Archiv für den Monat: Dezember 2023

Schäubles Wolfgang rollt nicht mehr einkaufen..

Kurz vor der gestrigen Geisterstunde wurde das Fratzenradio aktiviert und hielt es dann sogar runde 20 Minuten vor dem Monitor aus – dann ertrug ich diese grenzenlose Lobhudelei aber nicht mehr!
Besonders jenes Geplapper von dR. Gregor Gisy  und das von Mr. 100 Prozent stachen in der Sen­dung besonders hervor.
Eben dauerte es ein ganzes Weilchen, bis ich jene gefälligkeitsjournalistische Sternstunde im Netz fand…
Was kam mir da noch alles vor meine entzündeten Äuglein, kann man unter normalen Umständen gar nicht mehr erfassen. Weil es immer schwieriger wird, auch wenn man lediglich ansatzweise hinter selbige Ergüsse dieser Schreiberlinge*INNERINNEN usw. u.ä. steigen will, und es nur darum geht, entspre­chende Erkenntnisse zu erheischen, die zwischen den Zeilen zu finden sind.
Muss mich demnächst mal um eine vernünftige Connection kümmern. Um irgendwie einige Brösel Captagon aufzutreiben, wegen der anstehenden Psychostimulans, im Bereich gesteigerter körper­licher und geistiger Leistungsfähigkeit…
Warum soll man bei der momentanen Überschwemmung mit jener syrischen Droge, nicht auch mal ihren positiven Seiten Genüge tun.
Denn es geht ja nicht nur darum, visuelle Informationen lediglich zu registrieren, sondern man muss sich insgesamt ein entsprechendes Bild werkeln, mit den eigenen verwertbaren Erkenntnissen, um damit allgegenwärtig verordnete Verblödungsmechanismen auszuschließen.
Man findet in den angegebenen Links des Textes massenhaft Hinweise, wie sich dort visionsresis­tente, von sich selbst eingenommene Fuzzis*besonders INNERINNEN, gekonnt verbale Pirouetten hinlegten, für deren Präsentation man hier, jegliche dazu verwendeten Bits & Bytes als zwingend überflüssig erachten sollte…

Die Bürgerkriegs-Droge erreicht Deutschland

Amphetamin Captagon aus Syrien:
Eine merkwürdige Betrachtung, als ob der Bürgerkrieg für die massenhafte Herstellung von jener Droge verantwortlich wäre.
Hier etwas zu den Begriffen: Angebot und Nachfrage einfach erklärt
Weiß gar nicht mehr, was Capies in den End-1970 mal gekostet haben…
◀1971 in Polen, jene Idee kam damals nach dem Einpfiff von Phenmetrazin

▲Und am nächsten Tag fand eine Exkursion nach Auschwitz und Birkenau statt…
Hier noch etwas aus der Schülerzeitung
Mir kam eben eine blakende Erleuchtung! Kann es nicht sein, dass immer mehr Pol­itiker deshalb Podcasts betreiben, weil so mancher vielleicht im stillen Kämmerlein vorher Capies nascht. Um anschließend irgendwie, irgendwelche Visionen zu erhei­schen, weil sie ansonsten recht ahnungslos ihren Jobs nachgehen?

 

