Gerhard Schröder dementiert Kritik an Simone Lange

Gerhard Schröder soll sich mit einer kritischen E-Mail an die Flensburger Oberbürgermeisterin gewendet haben. Doch der Ex-Kanzler dementiert.
Das Büro von Altkanzler Gerhard Schröder hat Aussagen der Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange dementiert. „Wir haben die Meldung erst für einen Karnevalsscherz gehalten“…. „Da hat sich jemand den Namen Gerhard Schröder angeeignet.“
Das Berliner Büro des Altkanzlers teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, dass es keine Mail Schröders an Lange gegeben habe…
Verwundert mich doch schon ein bisschen, dass sich der vermeintliche Schreiber bisher noch nicht persönlich zu Wort meldete. Wo er ansonsten die geringste Gelegenheit wahrnimmt, um flugs im Rampenlicht zu agieren!
Hinzu kommen die inflationären Dementis aus seinem Büro, schon merkwürdig…
Dazu versuchte jemand Bekanntes einen entsprechenden Erklärungsversuch. Vielleicht erfolgte im Albtraum der Wink mit einem Besen von einer bösen #MeToo-Spukgestaltin, die ihm ans Herz legte, lieber seine Flensburger Genossin in Frieden zulassen, weil sie sonst auf sehr dumme Ideen käme…
Selbiger Gedankengang wollte mir allerdings nicht so einfach in die Birne. Denn einem gestandenen Mann, der nach wenigen vermeintlichen One-Night-Stand, mit allen Herzensdamen, anschließend immer gleich vor den Altar landet, dem kann man solcherart Verfehlung nun wirklich nicht zutrauen.
Hinzu kommt noch, außer dem gewissen sexistischen Aufreißer der Filmbrache und einigen katholischen Funktionären unterster Chargen, sind jedwede echte deutsche Männer nämlich besonders moralisch gestählt und außerdem lammfrommen Gentlemenschers, der Rest besteht lediglich aus vollkommen verzerrten Interpretationen dahergelaufener Meinungsmacherinnen nebst ihrer softigen Helfershelfer, zu deren Bütteln selbstverständlich auch die Medienmacher zählen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.