93.1 FM

Vor Jahren dachte ich noch, dass „Inforadio“ deshalb so genannt wurde, weil sie Informationen senden wollten. Heute beschleicht mich das Gefühl, es handelt sich nur um eine Station wo sich irgendwelche Plappertaschen austoben können und dafür auch noch Knete erhalten, als ABM-Maßnahme für Para-Journalisten und ihren Helfershelfern, die zu diesem Zweck in der Weltgeschichte umher düsen.
Geradezu klassisch mutet der folgende Mitschnitt an, er betrifft die dampfenden Fukushima-Ruinen. Dort wird von allen Seiten beschönigt, gelogen, Kaffeesatzleserei betrieben, dümmliche Prognosen unters Volk gebracht und immer wieder irgendwas gedeckelt.
Zum Frühstück gelang es mir sogar meine Horchwaffeln auf Durchzug zu stellen, bis zu dem Zeitpunkt, als es noch eine Steigerung gab, allerdings der bundesgermanischen Art. In dem Moment sprang sogar die Dame des Hauses auf und würgte den Ton ab. Der greise Gotthilf Fischer hing als “Parteiexperte” am Rohr, packte schließlich die Gelegenheit beim Schopfe und intonierte abschließend noch einen Werbehit für seine Christenpartei.
Eigentlich stehe ich ja für leben und leben lassen, aber dies ging wirklich etwas zu weit. Wenn mir jemand so nahe tritt, werde ich sehr leicht schnurrig.
Vielleicht sind ja altersbedingt bereits gewisse Wesensveränderungen bei ihm eingetreten, die stehe ich ihm sogar zu. Er darf sie bitte schön mit dem sangesfreudigen Klientel auch ausleben, aber so ein Scheiß sollte nicht über den Sender laufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.