Seit gestern geht „Dancehall-Caballero“ Boundzound alias Demba Nabé nicht mehr einkaufen

Als SEEED damals auftauchte, war ich richtig froh, denn langsam gingen mir die ÄRZTE und HOSEN langsam auf den Zünder, da andere deutschsprachige Rock-Gruppen von mir beständig ignoriert wurden. Auch gefiel mir immer wieder deren merkwürdiges Arrangement von Reggae-Klängen. Diese Art von Karibiksound kreierte ansonsten nur noch Hans Söllner aus den USA (Unterster Südlicher Abschnit), allerdings in seinem Slang!
Kann mir vorstellen, nun wird alle Welt darüber rätseln, weshalb Demba Nabé in dem Alter plötzlich sein Leben zurück gab.
Allerdings kann man bei seinen 46 Lenzen auf dem Buckel, nicht zwingend davon ausgehen, dass er sich korrekterweise an jene Devise hielt, die da lautet:“live fast, love hard, die young“!
Schon scheiße! Wenn jemand in in relativ jungen Jahren seinen Löffel abgibt, aber auf der anderen Seite, senile und impotente Flachzangen, noch als langlebige scheintote Mumien die Geschicke auf UNSERER Erdenscheibe ausgiebig – bis zum get no – demokraturisch leiten und lenken dürfen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.