Sexuelle Vielfalt in der Grundschule?

Letztens erweiterten ganz kluge Beamte den „Sexualkundeunterricht“, um die Variante der „gleichgeschlechtlichen Liebe“.
Wieso wird Sexualität grundsätzlich mit dem Begriff „Liebe“ verbandelt? Wenn man den Austausch von Körperflüssigkeiten (mindestens) zu zweit angehen will, gehören doch lediglich gewisse Triebe und entsprechende Geschöpfe dazu. Bei Individualisten nennt man diese Form der Entspannung allerdings Masturbation und auch nicht „Selbstliebe“. Der große Unterschied zwischen einer Solonummer und dem Ausflug in einen anderen Körper, besteht doch auch darin, dass man beim Bumsen sogar Bekanntschaften mit Leute machen kann.
Da wird das weitgefächerte Gebiet der sexuellen Sachverhalte von Rüssel- und Schlitzpissern mehr schlecht als recht abgehandelt und schon bringt sich jemand mit einer anderen sexuelle Neigung ins Gespräch, als ob er das eckige Rad neu erfunden hätte.
Wie brachte es Andreas Thiel in einem Sketsch auf den Punkt, „das wahre Leben lernte ich nicht im Klassenraum, sondern auf den Fluren davor kennen.“ Ich lege noch etwas mach – natürlich auch auf der Straße.
Mir fällt gerade eine Dokumentation über das Schulsystem der Sowjetunion ein, wenn mich nicht alles täuscht, war sie von Klaus Bednarz. Er befragte schon etwas ältere Moskauer Schüler, ob man auch Sexualkunde unterrichten würde. Eine schnieke Schülerin antwortete darauf sehr stolz, dass man gerade das Geschlechtsleben der Bienen durchgenommen hatte.
Dieser Film erinnerte mich an meine Grundschulzeit, als unsere verklemmte Biolehrerin sich bei selbigem Thema vor der Klasse wand. Dabei hatte ich bereits praktischen Anschauungsunterricht mit Anfassen hinter mir…
Was soll eigentlich dieser Scheiß, eigene sexuelle Ausrichtung erfährt doch jeder auf seine spezielle Art und Weise, da muss die Schule nicht auch noch gutmenschelnd eingreifen.
Wäre es nicht wichtiger, jungen Kids klarzumachen, wie sie sich verhalten sollten, wenn z. B. gewisse kirchliche Angestellte ihre sexuelle Vorlieben mit ihnen ausleben wollen…
Hier noch etwas digitaler Müll, eingefangen vor wenigen Tagen, als Klärchen kurz am Himmel auftauchte. Ob es sich dabei um hetero oder schwule Insekten handelt, müsste ich mal bei Herrn Dr. Mey anfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.