Archiv der Kategorie: ALLGEMEINES

Pille-Palle u.a.

Manchmal sind die Kulturpresseschauen zum Tagesausklang doch recht geistreich, wie gestern mal wieder…

Allerdings sind jene paar Minuten nichts für solche Zeitgenossen*INNERINNEN usw. u.ä., bei denen ich immer wieder annehme, sie verfügen lediglich über einen Mindestwort­schatz von rund 3000 Vokabeln. Welche ansonsten für einen Smalltalk ausreichend sind, die dann permanent für mehrere Stunden, am Tresen für gewisse Kickerprob­lematiken ausreichen oder für längere Dummschwätzereien, wenn sich die Leute an ihren Kommunikationsprothesen ewig und sehr lautstark einen runter holen müssen…
Wer von jenen Vollpfosten*INNERINNEN usw. u.ä. , kann da schon etwas mit dem Begriff Restauration anfangen, der gleich zu Beginn über den Sender ging und öfters in Deutschland angesagt war.
Mein Gedankengang ist ja auch vollkommener Nonsens. Wer von den abgefüllten Eksperten, würde sich um die Geisterstunde herum, zuhause noch solch schwere Kost einziehen?
Zumal ich den intellektuellen Inhalt, der 04:06 Minuten, was das dazugehörige All­gemeinwissen betrifft, noch nicht mal den schmallippigen vergesslichen Kanzler zutrauen würde, schon gar nicht der ewig plappernden chlorophyllmarxistischen Blase u.a…
Um den gesamten Wortlaut von Kehlmann´s Dankesrede zu erheischen, wurde das Netz bemüht, was sich natürlich als ein Satz mit „x“ herausstellte.
Üblicherweise gab es nur die mehrzeiligen Anfütterungen in der FAZ und anderswo. Weiterlesen

Aller guten Dinge sind drei. [Sprichwort] [Redew.] – All good things go by three. [Sprichwort]

Hab schon einige Episoden erlebt, da traf der Spruch den Nagel wirklich auf den Kopf!
Auf keinen Fall traf es für mich auf das verlängerte Wochenende zu!
Um was ging es da eigentlich?
Ach so, 75 jahre grundgesetz
Am Samstagmorgen blubberte rbb-inforadio in unserer Küche, vernahm da etwas vom ehemaligen Berliner Oberdorfschulzen. Der hellrote Ex-Drucker Müller ließ da etwas ab, dass er gern mit jungen Menschen über die Demokratie redet oder so ähnlich…
Mir blieb von ihm nur etwas hängen, als er sich als Senator für Stadtentwicklung und Umwelt für ein paar Jahre versuchen durfte. Während der Zeit hängte er seinen Untertanen etwas tiefgründigere Lebensqualität an. Konnte man vorher, wie ich mehrfach live erlebte, bei Sanierungsarbeiten oder spekulativen Modernisierungen, vom ersten Tag an, wegen anfallenden Dreck und Krach, die Miete entsprechend reduzieren. Mit einem freundlichen Handschlag gab er Investoren und den teilweisen ekelhaften Spekulantenpack einen weiteren Freibrief in ihre schweißigen Händchen
Ab jenen Tagen müssen Mieter ein viertel Jahr lang, jenen Unbill über sich ergehen lassen, erst danach können unter weiteren Schwierigkeiten Mietminderungen angestrebt werden…
Gott nochmal, was redete der Bupräsi Steinbeißer ewig für ein geklittertes Blech?
Mir kommt er auf Regierungsebene ewig vor, wie der sinnlos geschwätzige Horst Lichter.
Nun geht es an der Seite von Monsieur le Président noch ewig so weiter.
Bin wiedermal abgeschwiffen, denn eigentlich wollte ich über jene doch recht inhaltsleeren Sprech­blasen überhaupt kein Wort verlieren. Allerdings sprühten bei den fortgesetzten Implosionen immer wieder massenhaft Begriffe, in denen sich sämtlichen Polit-Egomanen, wie volltrunken hingaben. Meine damit ganz bestimmte vorgegeben Plappereien von: Demokratie, wehrhafte Demokratie und immer wieder Freiheit, unter teilweise seltsam verbandelten Möglichkeiten, von denen mir so man­che blumig geschilderten Zusammenhänge bisher vollkommen unbekannt waren.
Aber alles natürlich treudoof gegendert!
Noch eine andere “Sendung”, wo es auch um die Demokratur-Fete ging.
Kann mir vorstellen, dass die führende rbb-Ostschluse: Sascha Hingst, für seinen Einsatz dem­nächst bestimmt den Grimmepreis oder das langbeinige Kurzohrkarnickel erhält…

Eigentlich wollte ich nur den programmierten Mist aus dem Rekorder schmeißen..

