Brexiteers sorgen weltweit für „viel Bestürzung“, „unendliche Betroffenheit“ und „massenhafte Schocks“

(Dabei dachte ich ewig, selbige Worte sind bereits copyrightmäßig anderweitig besetzt und werden nur nach Attentaten oder bei ertrunkenen Flüchtlingen benutzt.)

Nun etwas aus den Medien: Immer wieder wird daraufhin gewiesen, dass 51,9% der Briten den Brexit ersehnen, allerdings 48,1% nun Näse machen.
Die Crux an den Zahlen ist doch aber eine ganz andere!
Nicht etwa die Hälfte dortiger Eingeborener zeigten der EU den Stinkefinger, sondern weniger als ein dreiviertel aller Wahlberechtigten teilten die angesagten 100% unter sich auf.
(Bei den letztjährigen polnischen Parlamentswahlen wurden ähnliche Rechenexempel statuiert, die PIS errang mit 37,6% die absolute Mehrheit bei einer Wahlbeteiligung von rund 60%!)
Nirgends fand ich im Netz eine Zahl über die angetretenen Wahlesel&Innen auf der Insel, waren wohl 72%.
Ist ja auch egal, allerdings entfachte jenes Ergebnis Sternstunden für Myriaden von Spökenkiekern und Dummschnackern! Wer es nicht glauben will, der sollte mal den Link berühren. Dahinter verbirgt sich der frühabendliche nichtssagende Pausenfüller, der immer noch unter TAGESSCHAU firmiert. Vorsichtshalber wurde die Sendung aufgenommen, so lassen sich visuelle Highlights besser während des Schnelldurchlaufes herausfischen.
Bei Hanni Hüsch musste ich mir die Brille aufsetzen. Ihr Styling kommt für mich immer gleich nach Mutti, scheinbar lassen sich beide von Walzens Udo beraten. Ihr gewagtes heutiges Styling in karminrotem Zwirn, prallvoll mit Einpunkt/Keinpunkt, erinnerte mich doch sehr an eine etwas aufgepeppte DederonKittelschürze
Meister Schulz will die nächste Zeit mit endlosen Diskussionen ausfüllen.
Manfred Weber kommt noch nicht so oft auf dem Bildschirm vor, ist aber lustig!
Für Mutti ist Europa stark genug um richtige Antworten zugeben, außerdem will sie alles langsam angehen lassen und ohne Schnellschlüsse (Schnellschüsse?) – nichts überhasten!
Die anschließenden Sprechblasen des Vizekanzlers entsprachen zwar seiner Körperfülle, waren aber leerreich.
Markus Kerbe trieb seine wichtige Aussage dann auf die Spitze, was sollte sie mir eigentlich vermitteln?
Letzten Samstag ging es irgendwo im Radio um Butter und Milch. Ein ganz großer Eksperte forderte wegen der geringen Ankaufpreise aller Handelsketten endlich Subventionen für die Milcherzeuger. Dabei sprach selbiger Knabe ewig von einem Milchberg!
– Während der Suche im Netz fand ich dann noch die sehr weise Erkenntnis von Komiker Sarkozy: Die Entscheidung der Briten gegen die EU-Mitgliedschaft reflektiere eine starke Ablehnung eines Europas, wie es derzeit funktioniert. Ha, ha, ha! Haben wir da gelacht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.