Ein Weihnachtsfest in Kriegszeiten – wiedereinmal…

Jene momentane Erkenntnis wurde in den 19:00 Uhr heute-Geplapper erwähnt, intellektuell war sie natürlich ganz weit oben angesiedelt. Muss dazu bemerken, als heutige Mumie, Richtung des 80sten Lebensjahrzehntes, kann ich mich wirklich an kein Weihnachtsfest erinnern, an dem nicht an irgendeiner Ecke UNSERER ERDEN­SCHEIBE ein beliebiges waffenstarrendes Geplänkel stattfand. Ja, ja, mir ist natür­lich bekannt, wenn US-Amis darin involviert waren, ging es lediglich um die Vertei­digung von ganz wichtigen demokratischen Fassetten. Natürlich darf man da auch nicht vergessen, dass WIR unsere Freiheit auch am Hindukusch verteidigen mussten! Dabei fällt mir ein, bereits zu meinen Jung-Zonenzeiten, als Schüler, warf mir die Mutter meiner Schwester immer wieder vor, dass ich im Rahmen meiner Vielleserei stets falsche Schlussfolgerungen ziehen würde. Was für sie dann permanent staats­feindlich ausartete, noch dazu, wenn ich meine Verknüpfungen zu x-beliebigen Kon­stellationen weltpolitischer Ereignisse entsprechend kommentierte. Dies veranlasste jenes Miststück, mich ab meinem 15ten Lebensjahr bei der Stasi zu verzin­ken. Privilegiert kam sie als einzige in meiner Akte mit Klarnamen vor und dem stalinistischen Titel: Genossin

Weiterlesen

Blieb schließlich noch etwas im Netz hängen und fand einen Artikel, wo ich in der Schülerzeitung etwas über die rechtslastig/demokraturische Pandemie in einem Dieringer Städtchen fand…

Fünf Monate AfD-Landrat in Thüringen: Rechter Nebel in Sonneberg
Will zu zwei Bemerkungen im Text etwas ablassen.
Beim Scrollen durch Sesselmanns Profil fällt auf, dass er sich ständig für Einladungen zu Festen bedankt, etwa bei der Feuerwehr Piesau, der Kirmesgesellschaft Theuern oder dem Backofenverein Mupperg. So als wolle er demonstrieren, dass die Sonneberger ihn nicht nur akzeptieren, sondern auch mögen…
Er ist halt populistisch erdverbunden und einer von IHNEN.
Gehe hierfür 50 Jahre retour, benutze dafür einen Text aus einem ganz anderen Landstrich, der immer schon sämtliche demokratisch verbrämten Tugenden ganz allein für sich gepachtet hat. Biete ihn hier an, weil sich lediglich die Ebenen auf denen die zufriedenen Sklaven lustwandeln, wiedermal entsprechend verändert haben. Könnte sogar rund 90 Jahre zurückblicken und eine ent­sprechende Verknüpfung herstellen, bei der sich der Verein von Fritze Merz wiederholt besonders eignen würde. Wobei momentan noch keine neuerliche Führerpersönlichkeit in Sicht ist.
Leute, die AfD wurde doch nicht geschaffen von einer bösen Fee oder einem Gnom aus der Finster­nis der dortigen heimatlichen Wälder, sondern ist das Produkt von Jahrzehntelanger verfehlter Poli­tik aller bisherigen Parteien, die sich von Anbeginn immer machthungrig in endlosen Kompromis­sen sielen und schließlich in der normativen Kraft des Faktischen herumschwimmen…
Etwas aus dem Netz: Die Erkenntnis dieser „normativen Kraft des Faktischen” ist „für die Einsicht in die Entwicklung von Recht und Sittlichkeit” für Jellinek von der höchsten Bedeutung.
Alles Recht in einem Volke ist ursprünglich nichts als faktische Übung.“
Lustig kommen mir die halbseidenen Ansichten des dunkelroten Volksvertreters und der chloro­phyllmarxistischen Probierpolitikerin rüber…
Nebst einiger anderer aus den Anti-AfD Fraktionen, welche mal als Möchtegerngroßkatzen auf­sprangen, dabei infantilen Sprechblasen furzen, und noch nicht mal registrieren, dass sie zwar die Rechten irgendwie anpissen wollen, es ihnen beim besten Willen nicht gelingen kann, da sie bereits als Bettvorleger gelandet sind.
Was sollten eigentlich der Einwurf von der 71jährigen Mumie im AOK-Chopper? Für wen muss der gute Mensch, Herr Sesselmann, eigentlich dort herhalten? Als heiliger Sankt Martin oder mutierte er zum Guten Mensch von Sezuan?
Ist mir allerdings scheißegal, mich erinnerte aber jene Geldspendenaktion an eine Begebenheit aus urollen Tagen, mit der ich jetzt abschließen möchte!
Würde aber sagen, sie passt irgendwie zum Geschehen.
Allerdings nicht nur jenes Provinzfleckchen betrifft!

