Archiv für den Monat: Januar 2021

Alea iacta est – Der ewige Zweite wird zum Allerersten

Oberflächlich betrachtet, kann man es schon so sehen, aber ist er auch der Beste? Dies würde ich schlicht bezweifeln! Glück hat der Emporkömmling aus Püttkreisen gehabt, denn wahrscheinlich hatte AKK ihre Rolle als CDU-Quotentante zu mies dargestellt, dass man es vorerst mal wieder mit einem Männchen probieren wollte. Ob jenes dreiblättrige Kleeblatt das Gelbe vom Ei war, da tauchten bei mir wiederholte Zweifel auf. Im Nachhinein ist es auch schwer einzuschätzen, ob man den dualen Endkampf nicht doch als eine sehr weichgespülte Variante zwischen Pest und Cholera bezeichnen könnte…
Es kann ja nun wirklich nicht als große Kunst dargestellt werden, diese blasse AKK irgendwie zu toppen, trotzdem fand ich ihren damaligen Witz geil!
Hinzu kommt bereits eine neu Legende, die weltbewegende Rede von Laschet! Kann solchen journalistischen Troubadixen nicht folgen, es handelte sich doch lediglich um eine gelungene Selbstbeweihräucherung, von einem kleinen Mann, der meint, es endlich geschafft zuhaben.
Für sich schon ein weiterer großer Schritt, was sein eigenes Emporstreben betrifft! Aber gar keiner für die orientierungslos harrende Schar seiner Parteimitglieder*INNEN usw. und schon gar nicht für sämtliche Untertanen dieser Republik. Nun will der berühmte Bergmannssohn es in letzter Konsequenz ganz wissen, um auch noch in die zerschlissenen Pantoffeln der Frau Kanzler schlüpfen zu können. Dazu wird er auf die eingefahrene Merkelei (Nicht Murkelei!) setzen und dafür inbrünstig weiter auf der Stelle treten…
Nachdem sich nun quasi eine labile Pattsituation formierte, hat Meister Laschte von Anbeginn ein mieses Blatt in seinen Händen. Auf der einen Seite muss er zusätzlich noch die Unmengen von Merz-Wählern besänftigen, allerdings darf er dabei seinen Widerpart nicht zu nah an sich heranlassen, denn dem traue ich ohne weiteres eine latent vorhandene Mentalität zu, ähnlich die eines Marcus Iunius Caepio. Weiterlesen

Termin für Sofort-Gipfel fix

Deutschland vor Corona-Einschnitt: Neue Merkel-Pläne durchgesickert – CDU denkt an „ganz harten Lockdown“
Irgendwie erinnern mich fast sämtliche Vorgehensweisen der Politiker, was deren Handhabungen anlässlich verbaler Scheingefechte gegen die Covid-19-Flippies angehen, lediglich an enthusiastisch/ängstliches Pfeifen in Tälern mit stockdunklen Urwäldern. Witzigerweise bezeichnen jene Stare, ihre mittlerweile inflationär ausartenden Beschwichtigung´s-Pow-Wow´s immer wieder als Gipfel! Auf denen mit ahnungsloser Inbrunst sowieso nur im Trüben herumgestochert wird, währenddessen alle mit grenzenlos/selbstdarstellerischen Bedeutsamkeiten kokettieren dürfen! Sich dabei teilweise recht infantil gegenseitig überrumpeln und parallel dazu, viele auch noch mächtig gewaltig lokalpatriotische Kombattanten mimen…
Sehr interessant, was in der GELBEN LISTE angepriesen wird.
Was geschieht aber, wenn demnächst haufenweise BNT162b2-Junkie´s plötzlich ungewollte ihr Leben zurückgeben? Weil gerade bei alten Leutchen, niemals entsprechende Tests an genügend Probanden durchgeführt wurden, in welcher Weise deren Körper auf die Pillen-Cocktails reagieren, wenn sie mit dem Anti-Covid-Dope korrespondieren und welche Folgen daraus entstehen können…
Wer wird dann zur Verantwortung gezogen? Wahrscheinlich niemand, warum auch? Denn in anderen Lebenslagen können sich ja Eksperten auch hemmungslos ihren unstillbaren Gelüsten hingeben, ohne hinterher irgendwelche Strafmaßnahme zu erwarten. Im Gegenteil, viele fallen anschließen auf der Kariereleiter noch viel höher…
Erst gab es überhaupt kein entsprechendes Serum und nun stürmen ewig Alchimisten mit staatlich sanktionierten flüssigen Heilsbringern auf den Markt…
Ob in nächster Zeit auch jenes lapidare “Wir schaffen das”-Statement wieder herausposaunt wird? Weiterlesen

Wat issen überhaupt Piltunk?

