Klassenkrampf in Hamburg

Kalt wie das Gesetz
Eigentlich Schade, dass Charlotte Parnack so einen weichgespülten Kommentar abließ.
Will lediglich aus dem letzten Absatz zwei Sätze herauspicken, die da lauten:
…Der Fairness halber muss man sagen, dass in Hamburg gerade ziemlich viele Herausforderungen ziemlich ungünstig aufeinandertreffen. Aber der Wahrheit halber muss man sagen, dass Scholz* und seine Senatoren in dieser Lage eins versäumt haben: die Menschen mitzunehmen.
Ja, ja, diese vielen „Herausforderungen die ziemlich ungünstig aufeinandertreffen“, als ob jene Problematiken erst seit gestern bekannt sind. Stimmt schon, sie treffen seit 14 Tagen erst „ziemlich ungünstig aufeinander“. Da kullern bei mir ruckartig viele Krokodilstränen und ich werde vor lauter Mitleid ganz traurig. Jenes Versäumnis, welches die Dame, Scholz&Senatoren mit halber Wahrheit ankreiden möchte, entspricht doch seit vielen Jahren bereits dem angesagten Politikverständnis aller gewählten Figuren an den Hebeln der Macht. Wo sind denn erkennbare Wandlungen hängen geblieben, als die SPD mit andersfarbigen Mehrheitsbeschaffern regierte, beziehe mich da besonders auf die Chlorophyllmarxisten…
Mich würde mal interessieren, wann irgendein politischer Kleingärtnerverein in Hamburg, während der letzten Jahrzehnten überhaupt „Menschen mitgenommen hat“ und sie dauerhaft für irgendetwas motivieren konnten? Abgesehen von jenen Tagen, wo sich mündige Bürger, anlässlich diverser Abstimmungsvorbereitungen, verbale Leinen um ihre Hälse legen lassen, damit sie zu den Wahlurnen gezerrt werden können…
Abgesehen von den Stadtstaaten, existiert in Deutschland überhaupt eine Großstadt, von der man behaupten könnte, dass vieles in einigermaßen geordneten Bahnen läuft.
Was Berlin betrifft, da möchte ich nichts weiter ablassen, und macht Euch selbst ein Bild…

*Hier eine kleine Auswahl gebügelter Sprechblasen vom Genossen Scholz: „Dokumente

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.