Archiv für den Monat: Dezember 2020

Es kostet sehr viel Überwindung und mittlerweile noch viel mehr Kraft, wenn man längere Zeit das Geplapper von Politikern einzieht…

Dabei gabt es überhaupt keinen Grund, sich diesen Wahnsinn auch noch freiwillig anzutun.
Nach Wochen wollte die Schefffin mal wieder die vollständige rbb-Abendschau sehen und ich klinkte mich ein, war so bekloppt, hinterher auch die folgenden 15 Minuten über mich ergehen zulassen.
Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein. (Albert Einstein)
Um´s Begreifen geht es schon lange nicht mehr, ging es Politikern überhaupt irgendwann mal um irgendwelche Begrifflichkeiten?
Neben Alexander Boris de Pfeffel Johnson, genannt Boris, hatte die Nachrichtenredaktion heute auf weitere Blondinen verzichtet oder war ich wieder eingepennt?
Eine sehr wichtige wurde eben sowenig kundgetan, meine damit den etwas in Versenkung geratenen Hinweis von Henriette Reker, der Kölner Oberdorfschulzin, die vor einigen Jahren, ihren Geschlechtsgenossinnen den Rat gab, Fremden gegenüber „eine Armlänge“ Abstand zu halten!
Morgen sind doch die entsprechenden Silvestervorzeichen noch schräger als in jenen vergangenen Tagen. Kein Alkohol, keine kriegsähnlichen Zustände, was die Knallerei anginge, aber unsäglich angestaute Wut über die staatlich verordneten Schurigeleien.
Hinzu kommt, dass die legalen Spermatherapiestützpunkte, seit Monaten bereits, ihren Service einstellen mussten! Weiterlesen

Wie wir bereits in den 1980ern ein kleines „ÖKO-Feuerwerk“ kreierten

Alles geschah an einem kühlen Herbsttag, anlässlich eines Hoffestes in +berg. In einer Parterrewohnung standen Boxen auf der Fensterbank und an den Oberlichtern ward ein Stroboskope angebracht, welches schräg in Richtung des gegenüberliegenden Daches blitzte. Entsprechend der wummernden Bassklänge von Hip-Hop, Heavy-Metal und Hardcore Punk stellte ein Typ ewig das Stakkato am Strobo entsprechen ein.
Im Rund alle in THC-Laune, kam mir die Idee, mit meinem Pustefix einige Seifenblasen in Richtung der zuckenden Lichtstrahlen zu pusten. Da kam von der Fensterseite ein Ruf, „stop mal kurz, ich komme mit einem entsprechenden Equipment gleich raus!“ Unser Mann erschien mit einer Kabeltrommel und dem Haarföhn seiner Freundin. Der Trockner auf die unterste Wärmestufe eingestellt blies dann wesentlich bessere Blasen, die wie Sektkorken nach oben aufstiegen. Durch die Kühle der Nacht sich auch recht lange hielten. Der Teufel wollte es, plötzlich tauchten weitere Pustefixe auf…
Um die Oberflächenspannung der Blasen noch etwas zu erhöhen, sollte vorher in den vollständigen Inhalt eine winzige Messerspitze Puderzucker rein gequirlt werden.
Bevor sich der Inhalt meines kleinen Behältnis dem Ende zuneigte, führte ich noch eine andere Variante vor und pustete Zigarettenrauch in den Ring rein und kreierte einzelne und etwas größere Blasen. Wenn die dann platzten, gab es in den Lichtblitzen phantastische Rauchgebilde.
Erinnere mich, auch in dieser Nacht tauchte prompt, eine dieser chronisch untervögelten gluckenhaften Muttertiere auf, die flehentlich appellierte, wegen der Kinder, jene speziellen Vorführung sofort zu beenden…

Ähnliches widerfuhr mir auch ewig, wenn ich anfing, mit Modamin Feuer zu spucken.
Was einen harmlosen physikalischen Effekt beinhaltet, nämlich Staubexplosionen!
Man fängt damit an, einen gehäuften Esslöffel von der Speisestärke in den Mund zunehmen und spuckt den Inhalt dann voll Power in eine Gartenfackel. Dazu wird das brennende Teil, schräg nach oben gehalten!
Nach mehreren Vorführung en hinterher das Mundwerk mit Wasser ausspülen!
Dabei fällt mir eine Vorstellung ein, die auf einer Bühne, anlässlich eine Rocker-Fete in Moabit abging. Kumpels machten dort Musik und in der ersten Pause begann ich, zur Gaudi der Anwesenden, mit meiner Präsentation. Keiner der Biker-Helden wollte es mir gleich tun. Mutig begannen Halbwüchsige mit dem Spaß, erst als mehrere Frauen sich auch damit vegnügten, enterte der erste Typ die Bühne…

– Es existiert ein Hobbythek-Buch von Jean Pütz, da geht es auch um Seifenblasen! Weiterlesen

Virus, das oder der u.ä.

