Archiv für den Monat: Juni 2019

70 Jahre Berliner Luftbrücke…!?

Nachdem irgendwelche ganz hohen Kompetenzsimulanten die Landung von lediglich einer DC3 auf dem Tempelhofer Areal verboten hatten, gab ich morgens im Büro von Herrn Dr. H. meinen Senf dazu. Weil mir klar war weshalb niemand vom hiesigen Senat, auch nur ansatzweise, irgendwelches Interesse bekunden wollte, den Genossen Schirmherr eingeschlossen…
Eine ungeahnte Nostalgie-Wolke hätte sich nämlich über dem ganzen Erinnerungs-Brimborium herabgesenkt. Geschichtsinteressierten Zweibeinern*INNEN usw. und zeitzeugende Mumien wären doch sofort all jene Bilder wieder auferstanden, was es einstmals in Berlin für SPD-Größen mit Visionen gab, die sich sogar mit aller Kraft für die Verwirklichung ihrer Vorstellungen einsetzten und es überall auch sichtbar vorwärts ging.
Gegen einen Ernst Reuter schrumpft doch der hellrote sichellippige Oberdorfschulze zur Größe einer Imme auf dem Dach vom Reichstag…
Der dunkelrote Neobolschewist, welcher sich noch etwas länger in Kultur versuchen darf, für den durfte es natürlich keine Erinnerung an die tragischen Momente der Luftbrücke geben, als nach Monaten die Sowjets einknickten. Hängt er doch in einem Kader-Verein herum, der sich laufend wandelte, zumindest, was die Namensgebungen angingen. Beginnend als SED, dem stalinistischen Appendix der KPdSU, Jahre später die Umbenennung in Partei Der Stalinisten, dann irgendwann mal die kurzfristige Auferstehung als Wir Alle Sind Gut…
Zum momentanen unsäglichen Dreigestirn gehören bekanntlich die Chlorophyllmarxisten ebenso. Selbige konnten auf keinen Fall den gefiederten Bodenbrütern nochmals solch höllischen Krach nebst den infernalischen Gestank von Kerosin zumuten!
So hielt sich halt jeder an seinen kleingeistigen Auslegungen fest. Weiterlesen

Das Trumpeltier aus NYC gebärdet sich als gefährlicher Komiker mit nostalgischen Anwandlungen

„Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher und die Gescheiten so voller Zweifel sind.“ – Bertrand Russell
Etwas getauter Schnee von gestern: Zu Zeiten von US-Präsident Lyndon B. Johnson munkelte man, dass der amerikanische Luftwaffengeneral Curtis E. LeMay versprach, „Vietnam in die Steinzeit zurückzubomben“.
Wie letztlich alles ausging, ist dem folgenden Text zu entnehmen! Weiterlesen

Klimaneutrale EU bis 2050 – Gipfel kann sich nicht einigen

– Schon mal registriert, dass der Begriff eines GIPFELS, besonders nach den ewigen Luftnummern UNSERER vermeintlichen Führungseliteriche*INNEN usw. auf beliebigen Masturbationsperformances, mittlerweile einen einschneidenden Wandel erfuhr?
Zu welcher Droge muss man deshalb eigentlich greifen, um wenigstens auf einem kurzfristigen Trip an die gerade angesagten illusorischen Wichtigtuereien jener selbstverliebten Kompetenzsimulanten irgendwann mal zu glauben?
Was mein Verständnis betrifft, wenn an irgendeinem Ort über die verbindliche Festlegung auf ein neues Klimaziel bis 2050 geplappert wird, erinnern mich die dafür vorgesehenen 31 Jahre an einen niemals enden wollenden imaginären Blindflug, mit dem Ziel, früher oder später am Sankt-Nimmerleins-Tag, nach einer sehr erfolgreichen Tiefschlafphase, dann beim plötzlichen Erwachen – immer noch ahnungslos – wieder von vorn beginnen zu wollen…
Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel sagte beim Auftakt des EU-Gipfels in Brüssel dazu: «Ich kann für Deutschland dieses Ziel ausdrücklich unterstützen.» Zudem versprach die Kanzlerin zusätzliche Anstrengungen für den Klimaschutz schon bis 2030.
Was sind solche Versprechen der Frau Kanzler überhaupt wert? Die Qualität ihrer Aussage würde auch nicht an Gewichtung gewinnen, wenn sie besagten Termin mit der Eröffnung des BER verknüpfte.
Dem Flaschennomade des Kiezes, der mich während seines morgendlichen Beutezuge am Café vorbei, immer erst freundlich grüßt, ehe er seinen Rüssel in dem dortigen Papierkorb versenkt, ihm würde ich es sofort abnehmen, wenn er die Meinung vertreten würde, sofort etwas für die Senkung von CO2 Emissionen zu unternehmen. Sei es nur, innerhalb weniger Monate dafür Sorge zutragen, den maximalen Benzinverbrauch beim Rückenflug eines Maikäfers, irgendwie zu minimieren – dem nähme ich sein Ansinnen sofort ab!
…aber für jene eckige Seifenblase der Frau Kanzler gäbe ich keinen EU-Cent her…

Wo sich im hiesigen Kiez Baukräne drehen, sind sog. Investoren(*) zugange, Uncle Scrooge McDuck lässt sardonisch grüßen…


(*)
Bei der Grundfläche und dem Kaufpreis kommt man auf einen Quadratmeter für 12.643 Euronen. Da fehlt aber noch die Provision, außerdem munkelt man, dass der Stellplatz für den rollenden Nobel-Stinker noch extra 60.000 kostet…

 

Hiesige Grundflächen sind etwas billiger – der Quadratmeterpreis liegt bei 7.916 Euronen plus…

 

– TAGESSPITZEL – KAUFIMMOBILIEN, Samstag, 13. Juno 2019
Der Bezug solcher Luxus-Fickzellen ist verbunden mit einer Gentrifizierung erster Güte!
Was sich da für ein respektloses und ungebildetes Neureichen-Pack breitmachen wird, massenhaft mit Diplomen und Titeln behangene allgegenwärtig gehypte Kompetenzsimulanten darunter…
Hier noch eine Erklärung zur GENTRIFIZIERUNG, von Witzbolden aus der Bundeszentrale für „politische Bildung“!

CANTUCCINI

Beim Genuss von jenem Zeug dreht sich der imaginäre Kalorienkreisel wie ein Propeller einer DC 3 – Rosinenbomber!
8ung! Dieses Zeug kann als Droge durchgehen!
Zu Risiken und Nebenwirkungen gehen Sie in sich und fragen Sie Ihren Leib und Ihre Seele!
Denn nachhaltiger Genuss kann zu dauerhafter Wohlstandsschwangerschaft führen!
Allerdings bremst die aufwendige Herstellung doch etwas das Verlangen nach immer mehr…