Bigos – DAS polnische Nationalgericht!

– Ewig diese Nerverei, wie ich dieses Zeug koche, dabei stehen tausende Rezepte im Netz…
Man nehme, wenn man hat!
150 g Speck (geräucherter Bauchspeck), in feinen Würfeln
500 g Rindfleisch, gewürfelt – nicht zu klein
500 g Schweinefleisch, gewürfelt – nicht zu klein
2 große zerschnippelte Zwiebeln, können auch mehr sein
1 kl. (Wobei klein wiederum relativ ist!) Kopf Weißkohl, grob gehäckselt
1 Boskop – später schälen und grob zerstückeln
500 g Knacker in 1 cm dicke Scheiben schneiden
1 große Dose Sauerkraut
Wahlweise einige Pilze, wenn, dann nur Steinpilze! (Habe es mal mit Champions ausprobiert, kann man vergessen – weil sie für diese Speise keinen typischen Eigengeschmack haben!)
1 gehäufte TL Kümmel, ganz
2 gehäufte TL trockener Majoran
2 große Lorbeerblätter
1 gehäufter EL Paprikapulver, edelsüß
5 Pimentkörner
Wacholderbeeren nach Belieben
Mehrere gut schmeckende Tomaten, diese zum Schälen vorher abbrühen, ansonsten mind. 4 gehäufte EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer

Sämtliche Angaben beziehen sich auf ein Fresschen für mindestens 4 Personen!

Zubereitung

Reine Arbeitszeit zum Kochen vielleicht 30 Minuten – alles einen Tag vorher anrichten!
Bauchspeck in einem großen Topf auslassen. Zwiebeln zugeben, glasig werden lassen, dann Fleisch rein werfen und alles anbraten. In der Phase irgendwann die Gewürze beifügen und heißes Wasser aufgießen, etwa 1cm über den Ingredienzien, ca. 1 1/2 Stunden kochen lassen.
Danach Weiß- + Sauerkraut sowie Apfel beifügen, nach einer halben Stunde Würstchen und Pilze zugeben, das Zeug weitere 30 Minuten leicht köcheln lassen, zum Schluss mit Salz abschmecken. Salz erübrigt sich in der Regel, ist das Geschmörgel zu säuerlich geraten, einfach etwas Honig zugeben.
Am nächsten Tag, das Essen auf kleiner Hitze wieder aufkochen…

Smacznego!

Ein Gedanke zu „Bigos – DAS polnische Nationalgericht!

  1. Pingback: Novemberblues – Liebes Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.