„Integration“ – Merkel fordert Toleranz für Schweinefleisch

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Migranten zu Toleranz gegenüber deutschen Essgewohnheiten aufgerufen und das neue Integrationsgesetz als Chance gelobt.
Im Angedenken meiner lange zurückliegenden Zonenzeiten, macht mir dieser Satz einmal mehr deutlich, dass es nicht viel braucht, um den Sinn nur halbwegs auf die Reihe zu bekomme – da muss man kein ausgebuffter Zwischen-den-Zeilen-Leser sein.
Madame hat wiedermal begonnen ihr gutmenschelndes Pferdchen verkehrt herum aufzuzäumen, denn eigentlich handelt es sich doch um einen Wink mit dem Zaunpfahl an ihre eingeborenen Untertanen. Weshalb Frau Kanzlerin da den ausgelutschten Begriff Toleranz einbezieht und in dem Zusammenhang das neue Integrationsgesetz als Chance sieht, versteht noch nicht mal meine Wenigkeit, wie sollen in dem Fall Migranten damit umgehen? Dabei appellierte sie mit ihrer verbalen Luftnummer an etwas, was auch in UNSEREN Breiten schon seit Jahrzehnten am Auflösen begriffen ist, nämlich Empathie! Da sich hinter dem Begriff die Summe bürgerlicher Sekundärtugenden des Abendlandes verbergen – mit deren Bedeutsamkeit sich schon hiesige Massen schwertun – ist es vollkommen illusorische auch nur eine Bruchteil Verständnis von den zugeströmten indoktrinierten Flüchtlingen zu erwarten. Wobei ich einer nicht relevanten Minderheit schon zutraue, etwas anders drauf zu sein als die meisten Plebse in dem riesigen Rudel, ähnlich den hiesigen Gegebenheiten. Deshalb empfinde ich ihre Mahnung letztlich auch nur als schlechten Treppenwitz ohne Pointe – dazu passt aber der merkwürdige Blick auf dem Photo…
Geht es in Wirklichkeit nicht darum, perspektivisch betrachtet, dass WIR uns auf einen weiteren Wegfall von Traditionen und gewachsenen Strukturen einstellen müssen? Den Rest erledigt dann Brüssel!
Vielleicht hat Mutti ja in Wirklichkeit ihr rollendes Finanzgenie schon beauftragt, mal zu kalkulieren mit welchem dreistelligen Millionenbetrag es die öffentliche Hand auf die Reihe bekommen würde, um in sämtlichen Großküchen die Menge an Kochutensilien entsprechend zu ergänzen, wegen der koscheren Herstellung von Speisen. Dazu gehört selbstverständlich auch besonders gekennzeichnetes Schwanzwerkzeug nebst Essgeschirr, welches immer separat gesäubert und gelagert werden muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.