 

Heute gab es einen Lichtblick, was meine Lethargie betraf, welche kurz nach der dritten Impfung begann…

Betätigte deshalb irgendwann mal wieder die entsprechende Taste der Fernbedienung des Fratzenradios.
Erlebte deshalb auf drei Kanälen eine vorweihnachtliche Verprollung sondergleichen…
In der ARD lief noch: In aller Freundschaft, eine Steigerung gab es auf dem Kanal der Einäugi­gen: Dalli Dalli – Weihnachtsshow. Johannes B.lödmax Kerner schien dabei auf seinem ganz speziellen Kulminationspunkt zu lustwandeln, eingeschlossen natürlich seine Promis.
Keine der dortigen Larven waren mir irgendwie bekannt, die Infantilität der Darbietungen drifteten dabei in unendliche Dümmlichkeiten ab.
Schon gut.
Ich gehöre nicht zu jener Zielgruppe, denn das frenetische Geklatsche der Zuschauer wies ja in eine andere Richtung. Kein Wunder, denn solche Leute*INNERINNEN usw. u.a. werden vorher gut dressiert.
Es wurde auch an alles gedacht!
Denn zwischen den wichtigen Individuen der kalkgesichtigen Unterhaltungspersönlichkeiten befan­den sich sogar zwei quotierte Renommierbimbos, ein Mädel und ein Knabe…
Noch höher ging es fast nicht mehr, denn im III. Programm wurde alles als Die große rbb Comedy-Weihnacht verkauft.
Ließ das Verblödungsmöbel weiter blubbern, löste nebenher zwei Sudokus, switchte dann noch öf­ters in den drei Programmen umher, bis mir einfiel, dass die Scheffin mir vor zwei Tagen erzählte, nun geht Shane MacGowan auch nicht mehr einkaufen, begab mich deshalb an den Klappcomputer.
Suchte dann aus meinem Geschiebsel (*) noch einige Sachen heraus, die sich letztlich auch mit dem singenden Trunkenbold befassten…
Eins seiner geilsten Konzerte lieferte er vor Jahrzehnten mal ab. Ich glaube, dies war damals in der Neuen Welt. Die Band schaffte sich dabei schon fast eine Stun­de, als zwei Leute Shane volltrunkend auf die Bühne hievten. Nach mehreren Minuten einer Hilfe­stellung, gab der Typ ein teuflisch geiles Konzert…
Irgendwann musste ich die Glotze doch ausstellen, dies geschah nach einer Sparwitzeinlage von Jürgen von der Lippe. Da fiel mir nämlich ein, als ich ihn Ende der 1975er durch Winni Mewes kennenlernte, quatschte er nicht soviel und war niveauvoller.
Irgendwann gab es die tagesschau, da fiel mir etwas von Andu T. ein, der meinte: Zynismus ist wenn es trotzdem wehtut!
Die Tante aus der Kernershow ließ etwas ab, was ich auch lustig fand, mit allerdings vollständig unbegreiflich erschien.
Es ging um diese, im Vorfeld unwahrscheinlich aufwendige Art und Weise der versuchten Habhaft­werdung von Mouhamed Dramé. Welche mit einer vermeintlichen Hinrichtung endete! Weiterlesen

Berliner Zeitung, Sept. 2022 – Soziales Pflichtjahr: Die CDU spielt Pippi Langstrumpf!

