#icke.och

Zweite Frau wirft Kavanaugh sexuellen Übergriff vor
Will der Knallcharge Trump absolut kein Recht geben, allerdings ist es auch meine Meinung, was er in dem Bezug mit seinem Gezwitscher abließ. Bin auf der anderen Seite aber auch froh, wenn es in dieser verlogenen Gesellschaft die einzige Möglichkeit ist, solch Flachzange von erzkonservativen Richter auszubremsen, dann soll es auch geschehen!
Allerdings sollte man dabei auch in Betracht ziehen, welch merkwürdigen Gepflogenheiten auf beiden Seiten zum Tragen kommen, wenn es zu dergleichen Machenschaften kommt. Schließlich erblühen in solchen Situationen die frühkindlichen pädagogischen Defizite beider Handelnden, welche dann entsprechend agieren. Der eine, dem es fern liegt, irgendwelche moralischen Grenzen zu akzeptieren, der anderen, die nie gelernt hat sich zu wehren. Es ist ja noch viel schlimmer, dass den meisten Leuten nicht klar ist, zu welchiger Art Opferrolle sie eigentlich im Elternhaus dressiert wurden, wobei sie verdammt sind dieses unsägliche Feeling bis zur Urne mit sich herumzuschleppen. Weil ihnen nie vermittelt wurde, sich gleich, besser gesagt, bereits im Vorfeld entsprechend zu wehren. Zeitlebens als Opfer durch die Weltgeschichte zu irren, dies muss man wirklich gelernt haben. Als solches Beispiel kann meine Schwester zählen, die ewig ein Faible für prügelnde Typen zuhaben schien.
Komme mal mit einer drastischen Metapher!
Auch die letzte hormongesteuerte Zweierbeziehung, stellt immer eine Geschäftsbeziehung dar, wobei Traumtänzer bekanntlich der Meinung anhängen, dass es die große Liebe ist, die als untauglicher Kitt beide Teile zusammenhalten soll.
Meine Erfahrung sagt mir, auch wenn ich mich umschaue, sieht die Realität doch etwas anders aus. Oftmals gefällt sich einer in der Rolle und mutiert schließlich zu einem Scheißhaufen, wegen der entsprechend verinnerlichten Vorgaben aus dem Elternhaus, auf den setzen sich aber auch immer die gleichen Schmeißfliegen…

Mal zurück zu den beiden älteren Mädels, die nach Jahren ihre Opfermentalität an die große Glocke hingen, unter der sie vielleicht länger gelitten haben, möglicherweise partiell verdrängen konnten, verkörpern doch prompt nur eine andere Qualität von Verlierern.
Das viel Schulterklopfen, von Unmassen neuer Freunde, Betroffenen und Klugscheißern wird sie noch kleiner machen, als sie sich vielleicht ihr ganzes Leben bereits gefühlt haben.
Es existiert bekanntlich der schöne Spruch: Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt!
Wer nie gelernt hat sich zu wehren und deshalb meint, im Rudel wird alles anders und besser, derjenige irrt bereits wieder und treibt lediglich in in der Masse von toten Fischen, den Lebensstrom hinab…

Die Realität ist z. B. der idiotische Artikel im TAGESSPITZEL und dessen verklemmter journalistischer Umgang mit der entsprechenden Problematik.
Ist der zitierte Satz nicht erbauend lustig?
Kavanaugh habe sich Anfang der 80er Jahre bei einer Studentenparty im Beisein von anderen plötzlich vor ihr ausgezogen und ihr seinen Penis ins Gesicht gestreckt.
Mir fiel prompt dazu ein, ob der der studentische Lustmolch, solch kleinen Lümmel sein Eigen nennt, dass er sich er sich in ihren Nasenlöchern erleichtern konnte…
Weshalb ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen und hat mit Hilfe des inflationären Hashtag-Gedöns die sexuelle Opferseite beleuchtet, die mit viel Lustgewinn einherging?
Vielleicht sollte ich die ganze Geschichte mal zum Besten geben, da sie wirklich amüsant erschien…

Als mir es widerfuhr, war ich noch 14 und die Frau einige Jahre älter als meine Erzeugerin.
Muss aber dazu sagen, alles lief urkomisch ab.
Wenige Minuten war es mir doch sehr peinlich, weil ich in dem Moment meine Gefühle überhaupt nicht unter Kontrolle hatte, mir wurde siedend heiß, lief knallrot an und meine Ohren glühten währenddessen schon fast schmerzlich.
Aber die feinfühligen und lustigen Art jener geilen Dame, brachte alles wieder ins Lot, so dass absolut kein Gefühl hochkam, ihr wäre etwas eingefallen, was mich in irgendeiner Form negativ beeinflusst hätte, im Gegenteil…
Sehr schnell ließ sie in der Situation ihr Geplapper sein, wegen der ja eigentlich strafbaren Handlung und dem Appell an mich, niemals mit jemand über das Vorgefallene zu reden und ich wurde nebenher zaghaft mutiger, was sie anschließend von ihrer Seite aus, ganz geschickt forcierte.
Mit meiner dann plötzlich aufkommende fahrige und tollpatschige Art, wusste ich auf einem mal gar nicht mehr, auf was ich mich eigentlich konzentrieren sollte mit den Händen und meinem Mund.
Da griff sie wieder ganz vorsichtig ein, übernahm zärtlich die Führung und ich bemerkte sehr schnell, welch wohliges Gefühl dabei aufkam. Versuchte auf ihr Anraten hin, mich nur noch fallen zulassen, was mir anfangs doch recht schwer fiel. Tat ihr schließlich den Gefallen, ließ dann alles über mich ergehen und das war auch gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.