Mal wieder etwas rezeptiges für einen fragwürdig pikanten Rote-Beete-Brei

Alle folgend angesprochenen Ingredienzien und Mengen sind Näherungswerte! Bei mir schmeckt das Zeug auch jedes mal anders…
Auf Wunsch einer einzelnen Dame gibt es auch immer eine Portion ohne Knofi!
Eine große Rote Beete-Knolle klein würfeln und dann mit einem Pürierstab zu feiner Pampe matschen
Eine große Zwiebel(eln) sehr klein hacken und alles in eine Schüssel geben
Dann wird etwa die gleiche Mengen von „Crispy Chilli Oil“ zugegeben
Mehrere Knoblauchzehen erst zerhacken und dann etwas Salz zugeben und alles mit einen Esslöffel ganz fein zerquetschen und in der Schüssel unterrühren
Frischen Parmesankäse raspeln, ich nehme den von Feinkost-LIDL, der schmeckt gut und der Preis stimmt auch
Abschließend noch jede Menge klein gehackte Walnüsse hinzugeben
Alles gut vermischen unter Zugabe von einigen zerquetschten Wacholderbeeren, Curry, Muskatnuss, Kurkuma, Cumin, frischen Koriander*, Petersilie*, Rosmarin*, Basilikum* usw. und gutem Olivenöl!
Wirklich ganz zum Schluss kommen noch mehrere Esslöffel guter(!) Bienenhonig hinzu, der sich im Klingelofen schnell verflüssigen lässt
Die mit Sternchen* versehenen Kräuter werden wahlweise in gewünschten Portionen zugegeben
Wenn das Zeug in saubere! Gläser abgefüllt wurde, vor dem Verschließen unbedingt Olivenöl zugeben, aber noch abwarten, ob mindestens 1 cm Öl darüber stehen bleibt!
8ung! Niemals mit abgeleckten Löffeln, Fingern oder Zehen in die Pampe gehen, dann hält sich das Zeug im Kühlschrank mehrere Wochen!
Da ich ewig kleine Plastikbehältnisse sammle, wird oft noch etwas eingefroren.
Macht sich sehr gut und es kommt dabei zu keinen Geschmackseinbußen!.

PS. Irgendwo in der Rezeptdatei befindet sich noch eine etwas abgewandelte Variante von Roter-Beete-Pampe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.