Auf ihrem Parteitag in Hannover beschließt die Union, dass junge Menschen ein Jahr für die Gesellschaft arbeiten sollen. Weil es ihnen guttut. Was für eine Anmaßung!
Wie ironisch: Da erklärt Friedrich Merz bei jeder Gelegenheit, dass Deutschland nicht Bullerbü ist – doch seine Partei spielt auf dem Parteitag Pippi Langstrumpf. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt. Bei der CDU sieht das so aus: Man verabschiedet ein verpflichtendes Dienstjahr für alle ab 18 Jahren – weil es ihnen guttun wird.
Wer erst mal ein Jahr in einer sozialen Einrichtung, bei der Bundeswehr, im Rettungsdienst oder im Naturschutz mitgearbeitet hat, sieht sein Vaterland mit ganz neuen Augen und will sich dann auch später viel mehr einbringen, glaubt die Partei. Und so wird der Zwangsdienst auch gleich noch den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland stärken. Man ist sich sicher, dass die Jugendlichen das genauso positiv sehen, wenn man sie erstmal vom Computer oder dem Handy weggelotst hat. Die Konservativen haben wirklich noch Träume.
Fand gestern eene janz olle Illustrierte, deren Titelbild sofort gescannt wurde.
Witzig finde ich die untere Zeile, deren frommer Wunsch nicht mehr korrekt in Erfüllung ging, denn 10 Monate später war jener Spuk bekanntlich vorbei.
…Hier werden unsere Söhne im Dienst des Volkes zu Männern, die zupacken können.
Weshalb will Fritze Merz eigentlich etwas ähnliches ins Leben rufen?
Ach so, er weiß es!
…weil es ihnen guttun wird.
Irgendwie kann sogar ich seinen frommen Wunsch nachvollziehen. Wenn ich täglich, mit Blick aus dem Café, Teile der verblödenden iPhone-Generation vorbeischlendern sehe.
So manche darunter, die mit großer Wahrscheinlichkeit von ihren Helikoptermammis, ein neuzeitlich gestähltes Rückgrat verpasst bekamen, welches an Kaugummi erinnert…

Polens Parlament beauftragt Tusk mit Regierungsbildung – Morawiecki verliert „Vertrauensabstimmung“