Hatte eigentlich die Glotze nur anschaltet, weil ich den USB-Stick aktivieren wollte, als die Tagesschau eingeläutet wurde, konnte die Tante los blubbern. Da mich diese ganze Corona-Gülle nicht interessiert und ich nebenbei nähte, waren mir die abseitigen Geräusche recht egal.
Mir fiel plötzlich ein, noch im Programmheft zu blättern, war man aufnehmen könnte. Da tauchte wiedermal ein neues Gesicht vom RKI auf, ein Herr Brockmann, der ließ etwas über Vorhersagen von irgendwelchen Modellen ab, um was es da ging, ließ er uns weiterhin im Dunkeln…
Dann eine Abbildung der Frau Kanzler, natürlich photoshopmäßig aufgehübscht, dass sie eine ganz wichtige Konferenz vorziehen will, wobei sowieso nüscht Besonderes bei herauskommt, außer einem weiteren Lockdown, am Besten bis zum St. Nimmerleinstag – Im Westen nichts Neues!
Seit Tagen bereits, dürfen sich irgendwelche Leutchen über angedachte Schulabschlüsse auslassen. Alles begann mit einer geballten Ladung von nichtssagender muttihafter Dampfplauderei.
Zwar wurden schulische Probleme angekratzt, der Rest entlud sich lediglich in merkwürdigen Selbstdarstellereien der AugurINNEN, aufgeboten wurde sogar eine Renommier-Betroffene aus Sachsen, eine gewisse Henriette Bochmann. Der kann ich nur den Tip geben, in ihrer Verzweiflung, sich sofort einer x-beliebigen parteilichen Jugendorganisation anzuschließen, hat sie bestimmt schon vor Augen…
Dann ging es Schlag auf Schlag, beginnend mit Kultusminister Ernst, Marlis Tepe GEW, Susanna Lin-Klitzing und Susanne Eisenmann aus Baden-Württemberg.
Bin mir wiederholt nicht sicher, ob eine Frage statthaft ist, da auch höhere Bildungsämter nicht so das Ding von den Herren der Schöpfung sind, handelt es sich bei allen aufgeführten Damen etwa um Quotenfrauen… Weiterlesen

Deutschland braucht die FFP2-Maskenpflicht

Kampf gegen das Coronavirus
Was FFP2-Masken leisten – und was nicht
In Bayern werden FFP2-Masken zum Pflicht-Accessoire bei Einkauf und Busfahrt. Wie gut schützen die Masken? Welche Fehler können beim Tragen passieren? Lassen sie sich reinigen? Ein Überblick.
Hier ein Screenshot aus dem Text, mit einem Hinweise auf die wönzigen Maßangaben und mein etwas ältere Senf zur Maskenproblematik
(Mikrometer – μm, was 10−6 entspricht, gleich 1000 nm sind!)
Da haben reichlich viele Lobbyisten wieder ganze Arbeit geleistet und als deren Galionsfigur könnte man nun den Christsozialisten Söder sehen.
In welcher Rolle muss man den Großen Häuptling, des zänkischen Bergvolkes nördlich der Alpen, eigentlich sehen? Wenn er in der fernen heimlichen Hauptstadt ewig mit irgendwelchen Finten agiert, im weitestgehend aussichtslosen Kampf im Covid-Weltkrieg. Ist seine Part dabei die Verkörperung des Sancho Panza´s oder geht es mehr in Richtung von Don Quixote – der bekanntlich einen sinnfrei erscheinenden hoffnungslosen Kampf führte und dabei von vornherein an den realen Sachverhalten scheiterte?
Nebenher hat der CSU-Mann vermutlich noch nicht kapiert, dass sein momentaner Kurs in Richtung Berlin, einer Quadratur des Kreises entspricht!
Zumindest hat sein Vorpreschen, was die Einführung jener landesweiter Impfpflicht angeht, seinen imaginären Kanzler-Konkurrenten vollends in die Bredouille gebracht, weil sich Frau Spahn, vor längerer Zeit bereits, zu weit aus dem Fenster gelehnt hatte, als er großmäulig herumdönste, dass es mit ihm keine Impfpflicht geben würde. Da muss er wohl demnächst Barscheln und wie das dann ausging…
Der Anschiss lauert bekanntlich überall, zu mal dann ganz besonders, wenn man die Finte vom Gegner nicht korrekt deutet! Weiterlesen

