Gestern verpasste ich erstmals die Verleihung des gülden schimmernde langbeinige Kurzohrkarnickels aus dem Hause Burda nicht

Eigentlich stimmt es gar nicht! Registrierte lediglich drei kurze Ausschnitte jener euphorischen Sternstunde des heutigen medialen Kulturverständnisses, mit seinem Mordsrummel während des Tanzes um das Goldene Langbeinkurzohrkarnickel.
Madame kam zur obligatorischen Werberauchpause in die Küche und ließ ab, „gerade läuft ein Film mit Denzel Washington, den magst du doch auch.“ Stimmte schon, aber der Schmarren lief auf einer privaten Station. Machte mich trotzdem auf und wollte wissen, um was es da ging. Fand nur eine sehr magere Info, zappte anschließend weiter, landete deshalb im Ersten.
Da begann gerade eine Nase und stellte drei berühmte bundesdeutsche Mimichen vor – Glas, Dohm, die dritte sagte mir überhaupt nichts. Es begann eine exorbitante Lobhudelei, dass sich überall die Balken bogen. Dann schwebte sie bedeutsam nach vorn, dann ging der Film auch weiter. Nächste Pause ging es dann retour. Irgendwann kam mir die Vermutung, auf dem Dödelkanal liefen lediglich Werbespots mit störenden Unterbrechungen von irgendeinem Thriller.
Dachte mir, schaust doch heute mal in der Mediathek nach, was den mündigen Fernsehkonsumenten da eigentlich geboten wird. Nach 1:47 Stunden begann auch die Sequenz mit den drei Grazien. Nicht zufassen was der Plapperer vom Dienst abließ. (Was macht eigentlich der Filius von Uschi, Benjamin „Ben“ Matthias Christian Tewaag, gegenwärtig überhaupt? Vernahm schon längere Zeit nichts mehr im Weltspiegel des TAGESSPITZELs von ihm. Atmet er möglicherweise gerade wieder gesiebte Luft?)
Bin begeistert, wie die öffentlich/rechtlichen Anstalten ihren Unterhaltungs- und Bildungsauftrag wahrnehmen und dazu die eingetrieben Gebühren verbraten. Kein Wunder, wenn z.B. bei Dauerkonsumenten von solchem Live-Entertainment, zwangsläufig in deren Hirnwindungen geistige Sahelzonen entstehen, auch wenn sie sich nebenher mit flüssigen Volksdrogen die Kante geben…
Muss aber eins sagen, dieses dargebotene Leipziger Allerlei als Augen- und Ohrenschmaus hat es in sich! Da bestimmt jeder etwas für sein pseudo-hedonistisches Seelenheil herauspicken konnte. Sogar unterschiedlichster Betroffenheitskitsch kam nicht zu kurz.
Da müssen sich Myriaden von Eksperten sehr viel Mühe gegeben haben, angefangen bei sehr umtriebigen Pücholochen
Höre hier mit meinen Betrachtungen auf, denn es heißt doch so schön: Jedem Tierchen sein Pläsierchen!
Was ich tagsüber registrierte, ging es auf dem CDU-Bundesparteitag in Leipzig ähnlich weiter…
BILD titelte: 1:0 für AKK!
Merz macht „Defensiv-Rückzieher“, sehr schön verklausuliert für die Plebse!
Für wie blöde halten die Medien Fritze Merz überhaupt, weshalb sollte er sich weit im Vorfeld, denn jetzt schon auf Putzfrau Gretel? Außerdem ist die überhaupt nicht nötig, denn die Frau wird sich demnächst noch rasant selbst demontieren, da walte Hugo. Da kann Merz Ruhe bewahren, sein Einsatz als Brutus wird im richtigen Augenblick erfolgen. Nichtsdestotrotz lauern auch hinter ihm die entsprechenden Getreuen, die bereits ihre Messer wetzen…
Allerdings wird AKK für ihren Parteifreund (Wer von solchen Parteifreunden umgeben ist, braucht weiter keine anderen Feinde zu fürchten!) auch genügend Tellereisen auf Reserve haben.
Letztlich werden beide draufzahlen, denn keiner von beiden wird in der Lage sein, dieses unsägliche Erbe von Mutti wegzuräumen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.