Archiv für den Monat: November 2020

Frau Spahn: “Bin zuversichtlich, dass die Pandemie in einigen Monaten ihren Schrecken verliert.”

Richtig erkannt.
Jene Ansicht bekomme ich schon länger bei vielen Bekannten mit. Allerdings verliert die Pandemie dabei nicht ihren Schrecken, sondern die Leute sind lediglich genervt von den ewigen widersprüchlichen Gesülze der Politiker und Eksperten. Dabei laufen in den Leuten lediglich pathologische Verdrängungsmechanismen ab. Allerdings gärt in ihren Inneren eine unbändige Wut, welche in den sog. idiotisch geklitterten Politbarometern und den dazu unverfroren gefälschten Statistiken vollkommen geleugnet werden, wenn es um die Darstellung von breitgefächerten Befindlichkeiten der Untertanen geht.
Heute in der Spardosenfiliale den Unmut bei den Anstehenden bemerkt. Da lungert an der zweiten Tüt zum Innenraum ein schnieker Typ herum und dosiert die Leute in der Schlange. Im großen Kassenraum befinden sich drei Auszahlungsautomaten und drei Drucker, alle mit entsprechendem Abstand. Der Idiot lässt jeweils nur zwei Leute in dem großen Raum zu und einen für den Bürobereich. Schon klar, der Türknecht muss auch nur funktionieren, statt trotzdem an ihm Maß zu nehmen, machen sich die Leute in der Schlange gegenseitig an…
Bereits lange vor der Pandemie beobachtete ich etwas unter den angehenden Mumien in meinem Alter und älter. Da haben Massen vielfach ein lebenslang funktioniert, haben beizeiten bedingungslos kapituliert, vor einem maßlosen Konsumterror den sie, wie im Schlaraffenland, für immerwährend hielten und nun kurz vor der Urne gab es den entscheidenden Gong. Der eigentlich nichts mit Corona zu tun hat, weil sie massenhaft niemals zu leben versucht haben, immer nur im Sumpf vom schnöden Ersatz herum wateten und sich in dem Matsch ihre Basis für den Rest des Lebens errichteten. Ohne irgendwelche Namen zu nennen, betrachte ich mal kurz meinen näheren Bekanntenkreis und schau etwas darüber hin aus.
Mir fällt in dem Zusammenhang ein Spruch vom alten Geheimrat ein (Johann Friedrich von Göthe schrieb ihn nieder! Fange hier aber nicht an zu erklären, wer dies war.) Kein Mensch will etwas werden, ein jeder will schon etwas sein! Weiterlesen

Corona-Negativ-Rekord: Warum gibt es trotz “Lockdown light” so viele Todesfälle?