Beginne mit etwas Allgemeinwissen zu den Covid-19-Flippies, welches ich aus dem Netz fischte…
DWDS-Themenglossar zur COVID-19-Pandemie
Adhoc präsentieren sich Apotheker mit einem Faktencheck: SARS-CoV-2vs.
Weiterhin fand ich eine ellenlange Reklameseite von C A S A D A H E A L T H C A R E
Irgendwann tauchen dort die folgenden Sätze auf: Premium Nano Maske – Filtereffizienz höher als FFP2 Standard!
Die Nano-PTFE-Membran besitzt einen Porendurchmesser von 100-200nm, die es kleinsten Fremdkörpern nahezu unmöglich macht, den Filter zu durchdringen. Die physikalische Filterung ist sehr beständig, wodurch die Maske über einen langen Zeitraum getragen werden kann.
Die Heimatseite ist ja hübsch gestaltet, muss aber etwas zum Porendurchmesser von 100-200 nm ablassen und setze ihn ins Verhältnis zur Größe der nett anzuschauenden Covid-19-Kullern von 60-140 nm! Will aber nicht weiter zur Maßeinheit Stellung nehmen. Für Zeitgenossen, welche keine helle Köpfchen besitzen, weil sie in der Schule nicht am Fenster saßen, andere wiederum ihre Rübe wahrscheinlich nur deshalb tragen, damit es in den Hals nicht rein regnet oder jene Leutchen, die möglicherweise noch mit ganz anderen Gründen für den Besitz ihres Schädels aufwarten könnten, gebe ich versuchsweise ein vielleicht nachvollziehbares Beispiel. In einem Türrahmen von 2 Meter Höhe mal nachzumessen, wie bequem ein Gegenstand von 1 Meter 40 dort durchpassen würde…
Unsereins ist nebenher noch vollends angeschissen, wegen des haarigen Kanten´s im Gesicht. Weiterlesen

Legalisierung von Cannabis: Der Druck auf Deutschland steigt

Warum eigentlich?
Um endlich die Freigabe zu erreichen, damit unbedarft-ängstliche Zeitgenossen mal ein anderes Feeling haben können, als sich ewig mit staatlich sanktionierten Volksdrogen die Kante zugeben, bevor sie vielleicht durch Covid-19, ihre Sitzwangen zukneifen…
Was soll überhaupt dieser gedruckte GMX-Schwachsinn?
Ob heutzutage wirklich noch Haschdeppen umherirren, die sich hinsichtlich einiger Brösel Harz oder etwas Gras eine Birne machen würden, wegen irgendwelcher §§?
Im Artikel folgt der Hinweis zum CSU-Drogenblondchen, vom Mai, in dem wiederum steckt einer von Miriam Zöllich, der bereits etwas älter ist. In allen Schriebsen ging es um weiche THC-haltige Kost, abgehandelt mit fadenscheinigem Contra und weichgespültem Pro. Plötzlich endet alles mit einer anschließenden Bilderserie, wo es um Christels Mett geht…
Meine bereits mehrjährige THC-Allergie äußert sich nicht ganz so haarig und nach ca. zwei Stunden ist alles vorüber. Probiere immer mal wieder, aber Scheibenkleister, lasse es aber nur wegen meiner noch vorhandenen Eitelkeit sein, da ich keinen Trieb verspüre, mich z.B. in der Philharmonie, wie Horror-Heinz zu präsentieren…