Weiter wg. „WIR“ – Nach welche Kriterien werden eigentlich Mitglieder der Regierungen ausgewählt, die zur Problematik von Covid-19 plappern dürfen?

Hat es vielleicht etwas damit zu tun, dass an vordersten Fronten in x-beliebigen Regierungen, nirgendwo Stare herumgeistern, die sich mit medizinischen Belangen irgendwann mal tiefgründiger beschäftigt haben? Meine damit aber keine Menschenselen, welche in jener Richtung auch noch mit entsprechend gepfriemelten Promotionen kokettieren…
Schnappte heute etwas von einem Interview aus Richtung Altmaier auf, im Netz fand ich etwas ähnliches. Sollte es lustig verstanden werden, wenn ausgerechnet ZEIT ONLINE dazu titelte: Dieser Lockdown braucht Geduld und Disziplin
Frage mich allerdings, hat jenes Geplauder überhaupt stattgefunden oder haben Marlies Uken und Marcus Gatzke, lediglich Elektrobriefe mit Peti ausgetauscht?
Absolut Erkenntnisreich beginnt alles: Wir haben es nicht geschafft, die zweite Welle zu brechen, sagt Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Er gibt Fehler zu und prognostiziert: Der Lockdown wird länger dauern.
In welcher Form benutzte hier der große Meister überhaupt sein WIR? Sicher als Pluralis Majestatis, da man annehmen könnte, er sei ein Kerl wie ein Bär, aber weit gefehlt! Wenn schon, dann mehr wie ein Himbeer…
Welches sind nun die Kriterien, nach denen die ganz wichtigen Plappertaschen ausgesucht werden? Weiterlesen

Tübinger OB gegen Lockdown-Verlängerung

Palmer warnt: Belastungsgrenze ist erreicht
Wieder ist es Boris Palmer, der sich vernunftbegabt mit der Realität auseinandersetz und folglich wiederholt entsprechend angeschissen wird.
Sehe bereits den hellroten Genossen Lauterbach vor mir, wie er gerade seine Beißerchen fletscht, um dann entsprechend vorbereitet, in kommenden Talkshows weiterhin seinen Monologen freien Lauf zulassen. Verstehe wer will, weshalb der Herr nicht auf seine Kommunikationsprothese zurückgreift und in die asozialen Netzwerken seinen Senf ejakuliert? Dort findet er garantiert Myriaden von Follower*INNEN usw , die ihn bestimmt als Guru verehren, zu seinen Worthülsen in multiple Orgasmen verfallen und für die kommende Zukunft sittsam darauf bestehen, unendlich lange weiterhin ihr Leben kniend zu fristen…
Nach den geklitterten Statistiken sollen es ja Millionen sein, Ableger von Generation bis weit in die 1980zigern hinein, die eigentlich schon alle abgefressen sind! Jahrzehnte lang sich hemmungslos in niemals enden wollenden Konsumräuschen hingaben, prognostiziert von neoliberalen Schwanzlutschern des Kapitals, denen immer wieder berauschende Standards unter demokraturischen Richtlinien einfielen, um die zügellosen Tanzweisen um´s Goldene Kalb, vorgeblich für immer am Leben zu erhalten.
Mir fällt im Moment gerade etwas zur desolaten Denkmanufaktur von Deutschlandradio ein, zu ihren große Themen und faire Debatten…
Nach einer demokraturischen Wahl, deren forciertes Endergebnis letztlich von den verantwortlichen Redakteuren entsprechend hingebogen wurde, damit alles den bereits im Vorfeld ausgeknautschten Vorgaben entsprach, einigte man sich gemeinsam auf das Schwerpunktthema und alle wollen in diesem Jahr, dem Lieben Gott ewig die Zeit stehlen und sich krampfhaft mit der Suche nachdem WIR beschäftigen. Vornweg natürlich weitsichtige Spökenkieker, welche sich manchmal huldvoll aus ihren Elfenbeintürmen abseilen, esoterische Wünschelrutengänger, gutmenschelnde Grottenolme mit imposanten hochglanzpolierten Kristallmurmeln. Dazu gesellen sich natürlich immer wieder Allerweltseksperten, die es absolut verinnerlicht haben, sämtliche gefälligkeitsjournalistischen Paraden der Moderatoren gekonnt zu parieren. Natürlich politisch korrekt und mit vielen genderfaschistoiden Pirouetten verziert. Ganz abgesehen davon, dass solche Diskussionen vorher genau abgekaspert werden, dabei sollte man aber auch den Stab vom zuarbeitenden geschulten niederen Lohngesindel nicht vergessen, welche eingehende Schriebe und Telefonanrufe mit äußerster Sorgfalt der Zensur anheimfallen lassen, wenn sie zu kritisch sind. Meine damit wirklich nur konstruktive Bemerkungen, die in solche Laberrunden absolut nicht erwünscht sind!