Fortsetzung vom gestrigen Schrieb!
Dies hat alles nichts mit dem Herrgott zu tun, sondern mit der ewig anstehenden Evolution und der daraus resultierenden natürlichen Auslese.
Für selten dumme Blindfische eine Erklärung dazu, sie hat weder etwas mit der nationalsozialistische Rassenhygiene zu tun, noch mit den Resultaten der Wannsee-Konferenz 1942!
Beim Coronavirus handelt es sich lediglich um einen ausgebufft mutierten Grippevirus! Hinzu kommt, dass die Menschheit dabei ist, dafür die Voraussetzungen selbst zuliefern, im Rahmen des bereits seit vielen Jahrzehnte angesagten Selbstlaufes der nun vorzufindenden Lebensumstände. Wobei parallel dazu, die ehemals bedingte genetische Immunität der menschlichen Spezies immer rasanter flöten geht.
Ob der im Trend liegenden exorbitanten Gewinnmaximierung in allen Lebenslagen, fressen und saufen wir schon lange nur irgendwelche Scheiße, beim Atmen sieht es kein Deut besser aus. Hinzukommt, dass wir unter einer globalen Mikrowellendunsthaube leben…
Um die Zahl derer zu dezimieren, welche bereits andere infizierten, darf man Leute auf dem absteigenden Ast nicht noch künstlich am Leben erhalten. Vor Monaten provozierte Boris Palmer in jene Richtung, leider hatte er keinen Arsch in der Hose und entschuldigte sich. Kann seine anfängliche Betrachtung gänzlich nachvollziehen! Was mich betrifft, ich würde es totale Scheiße finden, wenn man mir, nach einer eventuellen Klinikeinweisung, alle Mühe angedeihen lassen würde, mein flackerndes Lebenslicht zu erhalten und dabei absolut keine Möglichkeit hätte, persönlich etwas in Richtung der ewigen Jagdgründe zu unternehmen. Wenn ich daran denke, mit welcher Vielzahl von Malaisen man vielleicht eine Intensivstation hinterher verlässt und es einem hinterher sogar noch mieser geht – ich könnte nur abkotzen!
Erinnere nebenher mal kurz an ein Sprichwort. Wo man beim Schweigen Parallelen zum Gold zog und Reden mit Silber gleichsetzte! Heutzutage darf jeder, beständig in die unsägliche Rolle eines Kompetenzsimulanten schlüpfen, allerorten nur noch minderwertiges Blech quatschen, viel reden und nichts sagen!
Dann kommt so etwas bei raus: Lauterbachs Zwischenfazit: Teil-Lockdown wirkt komplett anders als erwartet! Menschenskinder zu solch einem Resultat wäre ein Angehöriger*IN usw. des Besengeschwaders im Reichstag oder die dortige Toilettenfee, schon vor Wochen gekommen. Myriaden von verbalwixender Ekspertenr verunsichern dabei ihre Untertanen bis zum get no!

Weiterlesen

Covid-Gipfel! Weshalb werden solche flachen Zusammenkünfte eigentlich immer als „Gipfel“ bezeichnet?

Habe dazu einige Fotowerke von GMX gesammelt.
Beginne aber mit einer etwas älteren Ablichtung. Verstehe in dem Zusammenhang absolut nicht, weshalb auch zu jenem Bild von Belästigung gesprochen wurde. Eigentlich plagt Politiker doch eine unstillbare Mediengeilheit, dafür tummeln sie sich ewig noch in Talkshows. Der Herr scheint nicht gerade eine Abwehrhaltung auszudrücken, eher sieht es so aus, als ob er die Tante umarmen wolle.
Ach so, ich stelle immer wieder fest, dass ein Haufen Leute existieren, die mit sog. Mund-&Nasenschutz wesentlich attraktiver aussehen…
Was sollte mir diese EILMELDUNG eigentlich sagen? Schon merkwürdig, auf welche Art manche Leute versuchen ihre frommen Proteste nachhaltig auszudrücken. Ist der fahrenden Nase nie in den Kopf gekommen, dass solch Tor über eine etwas größere Haltbarkeit verfügt, als die Kleingartentür seiner Tante Elfriede? Mit kam noch etwas ganz anderes in den Sinn, möglicherweise handelte es sich mindestens um einen Land Rover SUV! Welcher bis unter die Decke mit Semtex – bekannt für seine enorme Explosionsgeschwindigkeit – gefüllt war und dessen Zündmechanismus versagt hatte…
Der Teil-Lockdown wird verlängert! Beschönigend als Teil- bezeichnet, obwohl jetzt schon wesentlich härtere Vorgehensweisen durchgedrückt wurden, als im vergangenen Voll- Lockdown. Hier die neuen Beschlüsse!

Deutschlandfunk “Kultur”, die Dudelfunkstation mit seinem heutigen Wort zum Tage!

