Und schon wieder ein Gipfel, einer der digitalen Art!

Das war der Digital-Gipfel 2018, pling!
Kann man eigentlich binäre Digitaltechnik ebenfalls auf alle Spezialisten jener wichtigen Zusammenkunft beziehen? Ist schließlich auch alles doppelwertig, die oben auf dem Podium und diejenigen, welche unten hocken. Ein Zustand, der ebenfalls zwei diskrete Signalzustände umfasst. Diese werden üblicherweise als logisch null (0) und als logisch eins (1) bezeichnet.
Es wäre natürlich falsch, wenn ich die binären Zahlen der Informatik, einfach so auf beide Gipfel-Gruppierungen übertragen würde.
Alles verbunden mit der Frage, welche der oberen oder unteren Anwesenden stellen denn da nun die Einser dar und wer die Nullen?
Wobei man selbige Ziffer-Problematik auf der technischen Seite ganz anders betrachten muss, denn da werden aus ellenlange Zahlenkolonnen von 0 und I logische Zusammenhänge hergestellt…
Verstehe es sowieso nicht, vor Jahrzehnten konnte ich über die Reichsdeutsche analoge Telefontechnik, die sogar 40 Jahre sozialistischen Unbill überstanden, noch recht vernünftige Festnetzgespräche in die Altmark führen, was seit langer Zeit schon nicht mehr möglich ist.
Sehe ich mir die Ablichtungen, mit den anwesenden Quotentanten an, ist mir schon klar, da wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern.
Vielleicht sollte sich die Leute in dem Landstrich mal überlegen, obwohl auch sämtliche anderen sozialen Strukturen im Arsch sind, die noch vorhandenen Kirchtürme, anderweitig zu aktivieren. Zumindest tagsüber könnten sie, wie bereits vor anderthalb Jahrtausenden im alten China, mit getrockneter glimmender Wolfscheiße Rauchzeichen gen Himmel steigen lassen, nachts Blinkzeichen mit offenem Feuer geben…

Nähere mich langsam dem Ende meiner Betrachtungen!
Lasse zu zwei Fotos aus dem Netz noch etwas ab!
1. Wie soll man den Satz über den Köpfen interpretieren
Künstliche Intelligenz – ein Schlüssel für Wachstum und Wohlstand – soll dies mit der K I etwa nur deshalb forciert werden, da UNSERE Politiker bereits das Ende der Fahnenstange erreicht haben, was menschliche Visionen für kommenden Generationen betreffen?
2. Das Bildchen erinnert mich an einen alten Witz aus Zonenzeiten. Wo man damals noch sehr schnell einen Totensonntag in der Braunkohle einfangen konnte, wurde er anschließend entsprechend weitergereicht.
Den verstehen allerdings nur gelernte Ossis, der älteren Generation!
Mutti erinnert mich da an jemand.
Onkel WU spaziert mit großem Politbürogefolge über die Leipziger Messe. An seiner linken Seite befindet sich Пётр Андреевич Абрасимов, rechts neben ihm geht Manfred von Ardenne.
Dann stehen sie vor einer Gerätschaft, von den Ausmaßen eines Ikarus-Busses.
Der Spitzbart beginnt mit seiner näselnden Stimme, den Sowjetbotschafter über das Teil aufzuklären.
„Lieber Genosse Абрасимов. Hier stehn wir vor einem Physiomakromatorenmacker. Nu…
Der zur schnelleren Trocknung von Rohzucker für unsere Kubanischen Genossen gebaut wurde.
Die fünf mannshohen Dinger ober drauf, gehören zum Entkrachisator dieser Maschine.
Dabei handelt es sich um Trioden als Verstärkerröhren. Nu…
Genosse Абрасимов, schauen sie bitte genau hin!
Im unteren Teil dieser monströsen Glaskolbens können sie die Kathoden sehen und oben befindet sich die Anoden! Nu…“
Plötzlich dreht sie Ulbricht zu seinem rechten Gefolgsmann um: „Herr von Ardenne, ich hoffe ja, dass sie mir bis hierher folgen konnten! Nu…“
Fußnote: Wollte Onkel Wu´s Stimme imitieren, ging aber nicht, da ich leicht erkältet bin.
Hier noch ein Tip zum Erlernen des sächsischen Idioms.
Erste Lektion ist ganz einfach!
Den Unterkiefer bis zum Anschlag nach vorne schieben, ohne die Fressleiste beim Sprechen großartig öffnen, dabei folgenden Spruch hersagen: Kaiser Karl konnte keine Kümmelkörner kauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.