Wer Mifa fährt ist Dresche wert!

Ein ganz alter Kumpel aus meiner Kalten Heimat zwingt mich doch, etwas auf der Klapp-Bit-Möhre von der Scheffinnnn zu verzapfen.
Vom alten Spezi erhielt ich folgende Emil: „Mifa hat Grundstück verkauft und Sanierer berufen“
Geil!
Jetzt wird die alte Traditionsfirma bestimmt auf Stelzen gestellt, damit alle staatlich sanktionierten, arbeitsbefreiten Mansfeller darunter durchlatschen können.
Hier nur meine Antwort auf seine Emil:
Klasse, was die Dilettanten der Arbeitsplatzhurerei da wieder veranstalten, diese Schwanzlutscher des Kapitals!
Wer hat denn da wieder seine Wixgriffel aufgehalten?
Was hat Casten da wieder für einen Joker in seinem Ärmel, der könnte doch alles aus der Portokasse bezahlen?!?
Braucht er etwa Knete für die staatliche Sanktionieren seiner Zweierbeziehung?
Vielleicht sollte die Mifa auf Kettenkräder mit Solar- und Ökodieselantrieb umsteigen? Auf beiden Seiten in Ukrainien würde man sie bestimmt gern sehen und nicht nur dort!
Grusssssssssssssssssssssssss

PS: Kannst Du ja als meinen Kommentar auf dem “Fezbuckdingens” oder bei “Google” reinsetzen!
Und ich war auch mal ein Mifa-Rianer und würde heute sogar Kettenkrädertandems dort bauen wollen, eine Amphibienfahrzeugvariante, auch noch mit Tropensicherheit und bis minus 60 Grad C tauglich!
Der Ex-Mifa-Rianer* grüßt den Alt-Mafarianer!

Fußnote:
Dabei sind mir in den letzten Tagen massenhaft Lästereien eingefallen, z.B. ein Kommentar zum obersten Erdnuckel des BER!
Der Typ rafft wirklich nichts! Bekommt noch nicht mal einen korrekten Crash gebacken. Da schon niemand in der Lage ist ihn endlich zu canceln, versagen nun auch auch noch der Liebe Gott oder der Teifi, dabei hätte für ihn die Chance bestanden, oben oder ganz unten, eine Skatrunde mit Mümmelmann und Barschi zu gründen…

*(Dabei war ich auch mal eine Mafa-Ochse...)

, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.