…themen/tv/stars/32abql4-birgit-schrowange-chef-belaestigt#

Nach Überfliegen des Artikels kam als Fazit lediglich – Wat solln der Scheiß nun wieder?
Mir will für diese Jahrzehnte zurückliegende Problematik, beim besten Willen kein plausibler  Grund einfallen, weshalb gerade jetzt? Es tut mir leid! Auch wenn ich bei ganz speziellen Gedankensprüngen bestimmter Frauen, vom Ausgangspunkt bis hin zu solch einer kuriosen Offenbarung der Erlebnisse in breiter Öffentlichkeit, vergleichsweise die Geschwindigkeit eines Berner Blitzes heranziehen sollte, ergäbe sich letztlich keine nachvollziehbare Erklärung für dieses Verhalten. Schon klar, bei manchen Leuten fällt der Groschen pfennigweise, bei einigen Auserwählten scheinbar in solch winzigen Partikeln, dass dabei ihr halbes Leben drauf geht…
Nun könnte ein Experte sofort aufschreien – „Denken Sie doch bitte an die Folgen solch schwerwiegender Traumatisierungen!“
Wer sich nicht wehren kann, der hat bereits seit Kindheitstagen einen Virus auf seiner Festplatte…
Manchmal kommt es mir so vor, als ob dieses fast vergessene Anbaggern bei einigen blassen, älteren Mädels das einzige ist, womit sie heute noch auf die Titelseiten gelangen können.
Ruft man die Heimatseite von GMX auf, läuft es unter: „…gmx.net/themen/tv/stars…birgit-schrowange-chef-belaestigt
Was ist sie denn damals für eine „TV-Starin“ gewesen? Man könnte mich totschlagen, an ihren Namen kann ich mich nicht erinnern.
Hat Biggi nun ihren Chef belästigt oder war es umgekehrt?
Was geht nur in solch einer Frau vor?
In solchen Frauen?
Merken die nicht, dass sie als Quotenweibchen lediglich instrumentalisiert werden und sich dabei diskreditieren? Da verkaufen sich diese grauen Mäuse medienträchtig als große Weltverbesserer, Alleskönner, teilweise wird dabei auf der Schiene intellektueller Klugscheißerei herumgegurkt und hinter der aufgepeppten Fassade ist fast nüscht…
Ist mir letztlich auch egal, weil mich solche populistische Talkgülle nicht interessiert.
Ihr Sendeleiter habe ihr „eindeutige Avancen“ gemacht.
Ist doch legitim, wenn er nicht vom anderen Bahnsteig kommt!
Allerdings wird umgedreht ein Schuh draus.
Wenn die Dame nur etwas auf ihrem Lebensweg mitbekommen hätte, z.B. – was eigentlich Selbstreflexion bedeutet, da wäre ihr auch klar geworden, dass sich solche Flachzangen nur ganz bestimmte Opfer aussuchen und man deshalb hinterher auch nicht bei seinen Vorgesetzten Klinken putzen geht, wegen der Gefahr, dass man beim anderen Scheffchen ähnlich aufläuft…
Da verwundert einen die Phantasielosigkeit der Betroffenen in der Tat wirklich nicht.
– Klasse, Anne Will ist ganz nebenbei auch auf den Zug aufgesprungen…
Mir ist schleierhaft, wie es heute eigentlich noch möglich ist, dass überhaupt Hetero-Beziehungen entstehen können, auf der anderen Seite sind die Verhaltensmuster bei Leuten vom anderen Stern identisch, betreffs der Anbaggerei…
Es kann doch nur jemand erzählen, der seine Hose mit der Kneifzange anzieht, dass Napoleon an Marie-Rose Vicomtesse de Beauharnais nur schöngeistige Briefchen verzapft hatte, Luther an Katharina von Bora lediglich Bibelverschen, Julius Caesar und Marcus Antonius (der nachfolgende Beschäler), beide an Cleopatra nur Papyrusrollen bekritzelten…

– Hier einige Neuigkeit zum Thema.
Freifrau Emma von Hohenbüssow musste in ihrem kurzen Leben auch vielfach sexuelle Gewalt über sich ergehen lassen.
Zu Nikolaus, am 6. Dezember 1937, wurde Eva Braun von Joseph Goebbels sexuell  belästigt, es hat dabei fast einen Kuss gegeben. Diese Info habe ich aus den Hitlertagebüchern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.