DER COUP EINES ZONENUNTERNEHMENS

Egal wo man in diesen Tagen hinschaut, allerorts hängende, erigierte, oder flatternde Standarten. Übrig geblieben sind nun hauptsächlich: Schwarz, Rot, Senf, im bürgerlichen Charlottendorf mehr auf beweglichen Objekten.
Hut ab vor diesem Coup jener Mostrichbude aus dem obersorbischen Budyšin.
Schnell bekam ich dann doch mit, für jene Beflaggung gab es einen anderen Grund.
Man kann aber der Firma auch nicht nachsagen, dass sie schon früher Werbung machte mit diesem in hellen Mostrichton gehaltene Zuchthaus, welches schon seit Kaiserzeiten auf den Hügeln der Stadt thront . Wobei das hinzugekommene Bautzen II. seit dem Dritten Reich, weltweit traurige Berühmtheit erlangte.
Morgen ist ja Aschersonntag, obwohl sich im Osten schon wieder schwarze Wolken ballen – die von den nächsten Konsumspielen…

Zum letzten Bildchen fallen mir wieder ein Haufen Verknüpfungen ein, betreffs Autokennzeichen.
Es scheint sie immer noch zugeben, die legendären Wilmersdorfer Witwen, die mit ihren Pensionen das Staatsäckel mächtig belasteten. Es muss nicht unbedingt sein, allerdings könnte ich auf ein Autokennzeichen: B-DM verzichten.


Mir wurde aber vor Jahren, als man diese Bezeichnungen zuließ, von zwei aktiven Politikern versichert, dass ich einiges falsch betrachtete, obwohl dieses Gesetz noch bestehen würde, dass Autokennzeichen keine Kombinationen von Organisationen und Parteien aus dem III. Reich ergeben dürfen.
Nummer eins, SPD-Genosse der extremen Mitte, als Hinterbänkler die Reinkarnation jeglicher Kompromisse. Über den ZBW an sein Diplom gelangt, meinte auf meine Frage, ob ich mir in Hannover jetzt ein Nummerschild H-J beschaffen könnte: Diese Betrachtungsweise wäre ganz falsch, beim BDM handelte es sich zwar nicht um einen Katholischen Jungmädchenverein, es wurden dort aber auch keine faschistischen Eliten erzogen, wie es bei der HJ der Fall war. Mmm, recht befremdlich diese Aussage für einen 68-Kokettierer vom OSI.
Der andere, auch ZBW, auch OSI-Absolvent, allerdings um etliches jünger: AL-Mitglied, PC Gutmensch, ließ es etwas anders klingen, letztendlich auch schräg. Er wollte sich erkundigen, nach mehrmaliger Nachfrage kam nur – da es von keiner Seite Proteste dagegen gab und es doch rechtlich abgesegnet sei, könnte man auch nichts unternehmen…
Hier muss ich noch etwas in eigener Sache ablassen – habe mein Neckermann-Abitur auch am ZBW erschlichen, stupidierte ua. mehrere Silvester am OSI, hielt mich da allerdings von linksspastischen Tutoren, Dozenten und Professoren fern.
Zum Schluss noch eine Fußnote, der erste Teil ist schon seit fast 100 Jahren im Gebrauch, der andere ist jüngeren Datums, in den 80ern kam er mir zu Ohren.
Wer verrät uns schon seit eh und jeh?
Es ist und bleibt die SPD.
Doch wer verrät uns schneller?
Der AL-ler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.