Ein frommer Wunsch ward möglicherweise der Stiefvaters des Gedankens

Wenn dem man wirklich so wäre!
Auch über jenen angedachten freischwebenden Akt wird St.100%Martin bestimmt eine Mitgliederbefragung anberaumen!?!
Sein wochenlanger Schlingerkurs ist schon beneidenswert. Erst keine GroKo! Damit wurden Teile seiner Mitläufer besänftigt, dann vielleicht doch so´n bisschen GroKo! Dies war der Happen für den anderen Rest. Nun will er alle seine zahlenden Parteibuchträger wieder in einen Topf schmeißen, indem er eine Mitgliederbefragung anberaumen will.
Irgendwie hat mein Verständnis für einen großen Vorsitzenden mächtige Schrammen erhalten. Dies mit dem gr. Vorsitzenden, kann man bei seiner Körpergröße ja stecken lassen, die andere Vorstellung über solch Schefffchen allerdings auch. Da fährt er die ganze Karre erst vollkommen respektlos in den Dreck, anschließend stiehlt sich der Würsenlener Bonaparte aus der Verantwortung, in dem er das Ergebnis seines chaotischen Handelns den Hardcor-Fans vor die Füße wirft. Die müssen nun sehen, was letztlich draus wird, scheinbar soll aufgeteiltes Leid dann besser zu ertragen sein, was am Ende zusätzlich auch der ganzen Republik zugute kommt!
Darauf ist aber geschissen.
Ein merkwürdiges Demokratieverständnis.
Die Hurerei mit jenem Begriff läuft sowieso immer total schräg ab. Ganz, ganz wichtige Eksperten, schieben die Entstehung selbiger Lebensform immer den alten Griechen in die Sandalen. Erstens ist das schon lange ein Schmarrn von über-übergestern! Zweitens sind die damaligen Erfinder bereits sehr lange atomisiert!
Wie sich heute alles entwickelt, könnte man auf die Idee kommen, diesen Typ antiker Demokratie hätten nicht nur solche Leute, des Schlages eines St. Martins, bestimmt liebend gern wieder. Oben eine thronende Minderheit, unten die folgsame auszuquetschende Mehrheit.
Eigentlich existiert für mich Volksherrschaft nur noch in dem kleinen Dorf der unbeugsamen Gallier!
Halt, es gab bereits gelebtes Miteinander von fast anarchistischen Lebensformen, ist aber auch schon länger her! Ich meine damit marodierende Horden zu Land und auf See, Räuber und Piraten!
Solche Meuten wählten aus ihrer Runde den vertrauenswürdigsten zum Anführer und nur sein Wort galt. Schwer vorzustellen, dass sich Räuber Hotzenplotz die eigene Autorität durch eine Befragung seiner Gefolgsleute hätte anpissen lassen.
Beim Ober-Sozi ist es deshalb etwas ganz anderes, da kommt an erster Stelle grundsätzlich die unsägliche Selbstdarstellung, immer lautstark vorgebracht. Erinnert mich immer an einen Spruch vom Opa: Wessen Geist nicht blitzt, dessen Stimme donnert!
Bei seinen inszenierten Auftritten stolziert er ewig, wie ein ausgezehrter Sumo-Ringer ans Mikrofon – Caramba, mit kocht die Blut! Legt politisch korrekt los, wild gestikulieren erinnert irgendwann an einen wutentbrannt aufspringenden Tiger, der aber letztlich immer als Bettvorleger landet…
Gebe noch ein phonetisches Wortspiel drauf!
Martin ist wirklich eine Kerl wie ein Bär, allerdings ein Himbeer
Habe noch einige ähnliche Sprüche in petto! Lasse es aber sein, denn sie könnten letztlich als Aufwertung missverstanden werden!
Muss abschließend nochmals zu den Anführern von Räubern und Piraten zurückkommen.
Ging deren Ära irgendwann dem Ende zu und hatten schließlich nichts mehr zu melden, dann machte man kurzen Prozess mit ihnen. Im günstigsten Fall landeten sie mit einem Quäntchen Fresserei irgendwo, andernfalls wurden solche abgehalfterten Figuren mit getrockneter Katzenscheiße erschossen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.