Archiv für den Monat: August 2020

Star-Ökonom Dr. Pernt Prof. Raffelhüschen: „Rentner sind die Profiteure der Coronakrise“

Finde es schon eine große Sauerei, weil das Handelsblatt, ebenso Focus,  jenen Artikel ohne Kommentare veröffentlichten. Da hängt jemand in seinem Elfenbeinturm und erzeugt mit solchem Schrieb lediglich Sozialneid in der Republik…
Was soll eigentlich der Schwachsinn, wenn irgendwelche gehypte Kompetenzsimulanten, auch in der nächsten Zeit alles mit dem Covid-19-Virus in Verbindung bringen dürfen.
Schließlich leben wir seit Jahren bereits auf Kosten der Enkelgenerationen!
In der letzten Woche wurde ich zweimal ähnlich angesprochen, dass wir RENTNER Glück im Unglück hätten und uns keine Sorgen zumachen bräuchten! Diese Vermutung betrifft aber letztlich nur eine kleine Minderheit von Pensionären!
Wer eine billige Verquickung von Rentnern und entsprechend bloßgestellten Profiteuren tätigt, derjenige denkt lediglich soweit, wie ein Schein scheißt!
Die nächst Pandemie heißt nämlich Inflation!
Für mich betrachtet, wird es erfreulicherweise dann auch die Leute treffen, die der untrüglichen Meinung anhängen, dass sie ihre hedonistischen Neigungen weiterhin unendlich frönen können.
Denn parallel dazu, wird durch viele tägliche Malaisen, welche nicht mehr zusteuern sind, es schwerlich möglich sein, diese auch weiterhin mit heutigen Maßnahmen einfach so einzudämmen. In nächster Zeit wird es nämlich nicht mehr möglich sein, auch mit exorbitant hochgerüsteten Polizeieinheiten, diese Einsatzkräfte weiterhin nur zu dauerhaften, leicht durchschaubaren Symptombekämpfungen zu verheizen, damit sie wie bisher auf Befehl, weiterhin die heißen Kartoffeln aus den Feuern klauben müssen, wegen der ewigen unsäglichen Entscheidungen heutiger Probierpolitiker…
Alles nur Steilvorlagen für eine kommende Partei, die sich noch weiter recht neben der AfD einen standsicheren Platz betonieren wird und garantiert im Untergrund bereits existiert.

Alan Parker geht seit gestern nicht mehr einkaufen

Der britische Regisseur Alan Parker ist tot. Der Filmemacher, der mit Streifen wie „Fame und „Die Commitments“ (War auch ein geiler Film.) weltberühmt wurde, starb am Freitag nach langer – Krankheit im Alter von 76 Jahren, so eine Familiensprecherin. Zu seinen bekanntesten Werken gehören auch die Komödie »Bugsy Malone“, der Pink-Floyd-Film „The Wall“ und die Verfilmung des Musicals „Evıta“ mıt Madonna in der Hauptrolle.
Jene „Kurier„-Mitteilung (Schlimmer als Springer!) ist typisch für solch Boulevardschmonzette, die hauptsächlich den ehemaligen sowjetischen Sektor beglückt.
Da werden, wie in alten Zeiten, wichtigere Filme einfach unterschlagen, meine damit: Angel Heart (1987), Mississippi Burning – Die Wurzel des Hasses (1988) undDie Asche meiner Mutter (1999)…