ROYAL WEDDING – wahrscheinlich handelt es sich schon wieder um einen neuerlichen Beziehungs-Meineid im Englischen Königshaus, denn die haben bekanntlich eine lange Tradition…

Mir war entfallen, dass heute jene Show stattfinden sollte, erst der grauhaarige Kiezwolf erinnerte mich daran.
„Du hockst hier in der prallen Sonne, trinkst Kaffee und in der Glotze präsentieren sie die Hochzeit des Jahres!“
Mein Gott, wie konnte ich das nur vergessen…
Was mir aber nicht entfallen ist, sind historisch belegbare Handlungsweisen des Britischen Königshauses, die vor fast 500 Jahren jene Basis schufen, deren weitreichenden Folgen WIR heute weltweit nicht mehr in den Griff bekommen, weil sie nebenher auch noch wegweisend für andere Kolonialmächte waren.
In letzter Konsequenz, muss man sogar daraus resultierende Erkenntnisse und Machenschaften mit einbeziehen, weil sie schließlich zu jenen perversen Auswüchsen unter Adi dem Gütigen führten. Alles nahm seinen Selbstlauf unter der I. Elisabeth (1533-1603), einer der bedeutendsten Herrscherinnen der europäischen Weltgeschichte, wie gewisse Kreise diese blaublütige Hehlerin immer wieder tituleren.
Hehlerin, ist in dem Zusammenhang gelinde gesagt, lediglich eine sehr weichgespühlte Umschreibung der Machenschaften jener herrschsüchtigen Dame. In Ihrem Auftrag mordeten, brandschatzten und raubten massenhaft blind gehorchende Emporkömmlinge, weltweit sagenhafte Schätze für die Englische Krone zusammen, deren Treiben die raffgierige Queen anschließend mit dem Adelsstand belohnte – während das niederes Volk immer darben musste.
Im Laufe der Zeit verschärfte sich mit der beginnenden Industrialisierung, unter Zuhilfenahme der fast grenzenlosen Ressourcen aus den Kolonien, alles noch weiter. Nicht für umsonst fand deshalb Herrn Marx-Engels, bei diesen erbärmlichen Zuständen menschenverachtender frühkapitalistischer Machenschaften, genug brauchbares Stoff für seine Analysen.
Nach dem I. Weltkrieg boomte es noch weiter.
Die Schuldfrage jenes Familienzwistes steht bis zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin im Raum, schließlich waren sämtliche blaublütigen europäischen Adelshäuser mit deutschen Ablegern versippt und verschwägert…
Nun könnte ich, nach den anschließenden neuerlichen Grenzziehungen, die Ränkespiele der Briten in ihren Mandatsgebieten mit heranziehen. Bis weit hinein zur unsäglichen Hinhaltepolitik der beiden „Appeaser“ Chamberlain und seines Französischen Spezis Daladier. Welche als Steigbügelhalterei für den Österreichischen Anstreicher gesehen werden muss!
In der Folge denke man daran, wie viel Jahre es dauerte, bis DIE Briten sehr halbherzig begannen, um nach der Okkupation Polens, endlich ihren Verpflichtungen aus der britisch-französische Garantieerklärung für deren Unabhängigkeit nachzukommen.
Mir fallen unglaublich viele Fakten ein, bei denen DIE Tommies nach dem II. Weltkrieg, während des Zerfalls ihres Kolonialreiches in den ausgehenden 1940er bis hin zu 60er Jahren, weiterhin versuchten, ihre Süppchen auf Kosten anderer Völker zu kochen und grundsätzliche Entscheidungen, mit Hilfe ihr ureigenen Vogel-Strauß-Politik, ohne Sinn und Verstand einfach ins Leere laufen ließen.
Will nur noch an ein unglaubliches Versagen der Krone in der Vergangenheit erinnern, es betrifft ihre Reaktion nach Nassers Verstaatlichung der mehrheitlich britisch-französischen Suezkanal-Gesellschaft.
Rasend vor Wut begannen Großbritannien und Frankreich mit der Bombardierung militärischer und ziviler Objekte in Ägypten, während Israel die Sinai-Halbinsel, bis kurz vor die künstliche Wasserstraße besetzte. Parallel dazu wurde gesorgt, dass die Weltbank Gelder für den Bau des Assuanstaudammes sofort strich, allerdings mit der Aktion, Nasser in die offenen Arme der Sowjets trieb.
Dabei ignorierten alle Beteiligten und andere Beobachter der westlichen Hemisphäre sträflich, eine im selben Augenblick anstehend Entwicklung in Ungarn, von nicht geahntem Ausmaß.
In Budapest entwickelte sich kurz nach einer riesigen Demonstration ein mehrtägiger bewaffneter Kampf, weil moskautreue Kommunisten in die schnell wachsende Menge geschossen hatten. Imre Nagy bildete eine neue Regierung, proklamierte die Neutralität seines Landes, verließ ferner den Warschauer Pakt, und rief die Sowjetarmee zum Verlassen des Landes auf.
Aus WIKI: Der Freiheitskampf endete mit der Invasion der durch Einmarsch verstärkten übermächtigen Sowjetarmee, die am 4. November 1956 eine pro-sowjetische Regierung unter János Kádár installierte. Die Kämpfe gegen sie dauerten in Budapest eine Woche, an einzelnen Orten mehrere Wochen lang, im Gebirge sogar bis Anfang 1957…
Während die Welt durch Unmassen von Irren, in irgendwelchen Regierungen, vollends aus den Fugen gerät, wird unsereins rund um die Uhr mit dieser Hochzeit genervt.
Möglicherweise handelt es sich ja wiedermal um eine Shutgun wedding, wir werden sehen, sprach der Blinde!
Hier der Link zum Sommerhit von 1965, allerdings gefällt mir das Vijo mit Rod Stewart wesentlich besser…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.