Deutschlandradio „kultur“, Denkfabrik: „Die Suche nach dem Wir“- Was hält unsere Gesellschaft zusammen?

Mehr Gemeinsinn, mehr Gemeinschaft?!?
Gäste:
– Muhterem Aras, Präsidentin des Landestages von Baden-Württemberg – und
– Prof. Dr. Klaus Boehnke, Professor für Sozialwissenschaftliche Methodenlehre an der Jacobs University Bremen
Moderation: Vladimir Balzer
Ein drittes Mal wird es nicht mehr geben, dass ich mir etwas aus der sog. Denkfabrik einziehe.
Jene Dampfplaudereien entsprechen genau dem Niveau dieser Dudelfunkstation, in der es bereits längere Zeit keine Nachrichten mehr gibt, sondern nur noch das DLF Feuilleton im Radio Finde es ganz schön vermessen, diesen überhandnehmenden Cocktail-Small-Talk auch noch als Denkfabrik zu bezeichnen…
Wie der Herre – so’s Gescherre, Vlado Balzer scheint nicht der richtige Mann an dem Mikro zu sein, denn als Diskussionsleiter muss er in der Lage sein, die Teilnehmer entsprechend zu reglementieren, weil der Hörer eine faire Diskussionskultur als unabdingbar hält, wenn ein eigentlich interessantes Thema über den Sender gehen soll. Schon recht nervig, wenn Leute, welche sich gern reden hören, in solchen Runden hocken… Weiterlesen

Politologe sieht in Sturm auf Kapitol den Beginn “extremistischer Bewegung”

Finde es immer recht merkwürdig, wenn versuchte Aufmacher sich hinter solchen Reklamescheiß verbergen. Deshalb ziehe ich diesen Mist auch nicht mehr ein!
Laufend werden dergleichen reißerisch anmutenden Sensationsmeldung angekündigt, mit dem Hinweis, sie stammen quasi von irgendwelchen Staren des Londoner King’s College für „International Centre for the Study of Radicalisation“. Oftmals kam es mir bereits so vor, dass es sich bei dem Verein, lediglich um eine Briefkastenfirma handelt!
Dr. Professor Peter R. Neumann, soll dort sogar als oberstes Schefffchen residieren.
Weiterlesen

