In der Corona-Krise geht es um Leben und Tod – auch für Europa!

Die Pandemie als Stresstest
Endlich mal etwas lustiges von den beiden Komikern!
Mir fällt beim Anblick der beiden Larven nur eine Bemerkung nebst Frage ein…
Die beiden Jungs hatten doch ihren Spaß, auch was ihr politisches Engagement betraf, als sie sich an den Hebeln der Macht versuchen durften, frei nach ihren gerade angesagten launenhaft abstrusen Demokratieverständnissen!
Existieren eigentlich aus ihren Tagen irgendwelche Fitzelchen an erwähnenswerten Sachverhalten, von denen etwas nachhaltig übriggeblieben ist, und nachfolgende Generationen nicht nur aus unbegreiflichen Fußnoten sich etwas bastel müssen, um dann ansatzweise verstehen zu können, weshalb ausgerechnet solche Individuen, jede Menge brauchbares Politholz so irrational zerschroten durften.
Heutzutage ist nur noch neunmalkluger Klönschnack übriggeblieben, der von den Medien entsprechend aufgearbeitet wird und WIR sollen uns dabei ein zweites Loch in den Arsch freuen…
Warum eigentlich Leben und Tod in Europa?
Mir schon klar, dabei ist jene faschistoide, von Anbeginn scheintote Chimäre gemeint, in deren Brüsseler Schaltzentrale sich der dort ansässig bestbezahlte Beamtenklüngel, immer einen Scheißdreck um die Belange ihrer Untertanen gekümmert hat. Schon gar nicht, was ein dauerhaftes humanes Miteinander der verschiedenen Völker betraf. Da standen immer nur die neoliberalen Belange der Wirtschaft im Vordergrund und den Plebsen wurde in einem fort, zu deren pausenlosen Beschwichtigungen, dann öfters abgenagte Knochen hingeworfen, auf die sich das Warm Up & Cool Down aufgegeilte demokratietrunkene Untertanengesindel, im Hochgefühl der verordneter Blindheit, hemmungslos drauf stürzte und jene gammeligen Präsente sofort hemmungslos fellationierte…
Währenddessen haufenweise führungsuntaugliche Galionsfiguren, jene lustvollen Hinwendungen der schmatzenden Personen*INNEN usw. immer gleich nutzten, sich parallel dazu, hochmütig ihren lautstarken Selbstdarstellungstrieben unverfroren hinzugeben, um die gierigen Fressgeräusche zu übertönen.
Schon vergessen, wer und weshalb ganz bestimmte Politstare dort landeten?
Frei nach der Devise: Hast´n Opa*(IN usw.), schick ihn nach Europa!
Reihenweise abgehalfterte Volksvertreter darunter, welche in Brüssel oder Straßburg ein Gnadenbrot erhielten, damit sie in ihren Herkunftsländern keinen Schaden mehr anrichten konnten. Auch in der Perspektive wird am etablierten EU-System keine Veränderung eintreten, weil es sich seit Jahrzehnten bewährt hat. Weil die Knoten der anzutreffenden Seilschaften optimal verknüpft sind.
Im Gegenteil, es folgen in jene Richtung immer wieder neuerliche krude Überraschungen.
Für mich war der Handstreich von Uschi keine Überraschung, er offenbarte lediglich das deformierte System. Nun agiert dort jemand, selbige parliert zwar ganz selbstverständlich mehrsprachig im Konjunktiv, redet dabei ungemein viel, sagt aber nichts.
In dem Verein könnte ich mir dringend eine taubstumme Präsidentin mit Visionen und viel Power vorstellen, welche den Laden endlich aufmischt, dabei lautlos beginnt und etwaige brauchbare Reste, endlich für ein wirkliches europäisches Leben verwendet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.