PHOENIX – wg. Spitzelei

Als mir der grauhaarige Kiezwolf kurz über den Weg lief, meinte selbiger, der heutige „Internationaler Frühschoppen“ verlief recht interessant. Es ging da um: „Abhören, täuschen und tricksen – Das Ende des Vertrauens?
„Meinst du nicht auch, dass etwas sehr merkwürdig erscheint, vor etlichen Jahren veranstalteten die Leute so einen Aufriss wegen der Volkszählung und jetzt stellen sie allen privaten Mist ins Netz…“
Ist für mich schon ein kleiner Unterschied, ob man von Staatswegen zur Datenherausgabe genötigt wird oder man irgendwelchen Scheiß freiwillig preisgibt. Letztlich sah ich nicht ein, weshalb man ganz bestimmte Angaben von mir erpressen wollte, die in irgendwelchen Ämtern und Behörden landen sollten, alles zwar anonymisiert, wie immer beton wurde! Dabei war damals schon bekannt, was einmal in Rechnern landet, bleibt abrufbar für die nächsten Jahrzehnte und kann jeder Zeit wieder zusammen gepuzzelt werden…
Kurz nach halb zwei, hing ich dann zur Mittagsmümmelei vor der Glotze, im hochgefahrenen Kanal lief gerade die: „Die Helene Fischer-Show
– Who The Fuck Is Helen F.
Sehr schnell kam mir, was dort als Frohsinn geboten wurde, Lichtjahre von meinem Geschmacksempfinden entfernt angesiedelt ist, da konnte einem ja des Sperma flockig werden…
Auf dem nächsten Kanal begann gerade etwas über die Gebrüder Lilienthal – Die kuriose Geschichte der \“Anker-Bausteine\“ (Die hatte ich anfangs auch!) – alles in allem, 30 sehr interessante Minuten, anschließend wurde die Verdummungslaterne sofort ausgeschaltet.!
Demnächst steht das „Lilienthal-Museum“ in Anklam auf dem Programm, ein winziges Teil steht in Stölln, ebenso die IL 62 auf der Wiese – dazu muss man den Hügel gegenüber dem Museum ersteigen…

– Mir fällt noch etwas ein, im Museum auf dem ehemaligen Flugplatz in Gatow existiert auch eine Halle, wo die Entwicklung der Luftfahrt gut dargestellt wurde, abgesehen von den destruktiven „Friedenstauben“ mit Strahltriebwerken und sonstigen fliegenden Gerätschaften, die überall herumstehen.
Leider hat sich das Museum auf dem Flugplatz Berlin-Gatow in den letzten Jahren mächtig gewandelt, mittlerweile scheint es so eine Art visuelles Jobcenter für Y-Tours zu sein…
Auf der Heimatseite vom MHM findet man unter Museum, fett gedruckt: Das MHM in Dresden und in Berlin-Gatow: Der Mensch steht im Mittelpunkt
Richtig, ein Leitspruch mit dem man in allen Systemen das militärische Personal ködert und verscheißert, allerdings gilt dies nur bis zum letzten Atemzug, denn danach kann ein Menschenkind bekanntlich nicht mehr stehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.