Kabinett billigt Klimapaket – „Geschenksendung, keine Handelsware!“

Erinnert mich entfernt an ganz alte Zeiten, als die reichen Bundesgermanen ihre armen Brüdern und Schwestern in der Zone mit Westpaketen beglückten, die mit einem Inhaltsverzeichnis versehen sein mussten. Wobei öfters versucht wurde, etwas herumzutricksen. Wir hatten Glück, unsere Hamburger Mischpoke stöberte nicht ewig auf Schnäppchen-Wühltischen herum, bei Kaffee, Süßkram und Zigaretten handelte es sich immer um Markenprodukte. Traditionsgemäß erhielten wir auch das gewünschte Zeug, ebenso verhielt es sich bei den zusätzlichen Gaben ihrerseits…
Dies betraf hauptsächlich Cognac, Zigarren und Perlonstrümpfe.
Bei vielen Bekannten sah es allerdings recht Mau aus, weil sie nicht in der Lage waren, bestimmte Bedürfnisse anzumelden. Hinzu kam, nicht jede Verwandtschaft verfügte auch über die entsprechende Kohle, wenn z.B. anlässlich der Geburtstage, für der Rest auch immer noch etwas abfiel.
Was sich die GroKo mit ihrem Klimapaket erlaubt, entspricht nämlich einer schlichten Verarschung auf ganzer Linie! Denn die demokraturisch gewählten Regierungsstare handeln wie vorgebliche Möchtegerneliten von Gottes Gnaden und lassen ihre Untertanen dreist auflaufen.
Es beginnt mit der witzlosen Jongliererei irgendwelcher ficktiefen und nicht nachvollziehbaren Zahlenmonstern, frage mich, ob jene Ziffern etwa gewürfelt wurden.
Ob jemand schon registriert hat, dass Mutti in der A. Auslage das Kätzchen der Volksverarschung aus dem Sack lässt, dort heißt es: Deutschland hat sich gemeinsam mit seinen europäischen Partnern auf ein Verfahren geeinigt, in Europa den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um mindestens 40% gegenüber 1990 zu verringern.
In dem Moment spielt die Steigerung des Ausstoßes von 1990 bis heute – dies betrifft einen Zeitraum von fast dreißig Jahren – der bestimmt in Richtung 100pro tendiert.
Das Photo von Frau Umweltminister, sagt doch alles, scheinbar kreischt sie gerade den Satz: „Die Zeit des ,Bitte, bitte‘ ist endgültig vorbei“ und zahnlos verbeißt sie sich anschließend in Merkels Klimapaketleinchen, damit es ihr nicht noch entwendet wird. (Dazu fällt mir nur der nachstehende Spruch ein: „Wer es unternimmt, auf dem Gebiet der Wahrheit und der Erkenntnis als Autorität aufzutreten, scheitert am Gelächter der Götter.“ Albert Einstein)
Über den drei folgenden Zeilen, befindet sich weiter oben auch Bildchen von ihr, welches wieder Bände spricht, es scheint gerade noch zu genügen, dass sie mit süßsaurer Mine die anschließende Sprechblase ablassen kann: Zu den derzeitigen Klimaprotesten sagte Schulze, sie freue sich darüber, wenn Menschen für den Klimaschutz kämpften. Zugleich warnte sie vor einer Polarisierung: Die Diskussion müsse „sachter werden“, forderte Schulze. „Klimaschutz ist nicht nur eine Sache für wenige, sondern für alle“. (AFP)
Um aus ihrem drögen Blick bannige Freude abzuleiten, fehlt mir beim besten Willen die nötige Phantasie. Im Gegenteil, ich würde sie in die Schublade jener kosmischen Grottenolme stecken, die täglich in den Printmedien ihre dusseligen Sprüche plappern dürfen und sich dabei auch noch ablichten lassen.
