ERSTE ERGEBINISSE: Darauf haben sich die „GroKo-Sondierer“ verständigt

Nach meinem physikalischen Verständnis entsteht auch aus zusammengegossenem Dünnschiss irgendwann eine andere Konsistenz, man muss nur lange genug herumrühren…
Aus den irgendwann entstandenen festen Korpuskel lassen sich hernach fast unendlich verschiedenartige Objekte kreieren, die nur darauf warten, dem Zeitgeist entsprechende hübsche Anstriche verpasst zubekommen.
Keines Sorge, dafür werden sämtliche beteiligten Politalchimisten schon etwas passendes zaubern, frei nach der ergötzlichen Devise: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!
Was aber trotzdem nicht darüber hinwegtäuschen sollte, dass aus der ehemals flüssigen Masse, auch wenn sie nun unter enorm großen konstruktiven Arbeitsaufwand sukzessive ihren Aggregatzustand änderte, die Grundsubstanz trotzdem nachhaltig gleichgeblieben ist!
Nach dem monatelangen plätschernden Geschwätz sämtlicher beteiligten Sondinistas, rollen nun unerträgliche verbale Tsunamiwellen heran, da der Erfolg bekanntlich viele Väter hat! Im jetzigen Fall (von denkste) zwei Väter und eine ganz berühmte Väterin, zumal sich die Medien  auch noch ganz fett reinknien werden…
…und der echte Rand lacht sich einen ins Fäustchen

Ergänzung vom späten Nachmittag:
The Best of the Best :  Durchgebrochenbruch bei Verhandlungen…
Hier folgen köstliche Monologe im entzückenden CocktailSmallTalk!
Man sagt ja, zum Schluss stirbt die Hoffnung!
Was garantiert nicht zutrifft, wenn lediglich ein frommer Wunsch der Vater des Gedankens ist.
Diese sechs SPD-Politiker stimmten im Vorstand gegen die GroKo, gemeinsam mit Genossen von der Basis bestände ja die Möglichkeit 100%St.Martin, Nahles usw. am Sonntag in acht Tagen wegzuwischen.
Wobei dann der Christsozialist und die Unionistin ganz nebenbei auch etliche Schrammen einfangen würden…
Aber…
Wie heißt es doch so schön?
Wie wie der Herre, so’s Gescherre!
Wie die Alten sungen, so zwitschern jetzt die Jungen!
Was sagen uns in letzter Konsequenz beide Sprüche?
Es wird sich leider alles in Schall und Rauch verflüchtigen, denn der Dominoeffekt wird gnadenlos zur Anwendung kommen. (So phantastisch wird er natürlich nicht sein!) Die drei scheinheiligen Sondinistas
Wenn es sich dabei nicht um ein perfektes Paradebeispiel von Demokratur handelt, dann weiß ich nüscht mehr – ist doch für jeden Untertan im Land etwas dabei! Hurra, auch für mich!

Ich meine damit allerdings nicht die faden Kompromisse auf dem ausgehandelten Spickzettel, sondern die Lobhudeleien, die Spöttereien und das blanke Entsetzen im GMX-Text…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.