„Wertvolles Laub“ Katholisch, Amöneburg
Eigentlich hätten sich die Redakteure*INNEN usw. , bereits am Morgen entblöden müssen und den Tagessalm gar nicht erst senden sollen. Macht aber nichts, schließlich gehören Radio-Fuzzis, ebenso der deklamierende Diakon, zum repräsentativen Bevölkerungsquerschnitt.Viele davon immer wieder betonen links zustehen, allerdings so weit links, dass sie unbemerkt rechts wieder herauskommen.
Der verblichen Kokser Freud lässt grüßen oder?
Über 12 Stunden sind vergangen und der entsprechende Begriff wird weiter verbreitet, wobei vielen absolut nicht bekannt sein wird, was überhaupt ein Pimpf darstellte.
Garantiert massenhaft gutmenschelnde Blindfische darunter, die sich vor einiger Zeit geschworen haben, niemals mehr den kleinsten Zweifel von Rassismus aufkommen zulassen und deshalb den Begriff Mohrrübe absolut nicht mehr in ihren Mund nehmen.
Hier der Hinweis zum Pimpf aus WIKI, rechts eine entsprechenden Publikation aus dem III. Reich. Von mir dazugesetzt, das entsprechend Grußwort vom Großvater Ferdinand v. Schirachs
Allerdings auch der Hinweis zu einem Schriftwerk, welches 30 Jahre später veröffentlicht wurde. Wenn man es liest, kommt es einem vor, als ob es stellenweise vom anderen Jugendwerk abgekupfert wurde.
Selbstredend beginnt dort alles mit einem Vorwort von Väterchen Stalin...
Sein Vorgänger war kein Deut besser!

Dalls Karl geht nun auch nicht mehr einkaufen

In den ersten Jahren fand ich ihn und seine Meute recht unterhaltsam, war damals allerdings noch im Osten!
Später kam mir Herr Karl immer so flach vor wie eine Padde, die von einem 40Tonner überrollt ward. Außerdem landete er ewig in kleinbürgerlichen Abendsendungen der öffentlich/rechtlichen Sender, für die unsereins auch noch blechen musste, obwohl man sich diese Unterhaltungskacke überhaupt nicht einzog…
Zum Piepen fand ich aber jedes Mal seinen Briefträgerblick*.
Allerdings auch irgendwie Scheiße, weil ein jeder ihn deshalb immer während maskiert fand. Letztlich war jenes Face aber doch sein Markenzeichen
Von seinen Mitstreitern liefen mir jahrelang Insterburg im Ludwig über den Weg und Ehlebracht in der Mautze(?), wenn ich mich da richtig erinnere.
Als einziges Liedchen sind mir lediglich die Zwei rosa Elefanten vollständig hängen geblieben.

*Briefträgerblick

Existieren positive Seiten während der Pandemie?

Ja!
Denn sämtliche Covid-19-Flippies halten sich strikt an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, vom 10. Dezember 1948. Ohne irgendwelche Unterschiede in Erwägung zuziehen, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand!
Was in UNSEREN bundesgermanischen Gefilden bedeutet, Corona-Viren leisten deshalb auch ein vollständiges Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung!
Was man von den Angehörigen der Gang20 Mischpoke nicht behaupten kann. Eigentlich geht es ihnen ja um anderweitige ökonomische Belange, prompt hastete aber Frau Kanzler* an die Mikrofone und mahnte Kooperation bei Corona-Impfstoff an. Sie hat ja bis zu einem bestimmten Maß sogar recht, weil durch die spätere Produktion von Impf-Seren, dann Unmengen von Devisen überall auf der Straße herumliegen. Da es sich letztlich um eine globale Lizenz zum Drucken von Geldern handelt, wie es sie in der Geschichte der Menschheit noch niemals gab.
Wobei die G20er den neuerlichen Ostasien-Zusammenschluss des Regional Comprehensive Economic Partnership Vereins, demnächst unbändig hofieren und dabei den Führern der neuen Staatsmonopolistischen Kommunismus Ära, in Windeseile in deren Perforierungen ihrer verlängerten Rücken kriechen werden. Wobei chinesische Ideologen und Ökonomen vollends auf die unglaubliche Einfältigkeit sämtlicher westlicher Industrienationen in unmittelbarer Nachbarschaft setzten und postwendend den entsprechenden Sieg verbuchen konnten.
Wie heißt es doch so schön?
„Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber!“ Weiterlesen

