Jetzt geht es erst richtig los – was eigentlich?

Stichwahl um SPD-Vorsitz – näher betrachtet – ein Votum zwischen Pest und Cholera!
Hinzu kommt, gehe mal davon aus, dass sich beide Duos, wie letztlich krumme Eier von Kapaunen gleichen.
Wer sind überhaupt Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken?
Da der Apfel nicht weit vom Pferd fällt, scheint die Ähnlichkeit frappierend zu sein.
Bei jener merkwürdigen Prozedur darf das Männchen anschließend immer Nummer „1“ spielen, als kommende Führungsschlaftablette der Sozen und seiner Genossin fällt bei diesem basisdemokratischer Ringelpiez lediglich der Part einer Quotentouch-Placeborin zu, natürlich hochgelobt von den Hofschranzen des bundesgermanischen Mediendschungel´s…
Wow!
Schon mal darüber nachgedacht, weshalb momentan überall soviel Wert auf glanzlos stumpfe Doppelspitzen gelegt wird, noch dazu als gemischte Dopplung?
Nicht etwa deshalb, weil an die Seite eines starken Mannes eine starke Frau gehört, oder geteiltes Leid, halbes Leid bedeutet!
Alles geht in eine ganz andere Richtung, wie bereits angedeutet, darf das Männchen weiterhin als Solo-Scheffchen agieren und in seinem hellroten Wolkenkuckucksheim wie ein Elefant im Porzellanladen hausen. Anschließend muss dann die seitlich angetackerte Genossin, mit ihrem geschlechtsspezifischen krankhaften Hang zur Harmonie, immer wieder alles sofort kaschieren.
Bin sehr froh, dass Kevin (K. ist sowieso kein Name, sondern eine Diagnose!) mit seinem Twitter-Kommentar(?!), bis in die Steinzeit verschissen hat. So wird uns wenigstens ein neues Abziehbild erspart, von der unsäglichen Marke eines Schröders.
Einer, der die Herausforderer unterstützt, gab schon mal den Kurs vor. Vor der Partei liege eine „Richtungsentscheidung“, schrieb Juso-Chef Kevin Kühnert bei Twitter.
Der Freudsche liegt dabei auf der Hand, wenn der Jungsoze meint, vor seiner Partei liege eine „Richtungsentscheidung“.
Recht hat er!
Sein ewiger Verein der kultivierten Kompromisse* wird nun bloß ein Ausfallschritt tätigen und in die entgegengesetzte Richtung trotten…
*der Hit ist über 100 Jahre alt!

2 Gedanken zu „Jetzt geht es erst richtig los – was eigentlich?

  1. Zonenkolja

    Nee, nee! Klassentreffen war schon OK!
    Seit den Tagen habe ich einiges dafür getan, dass meine Leber nicht viel Möglichkeiten hatte, sich wiedermal etwas zu regenerieren!
    Habe mich an meinen Leitspruch des BLOGS gehalten, wollte mal testen ob es möglich ist, soville zu saufen, wie ich eigentlich kotzen könnte.
    Ging nicht!
    Musste deshalb bedingungslos kapitulieren!
    Habe trotzdem – täglich – in die Tastatur gewixxt, allerdings das Zeug nicht veröffentlicht – wie Du ja bemerkt hast!
    Werde es aber teilweise nachholen, einiges entschärfen und nachträglich auf die Seiten pinnen…
    Außerdem konnte jeder Zeitgenosse feststellen, dass wir seit Wochen bereits, maßlos mit Beschwichtigungslügen zu geschissen werden. Von der unendlichen Klitterung, anlässlich des zufälligen Einsturzes UNSERER Schutz-Mauer und der anschließenden Eingemeindung von Neu-Fünfland und deren Folgen, ganz zu schweigen!

  2. Der Schefff aus deiner kalten Heimat

    Jetzt geht es erst richtig los – was eigentlich?
    Wahrscheinlich meintest du die „Feierlichkeiten“ zum 30. und deshalb deine Flucht aus’m Hauptdorf, Ort der größten Show. Hättest aber was sagen können, mein Lieber!
    2 Wochen sind jetzt vergangen seit dem letzten Lebenszeichen, na ja, Lebenszeichen ?
    In unserer Altersgruppe sollte man öfter mal korrespondieren, oder war das Klassentreffen wieder sehr erschütternd, du hast doch ’n dickes Fell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.