Verschwundenes Berlin – 30 legendäre Orte

30 Favoriten
Dachte heute an einen Fernsehabend, wegen eines Hinweises gings zum rbb. Sie schienen interessantes Gedöns herausgesucht zuhaben, Nach einer viertel Stunde glotzen, war Sense. Was ewig unter Prominenten angepriesen wird, da kann mir ewig nur das Kotzen ankommen! Nähte deshalb weiter, schaltete schließlich ganz ab, da dieses ewig zusätzliche Geschwätz, dessen Niveau mir mächtig auf den Sack ging.
Ein unterhaltsamer Spaziergang durch die Stadt wie sie einmal war. Von der Goldbroiler-Bar am Alex zum Aschinger am Zoo, vom Kulturpark Plänterwald zu den legendären Bühnen am Hur-Fürstendamm. Prominente wie Jaecki Schwarz, Julia Hartmann, Winfried Glatzeder, Ilja Richter und Julia Biedermann erinnern sich.
Im Plänterwald war ich natürlich auch öfters.Unser Rudel traf sich dann jedes Mal am Eierhäuschen, zum nachmittäglichen Vorglühen. Recht bezecht wurde anschließen der Park besucht, habe niemals etwas anderes getan, als zu rutschen. Wenn ich mich richtig erinnere, musste man irgendeinen Pfand dort lassen, dafür erhielt man einen geknüpften Sisal-Fußabtreter und entsprechende Marken, für 15 oder 20 Pfennige. Dann die Treppen rauf und runter sausen…
Wieder etwas in Form gekommen, gings dann ins Rübezahl oder nach Neu Helgoland.
Später hing ich dann doch wieder vor der Verblödungslaterne, wegen: Eric Clapton: Leben mit dem Blues
Lag zwei Stunden davor, ohne einzupennen!
Zur Machart dieser Doku, gibt es nichts zu meckern, da stimmte alles!
– Der Streifen ist verfügbar vom 08/01/2021 bis 06/02/2021
Nächste Ausstrahlung am Samstag, 16. Januar um 05:20
Im Abspann fand sein Freund B. B. noch die entsprechenden Worte!
Eric Clapton: 10 Fakten über Slowhand, die Sie kennen müssen
PS.
Ein alter Kumpel, als Brexit-Kanake großer Clapton-Fan, lieh mir gerade letzte Wochen das Viereralbum: Crossroads, versehen mit einem kleinen aber interessanten Booklet. Weiß gar nicht mehr, wie viele CD´s ich vom Schefff besitze, sicher über 20 Stück, dazu fast die gleiche Anzahl von Vinylscheiben, welche Jahrzehnt nicht mehr aufgelegt wurden…

Covid-19 seid Dank, dass es haufenweise Seelenklempner gibt, die mit irgendwelchen merkwürdigen Hinweise hausieren gehen dürfen

Hier darf es der Psychologe Florian Stoeck, der zum Leitungsteam der Fachgruppe Notfallpsychologie des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen gehört…
Was würde der Knabe eigentlich tun, wenn es Corona nicht gäbe?
Na ja, vor irgendetwas muss ja seine Esse ebenfalls rauchen, schließlich will er auch irgendwie seine Brötchen verdienen.
Was sollen aber geistig deformierte Leutchen anstellen, die einsam und gestresst sind?
Ich bin nicht einsam aber trotzdem leicht zermürbt, was allerdings nichts mit der Situation außerhalb zu tun. Nähe gerade etwas und wegen der längeren Pause, bin ich mal wieder an meine Grenzen gestoßen.
Lasse deshalb für den Moment alle weiteren Aktionen sausen, denn was du heute kannst besorgen, verschieb gleich auf übermorgen!
Wegen kurzfristig aufkommender Langeweile stieß ich auf den Artikeln vom Psychologe Florian Stoeck, aus dem Leitungsteam der Fachgruppe Notfallpsychologie des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen
Der Psychologe ermutigt auch zur Selbstfürsorge, bewusst nach dem zu suchen, was einem gut tut: “Wo kann ich Kraft tanken, was entspannt mich, was macht mir Freude, was gibt mir Ener­gie?”, sollte man sich fragen. Das kann ein entspanntes Wannenbad sein, lesen oder der Spaziergang in der Natur.
Will aber keine Kraft tanken, ebenso frage ich nicht nach dem Rest. So ein Blödsinn – entspanntes Wannenbad, wie denn, wenn man nur eine Dusche besitzt?
Außerdem haben mich Wannenbäder nie interessiert, zumindest nicht in jene Richtung, wie es der Pücholoche wahrscheinlich meint. Da ich ewig irgendetwas lese, allerdings Presseerzeugnisse immer weniger, geben mir irgendwelche Bücher keinen besonderen Kick, zumal bei sich entwickelnder Langeweile.
Letztmalig versuchte ich es vergangenen 24. Dezember, aktivierte eine Datei mit viel AC/DC und nahm mir, als Heiligabend Literatur, Gardings: Sexuelle Weltrekorde vor. Welche mir vor einigen Wochen wiedermal in die Hände fielen, weiß gar nicht mehr, was ich eigentlich suchte.
Fand ich aber sehr schnell dröge und griff dann zu etwas anderem, jenes Werk kam mir damals auch noch unter meine entzündeten Äuglein… Weiterlesen