Kultur „#wirsindmehr“ in Chemnitz

Wir“, sagt Casper, „schreiben heute Geschichte“
Recht hatte er, Herr Darwin! Der Mensch stammt von tierischen Lebewesen ab. Andere bezeichnen jenes Konstrukt sogar als Krone der Schöpfung, jener Vergleich stammt aber aus einer anderen Ecke, ist auch egal.
Jedenfalls kommt Darwins Aussage meiner Interpretation wesentlich näher.
Will aber vorher noch etwas einschieben, wie Angehörige späterer Generationen, möglicherweise den gestrigen Spruch von Kasper interpretieren werden. Der dann noch nicht mal die geringste Wertigkeit einer x-beliebigen damaligen Polit-Fußnote entsprechen wird und sie werden anschließend in Lachkrämpfe ausbrechen.
Den veranstalteten musischen Krach werden Eksperten später, lediglich als hilfloses Pfeifen im Walde, einer linkslastigen Minderheit, leichtsinniger übermütiger und recht unbedarfter junger Traumtänzer, interpretieren.
Bei einer Herde von Schafen kann man es sehr gut beobachten, wie sie bereits flugs zusammenrücken, wenn es in großer Entfernung donnert, ist das für sie nicht nachvollziehbare Phänomen endlich vorüber, widmen sich sich wieder ihrer ureigenen Bestimmung, grasen friedfertig weit verstreut vor sich hin, bis irgendwann der Metzger erscheint, dem sie dann nichts entgegensetzen können…
Bei Gänsen verhält es sich ähnlich, bei denen kommt hinzu, dass sie in solchen Momenten, gemeinschaftlich mit schiefen Hälsen und saudoofen Blicken in Richtung des Donnergrollens glotzen…

Letztendlich konnte jeder den Tod eines vollkommen unbekannten Mannes für seine Zwecke ausnutzen. Deshalb läuft seit Tagen eine Maschinerie an, wobei sich jede Seite, für ihre kurzfristigen Belange, bedenkenlos etwas von dem perforierten Märtyrer absäbelt, um damit entsprechende Süppchen zu köcheln und die Medien als willfährige Küchenbullen mittenmang, bei der Zubereitung des Chemnitzer Allerlei´s.
Besonders in der Glotze finde ich die HDTV-Vijos, um die momentane Kranz-Blumen-&-Kerzen-Abwurfstelle, immer sehr gelungen. Man munkelt, dass Frau Kanzler auch die Gunst der Stunde nutzen will und dort auftauchen möchte.
Fand bei Google ungefähr 39.400.000 Ergebnisse (0,46 Sekunden) zum Charly-Marx-Town-Politsyndrom (siehe Sreeenshot!). Denn so richtig passt gegenwärtig der Name Chemnitz gar nicht zur Berichterstattung, da permanent Лев Ефимович Кербель´ unsäglicher Nüschel in den Berichten auftaucht. Fand in dem Zusammenhang ein Photo der Merkelin. Mann, hat die Tante da eine kämpferischen Blick drauf, mal sehen, wie sie dann mit Betroffenheitslarve an der Märtyrer-Blumenwiese aussieht.
Was ich absolut nicht verstehe, ewig wird darauf spekuliert, was nach der nächsten demokratischen Wahl werden soll. Denn augenblicklich läuft ja alles außergewöhnlich gut für AfD – wer dann mit wem koalieren soll.
Wird kein Problem sein, hatten wir doch alles schon mal, vor knapp 100 Jahren. Da kungelten die Kommunisten mit den Nazis, das rückgratlose katholischen Zentrum wurde zum Steigbügelhalter für Adolf den Gütigen
Vielleicht prescht die neuerliche Jeanne d’Arc der Neobolschewisten vor mit ihrer frischgebacken Truppe der„Aufstehenden“. Wie will sie ihren Kleingartenverband überhaupt nennen? Etwa auch AfD – Aufstehen für Deutschland – da gäbe es bestimmt schwere Hudeleien wegen des Copyright´s.
Die folgenden Märtyrer der Weimarer Zeit wird heute fast keiner mehr kennen, es handelte sich dabei um Matthias Erzberger 1921, Walther Rathenau 1922, Leo Schlageter 1923, Fritz Weineck 1925, Horst Wessel 1930. Alle waren jedoch in irgendwelchen politischen Gruppierungen eingebunden.
Wobei über Daniel H. († 35), den nun plötzlich alle Seiten für sich vereinnahmen wollen, ist bisher fast nichts bekannt, sehr merkwürdig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.