Karneval satt Kanzleramt

Annegretel Krampf-Karrenbauer kann es nicht lassen, jenes unsägliche mäandern auf multifunktionalen Quotentantenpfaden.
Hier ein Link zur gestrigen Mottenpost zum betreffenden Thema, alles sehr gekürzt, möglicherweise wegen der permanent angesagten Gefälligkeitsschreiberei auch noch zensiert, mit dpa Signierung versehen und folglich schlecht plagiatiert…
In der heutigen Berliner Zeitung, stand alles etwas ausführlicher, selbstredend nicht online, deshalb der Scann.
Da mich jene erlauchte Frauensperson nicht sonderlich interessiert, ob in der Politik noch als Narr­halesin, habe ich mich auch noch nicht damit befasst, ob sie wenigstens einen Job100prozentig erledigt, gestehe ihr darin vollendete Narrenfreiheiten zu, allerdings interessieren mich deren anderweitigen Hinterlassenschaften überhaupt nicht.
Vielleicht ist es ja ganz einfach, wenn man die Summe von sämtlichen nachweislich unmittelbaren Händeleien ihrerseits erstellt, wo sich in irgendeiner Form etwas nachhaltig leicht Verständnisvolles basteln ließe, käme bestimmt eine verwertungsfähige Ziffer weit über 100%punkte heraus…
Könnte diesen Sachverhalt allerdings nur positiv sehen, wenn ich sämtliche Augen zudrücken würde, nebst der Hühneraugen!
Gratuliere zur Sonderbotschafterin des BDK!
Sie kam ja zu dem sehr wichtigen Posten, wie weiland Blase Gabriel, für den sein Politkumpan den Posten eines Rockbeauftragten aus der Taufe hob. Wobei sie in den kommenden Jahren wenigstens dort keine bleibenden Schäden anrichten kann.
Ein dreifaches AKKauuuu!
Nun musste Danny V. unbedingt darauf hinweisen, dass die 56-jährige Landtags-Putze Gretl Diskriminierungsvorwürfe auf sich gezogen hatte, nachdem sie bei einer Fastnachtsveranstaltung im Musterländle zur Einführung von Toiletten für das dritte Geschlecht (in der nächsten Zeit kommen da bestimmt noch weitere Klassifizierungen hinzu) abließ: ,,Das ist für die Männer, die noch nicht wissen, ob sie noch stehen dürfen beim Pinkeln oder schon sitzen müssen. Dafür, dazwischen, ist die Toilette.“ (*)
Sie nahm anschließend nichts zurück, forderte stattdessen ihre vollkommen humorresistenten, genderfaschistoid angehauchten Politkorrektoren stattdessen auf, mal etwas lockerer zu werden. Gewiefte Narren-Eksperten werteten ihre Betrachtung als Versuch, den konservativen Flügel der Union zu umgarnen.Weiß nicht so recht, da fehlt mir allerdings der entsprechende Draht für solcher Art von Erklärungsversuchen.
Muss allerdings bemerken, jener Spruch gefiel mir, der hätte auch von mir sein können. Nebenbei empfand ich ihn, bei ihrer ganzen sonstigen Plapperei der letzten Monate, sogar aussagekräftig und verständnisvoll!
Der BDK (Who the fuck are these weirdos?) lobt seine neue Botschafterin als ,,mutig, ironisch, schlagfertig und sich selbst nicht schonend“.
Also, ihr BDK-Leute: Nehmt sie, nehmt sie mit Gott, aber nehmt sie! Verpasst ihr eine riesige Narrenkappe mit großen Schellen und viel Eichenlaub. Lobt ein doppeltes Ministergehalt aus und dies für den Rest ihres Lebens! Alles muss sich dann freilich nur in EUREM Verein abspielen!

(*) Zu Zeiten des noch medienfrischen AKK-Zitates, hockte ich als Quotenmännchen in einer recht gut zechenden Weiberrunde jüngeren Alters. Als sich bei mir irgendwann beständig steigender Blasendruck meldete.
– Entschuldigung Mädels, ich muss mal kurz meinen Hamster melken gehen!
– Ihr Männer habt es gut, könnt ewig problemlos euer Geschäft erledigen…
Kam zurück, da wurde das Thema, nun geschlechtsspezifisch, weiterhin abgehandelt. Bekam dann noch die abschließenden Sätze mit, dass es auch für Frauen möglich sei, im Stehen zu pinkeln, in freier Natur und an vollkommen unbeobachteten Stellen. Allerdings ein Rock sehr zum Vorteil gereichte, bei der angesagten Technik…
– Ab eines bestimmten Alters ist damit aber auch Sense!
– Typisch Klaus, der kann sein Lästermaul nie halten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.