Kampfesgrüße nach Frankreich – Haltet durch Jungs und Mädels!

Im Café sprach mich heute ein nicht mehr taufrischer, junger Man an und wollte wissen ob ich den Artikel über Sarkozy gelesen hatte.
„Natürlich!“
„Und warum ist so etwas bei uns nicht möglich?“
„Weil hier die Leute alle vollgefressen sind bis zum Kragen. Da kannst du sehen, wie gut es uns geht!“
„Ja, richtig, die Leute sind fett und träge…“
„Mir fällt noch etwas zur deutschen Revolutionsmentalität ein! Lenin spottete einst: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich doch erst mal eine Bahnsteigkarte!“
„Hi, Hi, das ist gut, kannte ich bisher nicht!“
Mit einem Schlag wurde mir klar, warum jeden Tag tausende Demonstranten am Sturgarter Bahnhof herumirren, die suchen krampfhaft einen Bahnsteigkarten-Automaten.
In ihrer Not schrien sie nach Heiner Geißler, der soll sie wie weiland unser Herr INRI, zu einem solchen Gerät führen…

Zurück zum blassblaublütigen Monsieur le Président Sarkozy.
Hoffentlich haben die Franzosen etwas mehr Arsch in der Hose, als die Leute in UK. Bei diesem Triumph der blechernen Lady hätte man mehr als kotzen können. Deswegen gaben sich ja anno dazumal einige mit dem bloßen Würgegefühl nicht zufrieden…
Ein politisches Überleben Sarkozys käme in dieser verkackten Situation einer parallelen Steilvorlage für rechte und linke Flachzangen gleich.
Diese lebenslustigen Gallier werden die Angelegenheit schon in den Griff bekommen.
In dem Artikel weist man im letzten Satz auf die bahnbrechende Erfindung von Joseph-Ignace Guillotin hin. Seit über 30 Jahren darf sie nicht mehr in Betrieb genommen werden.
Dabei waren diese Aktionen oft Anlass, Leute auf das ihnen gebührende Maß zu stutzen und nebenbei recht ausgelassenen Feten für das anwesende Volk.
Angeblich soll ja der Spruch: „Die Guillotine ist eine Maschine, die den Kopf im Handumdrehen entfernt und das Opfer nichts anderes spüren lässt als ein Gefühl erfrischender Kühle“, vom großen Meister selbst stammen. Wie er ihm diese Erkenntnis offenbarte, ist nicht überliefert.
Kann ich mir sogar vorstellen, anders als beim vorherigen Einsatz der Garotte
Im Zusammenhang mit dem Sarkozy-Artikel stieß ich anschließend noch auf diesen: Rebellion aus reichem Hause
Es folgt noch etwas wg. der Ansichten des Bundesinnenminister Herrn de Miesere: Innenminister kritisiert Stuttgarter Eltern
Wikipedia ist zeitweise mit Vorsicht zu genießen! Deshalb werde ich mich nicht weiter über den demokratischen West-Christen Karl Ernst Thomas de Maizière auslassen, über seinen Ost-Vetter und Turbo-Wendehals Lothar de Maizière ebenso wenig und deren Väter (zu KET) schon gar nicht.
Fakt ist, sie entstammen Elternhäuser, wo beide sehr demokratisch geprägt wurden. Teutscher konnten ihr Lebensläufe nicht ausfallen, tief geprägt von der entsprechend Sozialisation im jeweiligen Restdeutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.