfahrungen lehrten da ganz andere Einblicke…
Möchte noch eine Tatsache bemerken, die von der Münze, weil selbige nämlich zwei Seiten hat. Will in dem Zusammenhang aber nicht auch noch die Mentalität von Zeitgenossen*Innen usw. ins Spiel bringen, die ihrem Hang nach Prominentengeilheit freien Lauf ließen und es sich nun anders überlegt haben…
Verschiedene moralisch recht verwerfliche Vorgehensweisen von Harvey Weinstein u. a. kann man so nicht im Raum stehen lassen. Es beginnt damit, wenn man mit Frauen verehelicht ist, die in keinster Weise Verständnis zur gelegentlich außerhäuslichen Popperei aufbringen, wie vormals die Gattinnen von im Rampenlicht stehenden Nazigrößen, wie Joseph Goebbels oder Martin Bormann, dann sollte etwas mehr Respekt angesagt sein, nicht nur der unerschütterliche Glaube an eine vermeintlich zügellose Walfischmentalität – immer im Tran und die meiste Kraft im Schwanz.
Hinzu kommt noch etwas anderes, dazu gehört relativ wenig Menschenkenntnis, wenn Mann es lediglich auf solche Art Frauen absieht, denen ihr ewiges Opferdasein bereits auf der Stirn geschrieben steht. Weil sie ihre Sozialisationen in vollkommen zerrütteten Elternhäusern genießen mussten, alles vielleicht noch eine Steigerung erfuhr, wenn unterm Strich ihr Elend, was sie lebenslang als Bürde mit sich herumschleppen müssen, unter der Fuchtel einer alleinerziehenden Mutter begann. Die das Kind immer wieder mit ihrer täglichen emotionalen Gülle überschüttete, statt sie wenigstens ansatzweise auf das kommende Leben vorzubereiten (Was oftmals gar nicht machbar ist, da das Muttertier bereits ähnlich erlebte Scheiße, immer wieder abrufbar gespeichert hat und deshalb auch nicht in der Lage ist, irgendetwas vernünftiger weiterzugeben…), in dem innerliche Standhaftigkeit gefordert wird und im richtigen Augenblick – allerdings es bereits im Vorfeld oft notwendig ist – sich zu wehren! Stattdessen werden doch solche armen Kreaturen permanent darauf getrimmt, in fast allen Lebenslagen beinahe willenlos nett zu funktionieren.
Jene Art von Verdummungsprozessen innerhalb der kindlichen Abhängigkeiten, sind dann die entscheidenden aber miesen Untergründe für den Rest des Lebens und können auch von Seelenklempnern nicht getilgt werden. Obwohl viele daran glauben, besonders die Eksperten, denen ihre Langzeitbehandlungen einer Lizenz zum Gelddrucken gleichkommen.*
Jany Tempel, (Deren Name ist mir bisher nie untergekommen, scheinbar so ein Vorabendserienfuzzi?) passt optimal in meine Schublade, sie entspricht total meinen Vorstellungen von einem bestimmten Klientel der verblödenden iPhone-Generation. Wollen nur auf der Überholspur ihr Leben genießen und sind zu blöde, einem natürlichen männlichen Begehren etwas entgegenzusetzen. Kokettiert aber mit dem Motorradführerschein und einer Fallschirmspringerlizenz. Beide sind natürlich in der Nähe von Harvey Weinstein und Dieter Wedel zwingend notwendig – verstehe!
Wenn das Frollein etwas von zuhause mitbekommen hätte, wäre in dem Wedelfall meine Preislage angesagt gewesen: „Paragraph 1, jeder macht sein´s! Wenn du eine Tussi zum Ficken suchst, dann musst du dir eine andere suchen, geh doch in einen Puff!“
Tja, so sind sie halt, die ganz wichtigen Zeitgenossen+Innen usw., recht lebensunfähig, aber politisch korrekt bis zum Kotzen, nett (der kleine Bruder von Scheiße) und feige.
Scheinbar war ihr kurzer Auftritt lediglich ein Werbegag, um mal wieder ins Gespräch zukommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.