Droht ein neuer Krieg am Golf?

Eskalation programmiert – das nicht enden wollende Chaos, mit den entsprechenden Nachwehen bis in UNSERE Tage, begann in dem riesigen Vielvölkerstaat während des I. Weltkrieges und der weiteren Einflussnahme nebst Besetzungen im II. Weltkrieg von verschiedenen Großmächten, bis hin zum CIA-Putsch 1953.
Heute entspricht die Einwohnerzahl des Landes von 80 Mill. der Bundesgermanien´s.
Verbuche die Ära nach der Konferenz von Guadeloupe (Mit dem Tagungsort wollte Frankreich wiedermal an seine längst vermoderte Kolonialzeit erinnern.) im Januar 1979, im Moment mal unter Ulk, in der die Stare aus den USA, UK, Fronkreisch und Westdeutschland beschlossen den Schah fallen zulassen – der Mohr hatte seine Schuldigkeit getan, der Mohr konnte gehen. Wolfgang Johann von Schiller´s Zitat wurde von mir nicht politisch korrekt wiedergegeben, habe nämlich entsprechend meiner Aussage, die Zeitform dafür abgewandelt!
Was hernach prompt zur islamische Revolution führte, deren folgenden Episoden sich letztlich auch nicht als das Gelbe vom Ei herausstellte...
Wem haben eigentlich die anschließenden 40 Jahre etwas nachhaltig gebracht? Beziehe meine Frage nicht nur auf die Lebensqualität der dortigen Bevölkerung, betrachte dabei den Rest der Menschheit in allen Ecken und Enden auf UNSERER Erdenscheibe!
Wegen der anhaltend wirren Reaktionen aus dem Amiland, bleibt einem nun das gequälte Lachen im Halse stecken, weil seit Wochen in beiden I-Ländern die vollkommen undurchschaubare Kacke, mehr als nur am Dampfen ist. Wobei der oberste US-Politkoch, zum jetzigen Zeitpunkt auf den absolut falschen Gaul setze und diesen stinkenden Sud auch noch mit einer gelungenen Hightech-Killerei würzte. Alles verbunden ward mit einer ruckartigen schwester/brüderlichen Fraternisierung und reißt damit kurzfristigen, eigentlich unüberwindbare Grenzen ein, zwischen den sich absolut hassenden Konfessionen…
Kokettiere jetzt auch mit etwas aus der Luther-Bibel, dem Evangelium des Matthäus, wo es da heißt: Selig sind die geistig Armen. Was unverblümt nur bedeutet: Dumm und glücklich!
Donald scheint ein richtiger Felix zu sein, denn den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf, bei ihm sogar verbunden mit einem Haufen unverschämten Glück!
Seit geraumer Zeit klingen tolle Töne an meine Lauscher, deshalb fiel mir gerade noch jemand ein Niccolò di Bernardo dei Machiavelli.
Muss nochmals mit einigen Betrachtungen von ihm nerven! Welche immer wieder überlesen werden, weil sie vielfach nicht zu den betreffenden Interpretationen passen, mit denen man x-beliebige Flachzangen abstempeln kann, sie betreffen die Glücksfälle im Leben. Meine damit all jene Situationen, in denen man im richtigen Augenblick den entsprechenden Kick bekommt, der gerade fehlt und einem sofort im guten Sinne weiterbringt, ihn aber später auch niemals wieder vergisst. Wobei in man allerdings auch gewisse fundamentale positive Erkenntnisse des zwischenmenschlichen Miteinanders verinnerlicht haben muss.
Bei Flachzangen sind solche fehlenden Voraussetzungen ganz anders zu interpretieren! Kompetenzsimulanten mit ausgeprägten Laufmaschen an ihren grauen Zellen haben es allerdings einfacher in ihrem Leben. Solche Individuen sind ergo besser dran, da sie als unbedarfte wissensresistente Leidensgenossen durch die Botanik mäandern können, ohne sich jemals tiefgründig mit irgendwelchen bedeutsamen täglichen Sachverhalten auch nur ansatzweise zu beschäftigen – deshalb mit ihrer geistig trägen Unbekümmertheit grenzenlos glücklich daherkommen.
Manchmal sind solche Vollpfosten richtig zu beneiden!
In der heutigen Zeit wird es allerdings immer bedenklicher, weil dergleichen Emporkömmlinge mit ausgeprägten sozialen Defiziten, weltweit immer mehr an den maßgeblichen Schaltstellen der Macht kleben…

Mache morgen weiter, Indianerehrenwort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.