DAMENFUSSBALL – Weh emM

Die Schonzeit ist lange vorbei! Seit Jahren beobachte ich den Einzug von chauvinistischen und militärischen Vokabeln im alltäglichen Sprachgebrauch. Merkwürdigerweise gab es noch nie Einsprüche aus dem Lager der politisch korrekten Gutmenschen.
Da waren jene regierenden Tischler, Maurer und Dachdecker in der Zone ehrliche, oder einfach nur dümmer, ihnen schien die lückenlose Übernahme von zackigen Ausdrücken militaristischer Herkunft egal.
Diese Erkenntnis kam Victor Klemper bereits in den Anfangsjahren der SBZ, als 1947 sein „ Lingua Tertii Imperii“ erschien. Er selbst hatte nie den Arsch in der Hose, um eine Fortsetzung zu beginnen, das tat er nur heimlich in seinen Aufzeichnungen, wie die „1000 Jahre“ zuvor…
Außerdem passt diese aggressive Terminologie zu den Rasenpartien, denn letztendlich war und ist Fußball ein Proletenspiel (den Begriff benutzte meine Großmutter immer). Darüber können auch Millionenverdienste der Kicker nicht hinwegtäuschen, eben sowenig feiner Zwirn und Titel vieler Funktionäre im weltweiten Milliardenzirkus der Balltreter…
Nun wollen UNSERE Mädels Rache üben für die „Schmach“ der Jungs. Beide Teams sollten sich mal pücholochisch checken lassen, wenn sie nicht darüber hinwegkommen, dass auch andere Mannschaften kicken können.
Die Fußballwelt würde schon lange ganz anders aussehen, wenn…
Hinsichtlich der vielen Knete, die bei den Weißbroten nur so auf den Straßen herumliegt, können Newcomer aus Afrika oder Asien irgendwann nichts mehr mit Ehrgefühl oder Nationalstolz anfangen und verspüren recht schnell keinen Trieb mehr, um in ihren Heimatländern der eigenen Größe Beständigkeit zu verleihen.
Deswegen landen viele über kurz oder lang bei UNS.
Werden als Kampfmaschinen auf dem Rasen wohlwollend geduldet, so lange sie Leistung bringen – sind aber im täglichen Leben störenden „Kanakers“…
Wenn man den Medien Glauben schenken soll, dann haben die Mädels so große Klappen, dass sie Brote reihenweise quer mümmeln könnten.
Wir werden sehen, sprach der Blinde.

Wurde diese Collage respektlos fabriziert – oder doch nicht?
Kann es sein, dass die Abbildung als Warnung verstanden werden sollte?
Wenn UNSERE MÄDELS nicht gewinnen, dann raubt man ihnen die Gesichtserker!
Etwas andersartig wurden Kicker bei Länderspielen im „Onkel-WU-Stadion“ verwarnt. In prekären Situationen erschien dann auf den Anzeigetafeln nur ganz kurz: SOS!
Was Fremdlinge immer falsch interpretierten – Save our Souls!
Mitnichten, es handelte sich um einen Wink mit dem Zaunpfahl: SIEG ODER SIBIRIEN!

Eigentlich sind mir diese Wochen der Kickerei schurzpiepegal
Ganz bestimmt wird eine Mannschaft gewinnen.
UNSERE MÄDELS sollten ihre Bälle schön flach halten! WIR halten dafür UNSERE Fahnen immer ganz hoch!
Saufen komatös bis zum Endsieg!
Und jeder patriotische Ohrwurm (ein Teil dieses Mitschnittes kam ´89 auf dem SFB) wird lautstark mitgegrölt …

Die ehemalige Fußballspielerin Bärbel Wohlleben plaudert aus ihrem Nähkästchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.