Kanzlerkandidatensuche bei der SPD

Stegner: Sowohl Gabriel als auch Schulz können Merkel schlagen
Kanzlerin Angela Merkel ist zu schlagen – von SPD-Parteichef Sigmar Gabriel oder EU-Parlamentspräsident Martin Schulz. Das glaubt zumindest Parteivize Ralf Stegner.
– Frei nach der Devise, dass der „Glaube Berge versetzen kann“.
Sollte da etwa ein ganz frommer Wunsch als Stiefvater des Gedankens herhalten oder versucht sich der Genosse Stellvertreter als UNSER Herr INRI, dessen Worte allerdings unter Matthäus 17, Vers 20 bereits in der Bibel zu finden sind? Soll er mal ruhig daran glauben, der Rote aus dem Land der Wruggen- und Fischköppe! Schließlich ist der Glaube genauso frei, wie hehre Worte.
Zum Berge versetzenden Glauben bemühte ich zusätzlich das Netz und fand dazu folgende Erklärung: Sagt man dafür, dass positives Denken und das Überzeugt-Sein von der eigenen Stärke oder von einer bestimmten Sache entscheidend zum Gelingen unmöglich erscheinender Vorhaben beitragen können.
Autsch!
In dem Satz sind ja Tugenden verwoben, von denen man bei der ganzen momentanen Riege jener sich gerade politisch korrekt versuchenden, recht schläfrigen Sozis nebst ihrer Quotenfunktionärinnen, bereits seit mehreren Jahrzehnten nüscht mehr finden kann, noch nicht mal ansatzweise…
Der Artikel beginnt folgendermaßen: SPD-Vize Ralf Stegner hält neben Parteichef Sigmar Gabriel auch EU-Parlamentspräsident Martin Schulz für fähig, die SPD als Kanzlerkandidat bei der Bundestagswahl 2017 zum Sieg zu führen. Diese riskante Aussage gleicht aber mehr einer implodierenden Sprechblase und hat außerdem nichts mehr mit der vorher geäußerten Glaubensvermutung zu tun.
Genauer betrachtet, hat Stegner wohl eher ein lahmende Katze aus dem Sack gelassen. Soll man in ihm bereits den Königsmörder vermuten oder will er lediglich als Minenhund für neuerliche Seilschaften verstanden werden? Schon klar, wenn alles klappen sollte, würden auf ihn ganz andere Weihen harren…
Mir fiel bei den wenigen Sätzen auf, dass in dem Text unwahrscheinlich Gänsefüßchen ejakuliert wurden, wodurch man generell auf Zweideutigkeiten schließen kann, was bei Blases blakenden Ausstrahlung auch nicht verwundert. Im gleichen Atemzug aber immer mal wieder DEN Martin ins Spiel zubringen, ich weiß nicht! Bei einer Wahl zwischen Siechmar und dem kleenen Nochbrüsseler, da kommt mir lediglich der Vergleich zwischen Pest und Cholera, wobei letztgenanntes Leiden noch zusätzlich mit Denguefieber einhergeht…
Das Problem bei der siechen sozialdemokratischen Führungsriege Deutschlands ist doch, dass nirgendwo ein charakterlich gefestigter Lotse greifbar ist, mit tiefgreifendem Gespür für einen sofortigen Wandel zu einer neuerlichen Art Volkspartei, entsprechend des vormaligen Godesberger Programms.
Kaschmir-Gerharden und seine Korona haben zu ihren Tagen ganze Arbeit geleistet, denn die parteiinternen Netzwerke sind so eng geflochten worden, dass durch jenes Geflecht noch nicht mal eine Sackratte hüpfen kann. Im Zuge dessen, wird es in den kommenden Jahren absolut nicht möglich sein, dass irgendwann mal geläuterte Durchblicker auch nur annähernd in die Umgebung der Machtzentralen vorstoßen können.
Hinzukommt, dass jegliche Versuche, grün, hell- und dunkelrotes Volkskammergebilde zu etablieren, von vornherein zum Scheitern verurteilt sind, da die anderen Kleingärtnervereine an den gleichen Symptomen kranken, weil sie sehr schnell lernten, die gleichen Machtstrukturen zu kopieren. Kein Wunder, entstammen doch alle aus identischen sozialen Gefilden…

Fußnote: War ganz kurz auf der Heimatseite vom roten Nordlicht, fand es schon zum Kotzen, weil ich nichtssagend schriftlich begrüßt wurde und deppernde Freude bei ihm erzeugte. Tätigte genau drei Klicks – rein, eine seiner merkwürdigen Seiten geöffnet und sofort wieder raus. Werde mich nie an solch demokratisch/politisch/korrektes Brimborium gewöhnen können, mir auch keine Zeit nehmen und will mich auch nicht informieren!
Homepage – Ralf Stegner – Landesvorsitzender der SPD Schleswig …
www.ralf-stegner.de/
Ralf Stegner im Gespräch. Ich freue mich, Sie als Gast auf meiner Website begrüßen zu dürfen. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und informieren Sie sich über …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.