PiS änderte zuletzt noch Regeln zu eigenen Gunsten
Wie ARD-Korrespondent Martin Adam berichtet, hatte die PiS in den vergangenen Wochen immer offenkundiger ihre Leute in Positionen gebracht, Regeln zu ihren Gunsten geändert und Akten vernichtet, um eine kommende Reform und juristische Aufarbeitung zu erschweren.
Tusk erklärte dazu: „Die PiS hat beschlossen, die letzten Wochen zu nutzen, um den polnischen Staat zu verwüsten, zu zerstören. Das ist Geld- und Zeitverschwendung und der Versuch in allen möglichen Bereichen eine fünfte Kolonne der PiS zu installieren. Wir werden sehr schnell und sehr entschlossen das Aufräumen angehen müssen.“
Sie können hier einen aktuellen Bericht unseres Korrespondenten in Warschau zur Vertrauensabstimmung hören.
Was im Drumherum der polnischen Parlamentswahlen, vom Oktober 2019, sowie den anschließen­den Präsidentschaftswahlen im Juli 2020 abging, da muss sich nach deren Ausgängen, hier wirklich niemand einen Kopf machen!
Will in dem Zusammenhang auf keinen Fall jemanden animieren, der mir dann einen Wink mit dem Zaunpfahl verplättet, damit ich mich flugs an Matthäus Kapitel 7 Vers 3 erin­nere…
Hole mir trotzdem nochmal den Werdegang von Donald T. (nicht Trump!) in meine grauen Zellen zu­rück. Viele positive Dinge blieben da nicht haften. Kann sogar verstehen, wenn jemand sich zu etwas viel größerem berufen fühlt, er deshalb nicht auf der Pisse eines bereits etablierten Parteien-Vortänzers, Kahn fahren möchte und daraufhin selber das Ruder in die Hand neh­men will. Auch wenn er eins viel hat, wenig Ahnung!
So selbstverliebt, wie Herr Tusk sich ewig präsentiert, wird es mit ihm auch keine vernünftigen Neuerungen für seine Untertanen geben. Sich lediglich den Figuren in Brüssel irgendwie anzudienen, wird auch nur mit einem Schuss in den Ofen enden. Wenn er sich alles von dort demokraturisch über­stülpen lässt, werden später andere auch nur zu dem Schluss kommen: Das unter seiner Ägide der polnische Staat auch nur weiter verwüstet und zerstört wurde...
Da haben in den vielen Jahrhunderten seine strenggläubigen Landsleute, das entsprechende Religionsopium für ihr christliches Glaubensverständnis, immer sehr folgsam aus Rom bezogen. Worauf die braven Massen auch entsprechend reagierten,  während des zu bekämpfenden Unbills ihres teilweise leid­vollen Daseins, sich anschließend mit jenem Therapeutikum ewig schnell kurierten.
Möchte in dem Zusammenhang der Genesung des Polnischen Volkes und des restlichen Westeu­ropas, unbedingt an König Jan III Sobieski erinnern!
Tja, 1683 ist lange her und Meister Tusk könnte es in neuerlicher Zeit, noch nicht mal mit dem Schat­ten des großen Feldherren aufnehmen, auch nicht ansatzweise mit dessen hohem geistigen Ni­veau…
…auch, wenn Donald in den letzten Jahren etwas Englisch gelernt hat. Was allerdings nicht viel bedeutet, da er zwar viel redet, aber nichts handfestes sagt. Allerdings ist er in der EU, mit dieser zwingend erforderlichen Grundeinstellung, in guter Gesellschaft!

Herr „Tobbel-Togdor“* Karl Lauterbach rät zu Homeoffice und Maske in Bus und Bahn

*(Wurden eigentlich seine beiden Eitelkeitskürzel jemals von VroniPlag unter die Lupe genommen?)
Karlis Ratschläge waren und sind die ewigen Träume meiner schlaflosen Nächte…
Corona-Humor: Ein best of Videos, Fotos, Karikaturen und mehr – etwas älterer Mist!
Zur Erinnerung an viele idiotische Machenschaften der Vergangenheit, neuerlicher Blödsinn wird von mir auch weiterhin vermisst!

Die NZZ titelte heute – Kein Aufbruch beim SPD-Parteitag: Der sozialdemokratische Geist bleibt in der Flasche

Man schaue sich doch mal die Konterfeis der abgelichteten Figuren an.
Soviel Phantasie besitze ich weiß Gott nicht, um auch nur einem einzigen aus der Runde zuzu­trauen, dass er einen Brösel längst verblichener SPD-Tradition (…positiver Art, die es langfristig sowieso nie gab…) , irgendwo sicher versteckt hat. Doch schon gar nicht in eener ollen Pulle…
Zur Halbzeit der Ampel-Koalition steckt die SPD im Umfragetief. Mit einem Linksschwenk soll die Wende geschafft werden. (Schon wieder ein Linksschwenk! Wenn die so weiter machen, kommen sie letztlich auch rechts raus!Für Kanzler Olaf Scholz wird der SPD-Parteitag zum Balanceakt. Unterstützung erhielten dagegen die Parteivorsitzenden Esken und Klingbeil.
Dies kann man so auch nicht stehen lassen, weil die hellroten Genossen bereits lange durch Um­fragetiefen waten. Da wird sich auch nichts ändern! Denn trotz der kommenden Klimakatastrophe, kann man davon ausgehen, dass der weitere Weg niemals austrocknen wird, hinsichtlich einer sta­bilen Basis für den wiederholt konfusen Spaziergang in Richtung einer ernstzunehmenden Volks­partei. Weiterlesen