Der Britische Astrophysiker Stephen Hawking geht nicht mehr einkaufen

Hawkins hat sich mit seiner ekelhaften Krankheit sehr tapfer geschlagen und erreichte für seine Verhältnisse doch ein biblisches Alter.
– Kaum in Cambridge, wurde Hawking von einem schweren Schicksalsschlag getroffen, der sein Leben nachhaltig prägen sollte. Im Alter von 21 Jahren wurde ihm mitgeteilt, dass er an amyotropher Lateralsklerose (ALS) leide. Diese unheilbare Muskel- und Nervenkrankheit führt zu Sprachstörungen und Lähmungserscheinungen und oft in wenigen Jahren zum Tod. Tatsächlich zeigten sich bei Hawking bald die ersten Symptome, die im Laufe seines (unerwartet langen) Lebens immer gravierender wurden. Nicht nur war Hawking schon seit 1968 auf einen Rollstuhl angewiesen. Auch das Sprechen bereitete ihm immer mehr Mühe. Zuletzt konnte er nur noch über einen mit den Augen gesteuerten Sprachcomputer kommunizieren…
Genie und Popstar
Wer sich irgendwann mal überwinden sollte und Stephen H.´s „Eine kurze Geschichte der Zeit“, nebst Isaak Asimov´s: Von Zeit und Raum – Menschliches Maß und kosmische Ordnung, zu lesen, ist anschließend für den Rest seines Lebens mit Allgemeinwissen abgefüllt, was UNSEREN Kosmos angeht.
Kann aber auch ganz anders kommen, wie es mir passierte. Je mehr populärwissenschaftliches Zeug ich mir anschließend einzog, desto mehr Fragen tauchten hinterher auf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.