Verstehe immer nicht, weshalb Leute Pillen mümmeln müssen, um einzupennen. Mir gelingt es ewig vor dem Bildschirm. Deshalb habe ich mir angewöhnt, gewisse Sendungen noch aufzuneh­men. Das Problem dabei ist nur, dass es selten vorkommt, mir irgendwann das Zeug noch nachträg­lich einzuziehen…
Gestern ging es wieder identisch los bei: „Pelikanblut“ aus 3SAT. Nach dem ersten Blitznickerchen wurde ins Programmheft geschaute, was zur Folge hatte, auf ARTE noch zwei andere Sendungen vorsichtshalber aufzunehmen. Dabei ging es um „Die Antwort auf fast alles“, dem folgenden „Kurz­schluss“ und auf NDR: „Woodstock“. Wollte mir aber den Streifen wenigstens noch anfäng­lich einziehen, zumal ich ihn vor längerer Zeit nicht registriert hatte. Beendete dazu im richtigen Augenblick meine etwas längere Augenpflege.
Fand den Film richtig gut und schlief dabei nicht ein, weil dazu permanent Erinnerungen hoch­kamen, die mich an 1969 und das folgende Jahr erinnerten, denn die waren mit vollendeter Schei­ße behaftet. Logo, auf der einen Seite sollte ein neuer Lebensabschnitt beginnen, auf der anderen gab es dabei mit den roten Zecken viele Unannehmlichkeiten, welche aber mit vielen Scheißompromis­sen, gerade so durchgestanden wurde, ohne meine innere Überzeugung vollends über Bord gehen zu lassen…
Aud der anderen Seite vom TEICH das verrückte WOODSTOCK und ich wollte in Zone meinen Fach­arbeiterbrief nachholen
Hier noch der Hinweis zu einem Film aus jenen Tagen!

Musste mittags am Heussi auf den 218er Bus warten und…

…hockte dabei an der Bushaltestelle, harrte rauchend auf das BVG-Gefährt und gewahrte dabei den würfelförmigen Hinkelstein auf der Platzmitte, mit seiner merkwürdigen Schüssel, in der immer noch sehr nachhaltig ein Flämmchen blakt. Schoß schließlich ein Foto und machte später zwei weitere. Hierzu ein Link von einem etwas älteren GeschreibselWeiterlesen

Warum verzichten heutzutage viele E“ks“perten eigentlich auf ihr Eitelkeitskürzel?

Dieser Schreib wurde einen Tag nach dem 20. April verzapft!
Hatte mir letzte Woche fast 20 Namen notiert, wo zwar oftmals das Professörchen erwähnt wurde, allerdings fehlte dazwischen ewig das Duo des 4ten und 18ten Buchstaben des deutschen Alphabets.
Haben solche Staren etwa gelungene Plagiate abgeliefert und wollen deshalb nicht die schlafen­den Hunde von VroniPlag wecken?
Bin eine Schlampe, deshalb ist auch mein Spickzettel abhanden gekommen, im Kopf blieben mir lediglich Ingo Frobröse und Pola Lehmann haften. Bei ihr fand ich dann einen merkwürdigen Hin­weis zum dr. im weltweiten Wis­sensdschungel von WIKIPEIA. Allerdings sollte man deren Ein­träge vielfach misstrauisch beäugen!

“So etwas wie die Stasi sollte es geben!”

Falschparker-Aufschreiber träumt von Überwachungsstaat
Mir fällt dazu nüscht weiter ein!

Doch, etwas von A. Einstein: Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.
Inzwischen ist es schwer bedenklich, was die Zunahme wichtigtuerischer Handlungsweisen von Idioten betrifft.
Jene, sich pandemisch ausbreitenden Untugenden beginnen bereits in unmittelbarer Umgebung des täglichen Miteinanders, bis hinauf in die höchsten Sphären von Wirtschaft und Politik!
Wobei man nicht vergessen sollte, dass Politik der Spielraum ist, den die Wirtschaft gönnerhaft segnet…