Härtetest vor dem Fratzenradio

Hatte den ganzen Nachmittag zwei Kleinigkeiten für das frische Enkelmonsterchen genäht. Dabei fiel mir ein, der kleine Fratz weiß im Moment noch nicht, dass ich auch schon auf seine Kosten lebe. Um endlich darauf zukommen, werden für ihn noch viele Jahre ins Land gehen. Da letztlich jeder das Kind seiner Zeit ist, wird auch er letztlich irgendwann irgendetwas etwas für sich zusammen mauscheln, was dann zwangsläufig auch noch in seinem Päckchen landen wird, dessen Inhalt wir gestern bereits zusammengeklaubt haben…
Uns ging es ja genauso, von der Last, welche wir von den Altvorderen aufgebürdet bekamen, haben wir uns ebenso nie befreien können, dafür sorgten die entsprechenden gesellschaftlichen Zwänge. Genau genommen, wurden lediglich die Ebenen verschoben, auf denen wir schließlich lustwandelten und dabei sogar inbrünstig über unsere Verhältnisse lebten, was in der Form, für vorherige Generationen niemals möglich schien. Darüber hinaus es der breiten Masse immer noch scheißegal ist, wie wir ringsumher alles weiterhin in den Abgrund reißen…
Dagegen wollen die Chlorophyllmarxisten mit einem neuerlichen Programm angehen, damit begann nämlich die 20ührige Tagesschau!

Weiterlesen

„Wir erleben eine Verengung des Diskurskorridors“

Fazit: Hochschulverbandspräsident über Meinungsfreiheit
Bernhard Kempen im Gespräch mit Vladimir Balzer
Frage mich, welchen Anteil hatte eigentlich Vladimir Balzer an der ganzen Schose, weil es sich angeblich um ein Gespräch handelte. Er hätte ja damit beginnen können, jene dusselige Neusprech-Vokabel auseinander zunehmen. Korridor wird sicherlich auch vielen unbedarften Zeitgenossen etwas sagen, aber dazu den Begriff einer Erörterung oder Diskussion mit einzubeziehen, weeß ja nich!
Der Mann ist für meine Begriffe unglaubwürdig, da nützt es auch nichts, dass er in Deutschlandfunk Kültür die Chance bekam, dort sein Cocktail-Small-Talk ausstrahlen zulassen. Frage mich auch, ist er nach langen Jahren aus einem ideologischen Winterschlaf erwacht oder aus einer Art Trance. Zum Piepen, da hockten solche mit Titeln verzierten Leute lange Zeit vollkommen unbedarft in ihren Elfeinbeintürmchen und beobachteten ewig ihre Umgebung von oben herab durch Superfeldstecher, wobei ihnen nie auffiel, dass sie alles nur durch jenes umgekehrt gehaltenes Fernrohr beobachtet haben. Wobei sie sich zwangsläufig ewigen Verengungen hingaben…
Man müsse zuhören, so Kempen, und nicht den Diskurs unterbinden. „Das ist das, was ich von mir verlange und von allen, die der Universität angehören, von den Mitarbeitern, von den Professoren wie von den Studierenden.“ 
Weshalb verlangt der Herr Professor denn überhaupt nur etwas von den unmittelbaren Individuen in seinem elitären Wolkenkuckucksheim, was eigentlich als Allgemeingut gelten muss!
Dieser Traumtänzer fordert gewisse Charaktereigenschaften von Leuten in seiner Umgebung, die als Heranwachsende niemals empathisches Miteinander erfahren haben, denn was Kempen verlangt, hat in erster Linie etwas mit Respekt zu tun!