Trevor Bolder geht nun auch nicht mehr einkaufen…

Als er damals zu „Uriah Heep“ stieß, waren deren Zeiten längst abgelaufen, wenn sie die überhaupt mal hatten…
Eigentlich hat mir von ihnen nur „Lady In Black“ zugesagt. Dieser Fummelhit galt gleichzeitig noch als ein „Büchsenöffner“, mit dem es fast immer gelang auch die schläfrigste Fete doch noch in Gang zu bekommen, außerdem bereitet selbiger Refrain keine großen textlichen Schwierigkeiten.
Während meiner immensen Gier des Nachholbedarfs, an bis dato verpasster Mucken in den ersten Jahren nach meiner Ankunft im Westen, stand „UH“ ganz oben auf meiner Liste und zweimal verließ ich nach kurzer Zeit deren Konzerte – einmal das in der „Eissporthalle“ und etwas später im „Quartier Latin“ – sie waren auch zugedröhnt bis unter die Schädeldecke absolut nicht zu ertragen…
Ende letzten Monats, eigentlich wollte ich die angesagte Party als Sitztänzer verbringen, hüpfte  schließlich über drei Stunden herum und zum Kehraus lief dann die „Tante in Schwarz“.

2 Gedanken zu „Trevor Bolder geht nun auch nicht mehr einkaufen…

  1. zonenkolja

    Witzig gemacht, aber allein beim Gedanken an Marzipan wird mir schon schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.