Debatte um „Erklärung 2018“ – Was verrät der Beruf über die politische Haltung?

Plötzlich stehen sich zwei bürgerliche Lager gegenüber: Die Unterzeichner der „Erklärung 2018“ kritisieren Merkels Flüchtlingspolitik. Die Unterzeichner der „Antwort 2018“ wiederum distanzieren sich von der „Erklärung 2018“ – zwei Eliten im Vergleich.
Zwei Münzen haben vier Seiten!
Finde es schon recht merkwürdig, wie leichtfertig Meister Tschechne mit dem Begriff ELITEN herumfuchtelt – benutze dieses Mal lediglich ein weichgespültes Verb für seine Art, wie er sämtliche Angehörigen jener beiden Rudel laufend klassifiziert.
Fand im Bermudadreieck des Netzes keine ausreichende Definition des Begriffes, der alles auf den Punkt bringt, letztlich wurde irgendwann in sämtlichen Texten rumgeeiert.
WIKI meint irgendwo: Im Alltag und in den Massenmedien werden unter „Elite“ in der Regel Personen verstanden, die sich in politischen, wirtschaftlichen, sportlichen, künstlerischen, akademischen o. ä. Spitzenpositionen befinden.
Mit Hilfe der politisch korrekten Betrachtungsweise könnte man Fachidioten natürlich so bezeichnen, was aber in der Regel, für jene zu definierenden Personenkreise absolut nicht zutrifft.
Da jeder für seine Feindbilder selber sorgen muss, gebe ich noch zwei Links. In dem ellenlangen Beitrag kann man sich entsprechend brauchbaren Passagen selbst zusammenklauben.
Allerdings müssten auch dort die soziologischen Aspekte viel tiefgründiger aufgedröselt werden!
Schon mal darüber nachgedacht, was mit hartnäckiger Political Correctness und permanenter Genderhurerei in UNSERER kranken Gesellschaft alles nachhaltig gedeckelt wird und warum in dem Zusammenhang gerade jetzt mal wieder massenhaft Eliteriche*INNEN usw., wie Pilze aus dem Boden schießen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.