Ich verstehe wiedermal den ganzen Aufruhr wirklich nicht

Gott noch mal, da hat die Hamburger BILD-Zeitung für Intellektuelle (FJS, ehm. CSU – der auch schon lange nicht mehr einkaufen geht, hatte sie einst als „linke Kampfpresse“ tituliert), umsatzfördernd eine weltweit ganz normale und gängige Belanglosigkeit ausgebuddelt und vollkommen unbedeutende Leutchen stürzen sich jetzt auf diesen Quotenhype und holen sich dabei verbal einen runter.
Schon als Kind wurde mir durch den Großvater beigebracht, dass gut fährt, wer gut schmiert und daraus resultierendes Vitamin-B bewirkt anschließend immer unschätzbare Wunder!
Wenn nun der global agierende Konzern namens: Fédération Internationale de Football Association es ebenso tätigte, finde ich es vollkommen legitim, schließlich wurden dadurch viele Arbeitsplätze gesichert, besonders die von den oberen Knallchargen.
Wenn solche Operationen über die Union des Associations Européennes de Football bis hin zu den Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes e.V. als ganz natürlich angesehen wurden, handelte es sich doch nur um eine logische Schlussfolgerung, denn: „Wie der Herre, so´s Gescherre!“
Da muss folglich auch wirklich niemand in breitgefächerte Verwunderungen ausbrechen, schon gar nicht irgendwelche Medienknechte, die unter dem recht deformierten Fähnchen der Pressefreiheit durch den Schlamm stolzieren, den sie teilweise höchstselbst immer wieder fabrizieren!
Richtig lustig finde ich die Tatsache, dass der DFB für „brutalst mögliche Aufklärung(©Roland Koch, allerdings in einem anderen Zusammenhang auf´s Trapez gekommen) sorgen will und dafür seine eigenen Böcke zu Gärtnern umfunktioniert, welch selten lustiger Weitblick!
Noch komischer kam bereits vor Monaten Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) daher, als er säuselte: …Alle Fußballfans haben ein Recht darauf zu erfahren, was besonders im Vorfeld der WM-Vergaben wirklich passiert ist.“ Getoppt wurde alles noch durch monsieur le FIFA-president, Seppel Blatter, als ebendieser Komiker den Behörden Unterstützung zugesagt: Ein solches Fehlverhalten habe keinen Platz im Fußball…
Jetzt und hier möchte ich Kalles länger zurückliegenden zolltechnischen Lapsus nicht wieder großartig ins Gespräch bringen, denn der ist Schnee von anno tuck! Außerdem hatte mich damals ein Kumpel über gewisse Bakschischphänomene im hinteren Orient aufgeklärt und mir wurde klar, es handelte sich lediglich wieder nur um eine Verschiebung der alltäglichen Ebenen.
So manch Scheich aus den Emiraten schleppt in einem geheimen Täschchen seines Kaftans halt sehr oft mehrere dieser Luxuszeiteisen mit sich herum. Sei es nur, wenn ihm z. B. nach dem Freitagsgebet der Türsteher eines geheimen Clubs den Eintritt verwehrt, er aber unbedingt mit Freunden ein Fläschchen Dalmore 62 yo genießen möchte, da wechselt halt solch handliches Präsent den Besitzer und alles erledigt sich wie von selbst…
Hinzu kommt, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!
Bei mir würde das etwas anders aussehen, als Gabe käme nach einem Gefallen dann vielleicht ein Tütchen mit Bio-Gummibärchen infrage, aber nur eins!
Die zweite Uhr sollte bestimmt Chrissi Wulff erhalten, wegen seiner landesweit bekannten Affinität, was solche Luxusartikel angehen.
Mir fällt noch etwas ein. Falls Herr Kaiser wirklich in jene Affäre verstrickt sein sollte, braucht er sich keinen Kopf zumachen. Bei seiner Herkunft werden die ihn vertretenden Anwälte mit Sicherheit der Gerichtsbarkeit mehrere frühkindliche Traumata präsentieren können und folglich eine schlüssige Begründung parat haben, weshalb er zwangsläufig so handeln musste…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.