Zwangsruhestand – Polnische Gerichtspräsidentin geht aus Protest zur Arbeit

Eigentlich weiß ich schon lange nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll, bei den immerwährenden Reaktionen vom Pöbel, wenn er sich in irgendeiner Form demokratisch gebärdet, vor und nach sog. „Parlamentswahlen“.
Will absolut keinen meiner Zeige- oder Mittelfinger in Richtung des Nachbarlandes ausstrecken, dafür gibt es Weiß Gott keinen Grund, letztlich ist es nur eine andere Konsistenz von demokraturischer Kacke, die auch bei uns am Dampfen ist!
Fakt ist doch, dass die später Herrschenden, immer schon mit dem schlichten Gemüt der Plebse jonglierten und es von Anbeginn bereits entsprechend in ihre Systeme einbauten, welche besonders nach dem I. Weltkrieg, weltweit auch seltsame Blüten trieb.
Deutschland war da ein außergewöhnlicher Vorreiter. Dies belegen recht merkwürdige Verhaltensmuster, besonders der großen der Parteien, während der Weimarer Republik. Denke dabei nur an den zeitweiligen Kuschelkurs von Kommunisten und Nazis oder die Steigbügelhalterei vom Zentrum, mit ihrer gefährlichen, auf politischen Katholizismus ausgerichteten Grundeinstellung, die letztlich für den endgültigen Aufstieg von Adolf dem Gütigen verantwortlich zeichneten.
Solch explosiv-demokratischen Lernphasen haben DIE Polen in ihrer Geschichte nicht durchstehen müssen, aber…
Das damalige Verhalten von Kommunisten und Zentrum belegt allerdings, welcher Art die Führungsflachzangen beider Parteien waren, die ihren Mitläufern solche irrläuferischen Kompromisse aufdrückten!
Hinzu kam allerdings, dass alles mit einer recht hohen Wahlbeteiligung der Sympathisanten einherging, was man DEN Polen, anlässlich ihrer 2015 stattgefundenen Parlamentswahl, nicht nachsagen kann, deren Wahlbeteiligung gerade mal bei 50,92 Prozent lag, was natürlich zu dem kometenhaften Aufstieg der PIS führte.
Die Katholen wurden garantiert von ihren Pfaffen sofort aus den Kirchen zu den Wahlurnen genötigt. Ist auch egal, ob es den Tatsachen entsprach, jedenfalls hat die Hälfte des wahlberechtigten Pöbels, die Finger nicht aus der Perforierung ihrer Sitzwangen gezogen und so fiel das Kind schließlich in den Brunnen. Dabei hätte sich doch jeder, der daheimgebliebenen mündigen polnischen Bürger, an seinen zehn Fingern abzählen können, was das Muttersöhnchen Jarosław Kaczyński anschließend für eine Katze aus dem Sack lassen wollte.
Was ich immer noch nicht verstehe, was ich eigentlich unter Demokratie verstehen soll?
Was DIE Polen momentan verzapfen, firmiert westlich der Oder unter demokratischen Protestgehabe, weshalb eigentlich? Als Richtschnur sollte doch der demokratisch Zustand nach der 2015er Wahl gelten, alles andere wäre doch undemokratisch, oder?
Jedes Volk hat schließlich die Regierung die es verdient!
Erst die Finger nicht aus dem Arsch bekommen, hinterher in aller Seelenruhe zusehen, wie das Kind in den Brunnen fällt, und jetzt, wo die Masse endlich registriert, dass es an die bürgerliche Substanz geht, soll alles plötzlich anders werden…
Lustig ist letztlich der weitere Werdegang, nun profilieren sich in den Rudeln wieder andere Gestalten, die sich auch etwas dabei ausrechnen und wieder auf entsprechende Mitläufer angewiesen sind.
Landet irgendeiner aus der momentanen Bewegung endlich an den Koben der Macht, verfestigen sie die neuerlich entstehende, ebenso gewöhnungsbedürftig Scheiße bloß auf einer anderen Ebene!
Letztendlich geht aber alles im identischen Trott weiter und wird im Übrigen auch nur als Demokratie bezeichnet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.