Ich soll scheinbar zusätzlich abGEZockt werden, der ARD-ZDF-Deutschlandradio-BEITRAGSSERVICE geht mir momentan auf den Sack!

Mit dem Begriff A-Z-D-Beitragsservice verhält es sich scheinbar um eine ähnliche Wort-Kaschierung, wie sie z. B. bei einer stinkenden Mülldeponie angewandt wird, die im Neusprech, als Entsorgungspark bezeichnet wird.
Soll ich nebenher über die heute eingegangenen Wische etwa lachen?
Muss mal damit beginnen, und verweise deshalb auf meinen täglich Fernsehgenuss von wenige Minuten, beider oben erwähnten Sender. Warum soll ich mich eigentlich von diesen beiden öffentlich/rechtlichen Volksverdummungsprogrammen berieseln lassen? Schon genug, wenn man gezwungen wird und für jene visuelle Gülle auch noch blechen muss. Dabei ist für mich absolut nicht nachvollziehbar, wenn immer wieder mit exorbitant hohen Zuschauerquoten kokettiert wird und daraus hervorgeht, dass der mündige Fernsehkonsument deshalb stundenlang solchen Scheiß verlangt. Wobei mir dann siedend heiß bewusst wird, welch dusseliges Volk mich in allen Lebenslagen umgibt. Darunter auch massenhafte nette (N. ist der kleine Bruder von Scheiße) Leute, ewig politisch korrekt und feige…
Auch zum Kotzen, was Pücho– und Soziolchen an den Programmprofilen herumwursteln, einschließlich der Vorgaben für die entsprechenden Larven der Moderatoren. Ganz zu schweigen, von deren Sprüchen während der An- und Abmoderationen – schön, dass sie wieder eingeschalten haben; ich freue mich schon darauf, sie morgen wieder begrüßen zu können und andere, mich eigentlich zum Würgen animierenden Floskeln, die mittlerweile überall auftauchen, sogar in kulturellen oder noch einigermaßen ernstzunehmenden Politsendungen, solche idiotischen Nettigkeiten verleiden mir immer mehr die Zeit vor dem Monitor…
So tragen jegliche Quotenhypes und krankhafte politisch/korrekte Verbalhurerei, letztlich auch ihren Teil zur Entwicklung von Flachfunk bei.
Hänge als PDF-Datei mal die Wische der Wegelagerer aus Köln an und dazu meinen letzten Rentenbescheid. Muss dazu noch ablassen, der ist mit äußerster Sorgfalt erstellt worden, da ist kein Komma falsch gesetzt. Allerdings fehlt für mein monatliches Auskommen noch meine Stasiknastprämie, die sie als behördliches Feigenblatt, bekanntlich als Opferrente bezeichnen.
Was das Briefchen aus Köln betrifft, könnte ein unbedarfter Zeitgenosse*IN usw. möglicherweise auf die Idee kommen, dass vielleicht ein geflüchteter zweisprachiger Analphabet, auf der eingeleiteten Integrationsschiene, meinen Vorgang bearbeitet. Dem wird nicht so sein, weil mir natürlich klar ist, wie es zu diesem Schreiben vom BEITRAGSSERVICE kam.
Alles hat etwas mit der Entmenschlichung (Schon klar, selbiger Begriff wird mir natürlich als rechtslastig angekreidet.) auf den Ämtern zu tun! Hinzu kommt aber, ewig wird zwar mit dem Datenschutz ejakuliert, der von staatlicher Weite aber an einer vollkommen löchrigen und sehr stinkenden Käse erinnert.
So ist auch die entsprechende Anweisung eines Beamtenarsches aus der oberen Etage zu verstehen, der irgendwelche dahergelaufenen Bit-Knechte aus der IT-Branche damit beauftrage, ein entsprechendes Programm zu basteln, womit man noch zusätzlich irgendetwas aus den Untertanen herausquetschen kann.
Ist bekanntlich ein Scheißleben für Informatiker, die permanent unter Stress stehen, um nicht irgendwann gecancelt zu werden und deshalb ewig ihre Bedeutsamkeiten im Lohngesindel-Team unter Beweis stellen müssen. Habe ein Haufen dieser Leute kennengelernt, merkwürdige Fachidioten darunter – oftmals chronisch untervögelte Kokser dabei, die meinten ewig auf der Überholspur ihr Leben fristen zu müssen. Währenddessen sie folglich die vielen Kleinigkeiten des Lebens niemals registrierten. Solche Grottenolme, können deshalb auch nicht auf die Idee kommen, während der Entwicklung von entsprechenden Schweineprogrammen an eine brauchbare Verknüpfung zu denken, dass selbige Spitzel-Softwareanwendungen auch jene Individuen berücksichtigt, die eine staatlich sanktionierte Zweierbeziehung eingingen, wo aber jeder seinen Namen behielt.
Nun hat man u.a. auch mich auserkoren, deshalb für deren enorme Geldgier und Dussligkeit noch sinnlos belästigt – einen Scheiß werde ich tun und die Zettelage natürlich nicht ausfüllen.
Falls es doch soweit kommen sollte, dann erfolgt alles natürlich in
Sütterlinschrift…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.