Todesflug der Mauersegler

Stöberte anschließend noch etwas auf der Heimatseite der SZ herum.
Zu folgendem Artikel muss ich noch etwas ähnliches ablassen.
Letzten Freitag erlebte ich dreimal ein seltsames, nie vorher gesehenes Phänomen in der Nähe von
Sangerhausen. Zweimal auf einer kleinen Landstraße von Wallhausen nach Brücken, später in Richtung  Beyernaumburg.
An jenem Vormittag herrschte aufgerissene Bewölkung. Cumuluswolken schoben sich langsam in Richtung Osten zusammen, zwischendurch immer wieder für mehrere Minuten große, blaue Löcher droben, manchmal für eine halbe Stunde.
Auf der Bitumendecke hockten dann kleine Grüppchen von Schwalben, vielleicht 25 bis 30 an der Zahl. Kauerten ganz flach auf dem Boden, mit gespreizten Flügel, die sie auch nach unten drückten.
Ein Teil schaute in meine, bzw. unsere Richtung und die anderen entgegengesetzt, aber im vollsten Vertrauen einer Abbremsung des Autos. Schon hupend, die Karre fast im Stand, flogen sie im Abstand von vielleicht zwei Metern recht schwerfällig einen Bogen, um anschließend sofort hinter uns wieder auf dem Asphalt zu landen.
Bei ihren Aktionen werden bestimmt viel hops gegangen sein, da es einigen Zeitgenossen ewig Freude bereitet, Kleingetier auf der Straße flach zufahren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.