Ein Fernsehabend, wie in ollen Zeiten :-)(

Nee, eigentlich nicht!
Will aber endlich mal den begonnenen Schrieb beenden…
Die Scheffin gab am vergangenen Mittwoch kund, dass nach der tagesschau einige kurze Dokus angesagt waren und anschließend extra 3 (Wdh.), das Satiremagazin mit Christian Ehring
Hockte mich deshalb zu ihr hin.
– Expeditionen ins Tierreich, Wildes Wendland
– Expeditionen ins Tierreich, Dachse – Unsere unbekannten Nachbarn
Klasse die beiden Tier-Vijos!
Danach lauerte aber ein Anschiss, denn es ging viertelstündlich noch mit NDR Info weiter.
Dachte mir ganz unbedarft, schaust mal, wat bei den Fischköppen so abgeht.
Es begann mit Wildwest in Nienburg. Wobei ich irgendwann dachte, es handelt sich wohl um den Vorspann der kommenden Satiresendung…
Bei der Namensnennung des späteren Messeropfers wird es sich wahrscheinlich um einen unbedarf­ten, aber gefährlichen Schwarzkopp handeln, deshalb der Einsatz von 14 Freunden und Helfern, wobei sie ihre Aktion von putativer Notwehr mit nur 8 Schüssen, wahrscheinlich korrekt abschlossen.
Anschließend durfte sich dazu der Herr Professor Rafael Behr äußern, seines Zeichens ein wichtiger Kriminologeneksperte. Seine seltsam leicht gestotterte Darstellung, von´s Jeschehen, empfand ich allerdings als eine recht seltsame Humoreske…

*

Da fiel mir siedend heiß ein, ich hatte ja vor knapp einem Jahr auch ein Erlebnis der seltsamen Art mit einem Ordnungshüter und einen –IN. War aber nach dem Einwurf des uniformierten Knabens, flugs sehr folgsam und hängte sofort meine Sicherheitskette an den Lenker und hoch dann ebenso meine beiden Vorderläufe. Um einer eventuellen Fehleinschätzung des Gendarms vorzubeugen, die man hinterher vielleicht als putative Notwehr hätte auslegen können…
Muss abschließend noch bemerken, jene Anzeigenchose wurde nach Monaten eingestellt und ich bekam vom Steuerzahler die eingesetzten 600 EURONEN Anwaltskosten ersetzt.
Der vermeintliche Kompetenzsimulant von Staatsanwalt hatte nämlich etwas überse­hen! Da sich das minderjährige Bürschchen, Quentin nebst weiteren drei oder vier Vornamen, in seiner EHRE ge­kränkt fühlte, rief deshalb MUTTI an, die prompt auf­tauchte und für ihren herzallerliebsten Bonsai Anzeige erstattete. Was aber nicht rech­tens war, denn in dem Fall hätte auch PAPPI gleichzeitig bei jener Aktion mitbeteiligt werden müssen! Weiterlesen

Natürlich bekam ich nebenher mit, wie gestern ein weiteres Mal alles geschaukelt wurde…

Charly Marx ließ irgendwann ab, Religion ist Opium für´s Volk.
Weeeß nich so richtig, zumindest darf in bundesgermanischen Gefilden ab dem heutigen Tag frisch frei und fröhlich gekifft werden!
Wie wurde eigentlich die Show in Rom gehändelt?
Wurde ein Doppelgänger engagiert und der Rest ging life playback am Fenster ab?
Ist mir auch vollkommen schnurz, Religionen sowieso.
Kann meinerseits jeder halten, wie er es will, aber alle müssen mich damit in Frieden lassen.
Schon witzig!
Dabei wollte ich zu Beginn der 1970er auch lutheranischer Himmelskomiker werden, am Ost-Berliner Sprachenkonvikt…
Wat solls?
Aller vorüber, auch die vergangenen Tage – auf ein Neues!
Bis zum ersten Sonntag nach dem Frühlings-Vollmond im kommenden Jahr!
Was UNSEREN Herrgott (!) und sein Werk angeht, da halte ich es mit dem ungarischen Nationaldichter Sándor Petőfi, der eigentlich slowakischer Abstammung ist…
Hier folgt noch jemand, der sich auch um die Menschheit kümmert, allerdings vollkommen demokratische, denn Bruder Hein macht keinen Unterschied, was sein Wirken betrifft!
Hierzu ein oller Zonenhit, der ebenso gehaltvoll ist, wie das ewige Urbi et Orbi vom heiligen Daddy.
Jenes Motiv entwendete ich Alfred Rethel und kritzelte es an eine Wand unter mein Hochbett.
Allerdings ist meine jetzige Aussage Lichtjahre vom damaligen Grund der nächtlichen Edding-Filzer-Aktion entfernt…
Für die heutige Darstellung wurde es allerdings entsprechend verfälscht! Weiterlesen

Papst Franziskus feiert(..) Osternacht im Petersdom

Mehr zum Thema
Irgendwie finde ich jene Sprüche immer wieder zum Piepen, sie kommen mir identisch vor, wie das Jahrzehntelange Salbadern aus dem Völker-Tempel am East River, wobei das Urbi et Orbi bereits seit Jahrhunderten heraus posaunt wird…
Mir schon klar, seine Zuhörer sollen ja an seine Worte glauben, mehr verlangt man ja auch nicht. Deshalb wird sich bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag auch nie etwas ändern, aber alle sind wieder zufrieden und in 365 Tagen steht selbiges Event wieder an, zur gleichen Zeit und an selber Stelle! Weiterlesen