Legalize it – Peter Tosh Weiterlesen

Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her…

Realistisch betrachtet, sieht es im Covid19-Fall recht kärglich aus, glaube deshalb, nur andersherum wird ein missgestalteter Latschen draus: Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt nirgendwo ein Lichtlein her!
Schon klar, es existieren haufenweise Individuen, die der Meinung anhängen, dass die Hoffnung ganz zum Schluss stirbt. Welcher Art Hoffnung sollen sich aber die Leute hinsichtlich Coronavirus SARS-CoV-2 eigentlich hingeben?
Eben noch bat Minpräsi Laschet Angehörige der Corona-Todesopfer um Verzeihung, weil der Politik „nicht korrigierbare“ Fehler unterlaufen seien!
Sein „hü“ ist noch nicht mal verklungen, schon startet der Genosse Bundespräsident jenen Versuch einer unsäglichen Aufmunterung mit einem merkwürdig dargebotenen „hott“.
Dazu musste ich mich zwingen, mir die implodieren Sprechblasen der bundesgermanischen Nummer 1 anzusehen…
Recht emotionslos redete Steini, politisch vollkommen inkorrekt, drauf los, ohne die Landsleutinnen zu erwähnen! Der einzige Passus seiner Rede, welchen ich wirklich gut fand!
Er erinnerte mich hinsichtlich seiner physiognomischen Präsentation, erstens an den netten Klassenprimus, auf der anderen Seite aber an ein zweihändiges Maneki-neko.
Meine Phantasie ging aber noch etwas weiter! Für mich schien nämlich der Versuch permanent zu scheitern, seine gerade produzierten Worthülsen festgehalten zu wollen, die ihm dabei aber immer wieder entglitten…
Mir kam prompt wieder die Frage, welche Drogen nehmen eigentlich UNSERE Politstare, wenn sie sich erkühnen, solche zweifelhaften Erleuchtungen ihren Untertanen zuzumuten. Gebastelt von beliebigen chound soziolochisch vorbelasteten Kompetenzsimulanten, die als gutdotierte Redenschreiber ein erquickliches Leben fristen.
Er sieht Licht am Ende des Tunnels, klar, wenn du mit Scheuklappen nur lange genug ins Dunkel starrst, dann spielen deine grauen Zellen irgendwann verrückt und zum billigsten Selbstschutz flunkern sie dir dann irgendwelche Halluzinationen vor…

Eine Befindlichkeitsstörung kommt selten allein, deshalb noch etwas: Weiterlesen

Top-Arzt kritisiert Organhandel-Krimi

Dieser „Tatort“ könnte Leben kosten, aha!
Prof. Meiser zu BILD: „Es gibt leider immer wieder solche reißerischen Filme, die sicher auf großes Interesse beim Publikum stoßen. Was sich die Filmemacher dabei häufig nicht überlegen oder billigend in Kauf nehmen, ist die große Verunsicherung, die ein solcher Beitrag in der Bevölkerung auslöst.“
Das könne sogar echte Leben kosten: „Was dann letztendlich zulasten der Spendenbereitschaft geht und damit zulasten der vielen Tausend Menschen, die auf ein Spenderorgan warten – und indirekt auch wegen eines solchen Filmes auf der Warteliste versterben.“
Einen Fall wie im „Tatort“ sei ihm in seiner Praxis noch nie untergekommen, sagt Prof. Meiser, der 15 Jahre lang (2005 bis 2020) Präsident von Eurotransplant war.
Selbst illegal im dunklen Keller sei das nicht möglich:„Dann müssten die Täter eine eigene Intensivstation und OPs haben, die Tötung müsste dort erfolgen, es müsste eine ganze Anzahl von auf Transplantationen spezialisierten Ärzten und Schwestern geben, die dichthalten. Diese müssten die Organentnahme, Transplantation und Nachbehandlung dort durchführen und es müsste Patienten geben, die bereit sind, sich in eine solche Situation zu begeben. Völlig ausgeschlossen!“
Versuchte mal etwas mehr über den Top-Arzt zu erfahren, da gab aber WIKI nicht viel her. Im Saarland erblickte er das Licht der Welt! Was seine Herkunft angeht, ist wahrscheinlich davon auszugehen, dass sie ziemlich weit unten angesiedelt war…
Seinem Altkanzler ging es ja ähnlich, deshalb kroch er im entscheidenden Augenblick sofort in Brioni-Klamotten, damit alle sofort sehen konnten – dass aus ihm doch etwas geworden ist!
Wahrscheinlich ließ sich der Star-Professor, für BILD, deshalb auch in ein entsprechendes Licht stellen.
Weeß nich! Weiterlesen

Neue Coronavirus-Variante in Südafrika entdeckt

Alles nur ein schnödes Ablenkungsmanöver der Rot-Chinesen!
Eine dortige Nachrichtenagentur meldete zwar, dass man letztens von UNSEREM Erdtrabanten lediglich Steine geklaut hat.
In Wirklichkeit wurde eine wesentlich höher entwickelte Coronavirus-Art eingefangen und diese wird demnächst, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, sofort in Westeuropa wieder freigelassen…