Bundespräsident Wulff darf Lügner genannt werden

Zu dem neuen Titel vom Herrn Bupräsi fand ich im Netz leider keinen Hinweis, ob es sich lediglich um ein Privileg für den Fraktionsvorsitzenden der Chlorophyllmarxisten im niedersächsischen Landtag, Stefan Wenzel handelt, der das Wülffchen einfach so einen Lügner nennen darf.
Ist mir dann freigestellt selbiges auch ungestraft zu äußern?
Eigentlich schon, wenn die hannoversche Oberstaatsanwältin Irene Silinger der Meinung ist, alles sei in diesem Zusammenhang von der Meinungsfreiheit gedeckt. Dann darf es bestimmt auch gegen mich keinen Anlass für Ermittlungen geben, falls ich ihn mal so bezeichnen würde.
Finde ich geil, von Justizseite hatte mal jemand den Arsch in der Hose und fällte solch eine   Entscheidung.
Seien Sie bedankt Frau Sillinger!
Allerdings sind mir in diesem Zusammenhang viele Fragen aufgekommen.
Handelt es sich bei den Leuten die den Bupräsi damals wählten ebenfalls um Lügner? Ist doch eine hinlängliche Tatsache, dass im Bundestag ein Haufen Leute hocken, die es mit einer gewissen Ehrlichkeit auch nicht so genau nehmen, da wird doch auf Deubel komm raus mit Notwahrheiten jongliert…
Werden wir demnächst für den Rest der Welt als ein Volk von Lügnern dastehen, weil der erste Mann im Staat diese ehrenhafte Bezeichnung juristisch verbrieft bekam?
Hinter dem Horizont lachen sich doch die Leute in allen Himmelsrichtungen kaputt über dieses „Made in Germany“…
Jahrelang amüsierte ich mich über Silvio, zum Schluss habe ich die Itaker fast bedauert wegen ihres Mipräsis. Der permanent versuchte seine Rolligkeit auszuleben, bei all den Mädels die nicht schnell genug auf einen Baum entfleuchen konnten, wenn er irgendwo auftauchte. Dieser Erdnuckel aus Milano hatte einfach etwas von einem Stehaufmännchen.
In der Richtung scheint UNSER Nochbupräsi mehr ein Hypnotikum zu sein. Bei ihm handelt es sich vielleicht auch um jene Spezies, die ihren One-Night-Stand sofort für den gewissen kleinbürgerlichen Akt vor den Traualtar zerren, selbiges Hobby gehört ja für viele Politiker zum Lifestyle. Die kommenden Jahre werden zeigen wie es Herr Wullf in der Zukunft angeht, mehrfache Ehelichungen gelten schließlich als eine gute Übung für das Gabeln von Meineiden.
Was vernahm ich letztens?
Peter Hintze (!?) will in der nächsten Zeit den Coach für Herrn Wulff spielen, nachdem dem nun Christian mit einem Tiefschlag fast ausgeknockt wurde, muss sich der ehemalige Pope aber mächtig anstrengen.
Vielleicht entschließt er sich und schmeißt das Handtuch in den Ring, die Zeit dafür ist gekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.