Personalie Hans-Georg Maaßen

Die Koalition quälte sich zum Kompromiss!?!
Nun muss man nur noch dahinter steigen, was dies für die nächsten paar Tage bedeuten soll!
Hinzu kommt ja auch, dass sich zu jenem verwendeten Ausdruck, bereits lange dessen Begrifflichkeit verändert hat. Der bedeutete doch mal, es wurde zwar gekungelt und einige Fetzen flogen nebenher, aber letztlich verließen alle daran Beteiligten den Ort des Geschehens aufrechten Ganges und jeder konnte hinterher sein Gesicht wahren…
Warum ist es heute nicht mehr möglich?
Wahrscheinlich deshalb, weil bei den visionsresistenten, beliebig austauschbaren Emporkömmlingen und turbowandlungsfähigen Marionetten, nicht nur des Kapitals, an jener Stelle, wo sich eigentlich das Gesicht befinden sollte, permanent, je nach populistisch angesagter Tagesform, die entsprechende Maske prangt.
…Unter besonderem Druck war dabei die SPD-Vorsitzende gekommen. Nahles hatte schließlich am Freitag auf Neuverhandlung des Deals bestanden. Es sei den Menschen nicht zu vermitteln, hatte Nahles gesagt, dass ein Verfassungsschutzchef, der nicht mehr das Vertrauen der gesamten Koalition besitzt, zum Staatssekretär im Innenministerium befördert werden soll und auch noch mehr Geld verdient…

…Union und SPD finden eine Lösung für die Personalie Hans-Georg Maaßen. Der Verfassungsschutzchef wird nun Sonderberater im Innenministerium.
Er darf jetzt zu einer Art Rockbeauftragten, wie weiland Blase Gabriel mutieren.
Mich sollte es nicht wundern, wenn er aus Dankbarkeit darüber, in seinem neuen Stübchen anfängt, die Startlöcher zu hacken, für den Absprung ins vielleicht schon vorbereitete Nestchen weiter nach rechts.
Hi, hi, hi: Nahles bezeichnete diese Lösung als „gutes Signal, dass die Koalition in der Lage ist, die öffentliche Kritik ernst zu nehmen und sich selbst zu korrigieren“.
Das schlimme ist, Muttchen Nahles, glaubt an ihren gerade abgelassenen Stuss! Dabei handelt es sich doch nur um das letzte Aufbäumen, zu Wahrung ihres Pöstchens. Dabei kling es bereits länger nach hilfloser Pfeifferei im Walde!
Meister Seehofer abschließend: „Wir müssen Herrn Maaßen mit Anstand behandeln“, zitierte ihn die „Bild am Sonntag“. Er sei ein hoch kompetenter und integrer Mitarbeiter, der kein Dienstvergehen begangen habe. Er wolle ihn „deshalb auch nicht entlassen“.
Frage nach diese beeindruckenden Worten, was bedeutet überhaupt Anstand in der Politik und warum wird er aber gegangen, wenn es sich bei ihm, um solch eine große makellose Schefffpräsidentenoberkoryphäe handelt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.