Wo sie momentan Menschen sieht, die für den Klimaschutz kämpfen, scheint ihr auch noch kein Licht aufgegangen zu sein – denn zur Zeit herrscht lediglich Ruhe vor dem Sturm. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass sich die jungen Leute weiterhin so verarschen lassen und vom Rest der Welt geschnitten werden. Für meine Begriffe habe ich die Schnauze voll, war am 24. Mai und am 20. September unter den Sympathisanten am Brandenburger Türchen. Hatte nicht verstehen können, weshalb sich die Organisatoren zum wiederholten mal auf eine Tour an die unbelebte Peripherie schicken ließen, auf der nur die Medien tendenziös ihr Süppchen kochten, weil sonst niemand die mäandernden Protestanten registrieren konnte…
Den bereits erwähnten Leitartikel von Christine Richter – „Extinction Rebellion“: Das Blockieren überzeugt nicht sollte man doch mal zu Ende denken, nicht ausgeschlossen, dass sich dann doch noch etwas ändern könnte, vielleicht genügt der scheele Blick nach Frankreich oder Ecuador…
Wähle mal einen Slogan aus, da hieß es u.a. vor längerer Zeit, was lange gärt, wird endlich Wut!
Es ist in der Geschichte immer wieder belegbar, dass in den entscheidenden Etagen von Wirtschaft und Politik Hohlkörper an den wesentlichen Stellen hocken, die niemals begriffen haben, was es bedeute, wenn Menschen mit Durchblick immer wieder beteuerten: Wehret den Anfängen!
Man kann doch weltweit ewig identische Handlungsabläufe bei ganz bestimmten Leutchen beobachten, wenn es ihnen endlich gelungen ist, sich an den Koben der Macht ausgiebig bequem zumachen. Oftmals sind Stare darunter, denen es scheinbar bannige Freude bereitet, wenn sie dann dauerhaft, während endloser Legislaturperioden, schließlich voller Inbrunst ihre Neurosen ausleben dürfen…
Eigentlich beneidenswert, denn so manche ihrer harmlosen Untertanen werden bei identischen Krankheitsbildern, solchen ausgeprägten Psychokisten, sofort mit jenen recht unbequemen aber sehr haltbaren weißen Jäckchen ummantelt und im Folgenden immerwährend weggeschlossen…
Nun hat man bekanntlich mehr mit den Nasen aus der Politik zu tun, zumindest auf visueller Art und Weise. Es geht mir allerdings nicht alleine so, dass mich oftmals der Gedanke beschleicht, was machen die da oben eigentlich in ihren demokraturischen Wolkenkuckucksheimen, weit ab von jeglicher Realität?
Starte ich manchmal noch den Versuch, hinter ihr unvollkommen weltfremdes Agieren zusteigen, komme ich oftmals nur zu dem Ergebnis und frage manchmal noch, wie funktionieren eigentlich deren Denkapparaturen? Finde oft nur noch die Erklärung, dass viele dieser Kompetenzsimulanten nur deshalb einen Kopf besitzen, damit es in ihren Hals nicht hinein regnet!
Mache mir allerdings groß keinen Rübe mehr um jene Leute, als resignierendes Fazit bleibt lediglich – so sind sie halt, sonst wären sie nicht in der Politik!
Empfinde es schlicht als vollkommen Witzlos deshalb irgendwelche Gedankensprünge zu veranstalten. Muss aber trotzdem Obacht geben, dass mir in solchen Momenten, meine verzehrten Speisen dabei nicht wieder rückwärts durch den Kopf gehen…
Was hätte sich eigentlich geändert, wenn es zu den unterschiedlichsten Anlässen, immer wieder in Berlin, Brockdorf, Frankfurt, Gorleben, Grohnde, Hamburg, Kalkar, Mutlangen usw. nur den sog. friedlichen Protest gegeben hätte?
In letzter Konsequenz belegen menschliche Handlungsweisen lediglich die grenzenlose Dummheit und daraus folgend jene Unfähigkeit zum friedlichen Miteinander…
Nerve hier noch mit einem Text der fast auf den Tag genau vor hundert Jahren entstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.