DLR-Chef Wörner meint:

“Wir brauchen Raumschiffe”
Der Chef des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt dringt auf bemannte Flugsysteme, um international mitzuhalten… $$$
…Johann-Dietrich Wörner (54) ist Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Er sieht die europäische Raumfahrtagentur Esa bedroht.
Wieso kupfert Herr Wörner bei der KPD/RZ (Politische Ziele, Punkt 3) Die Genossen forderten schon 1988, eine Maßnahme zur Förderung der Kreuzberger Zeppelinindustrie, um Arbeitslosenzahlen zu verringern. Auf diese großartige Maßnahme wurde weder von den etablierten Parteien eingegangen, einschließlich der linxwixenden ALler…
Obwohl der große Vorsitzenden, Hansi G., damals sogar ein Forum im SFB erhielt. In jener „Talkshow“ legte sich deshalb der CDU Politgangster, wie hieß er denn nur? Ich glaube Lewanszczerowsky, oder so ähnlich, mit dem Genossen G. an. Der gleich anfangs, in Unkenntnis des Kürzels KPD/RZ, abließ: „Mit Kommunisten will er nicht an einem Tisch sitzen.“ Sich anschließend sehr zurückhielt, aber wiederholt ausflippte, als Hansi forderte, endlich etwas Konkretes gegen die Arbeitslosigkeit zu unternehmen, z.B. sehr große Zeppeline herzustellen…
Als Fun-Partei firmierten damals die SO36er, Herr Wörner meint es aber ernst mit seiner Idee von den vielen, vielen Raumschiffen…
Allerdings ließen sich später irgendwann mal Thesen von Albert Einstein beweisen: “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”
Leider war es „Steini“ nicht vergönnt, zu erleben, wie tagtäglich enorme Mengen von Flachzangen aller Couleur, mit Diplomen und Titeln, aufzeigen, das er mit seiner These vollkommen daneben lag, was die menschliche Intelligenz betraf. Es war von ihm sehr gewagt, in diesem Fall, als vergleichende Größe den Kosmos heranzuziehen. Selbst ein sehr kurzsichtiger, allseitig ungebildeter, zweisprachiger Analphabet aus dem Rollberg-Viertel, wird zu jeder Tageszeit bestätigen können, das ein Haufen Leute in feinem Zwirn existieren, deren Profilneurosen darin zum Ausdruck kommen, das sie so weit denken, wie mitteleuropäische Hausschweine scheißen.
In dieser Woche ist doch wieder einmal ein Stadtschlosshappening angesagt, mit plappern, saufen, fressen, 100 Meter Dummgucken und sonst was für Belustigungen, dabei wird dem lieben Gott wieder unendlich viel Zeit gestohlen, alles auf Kosten der Steuerzahler. („Unser“ Verkehrsminister mittenmang, was hat der da zu suchen? Selbiger bekommt doch noch nicht mal seine Probleme in den Griff und die sind in der Regel großflächig-horizontaler Art. Nein, er will sich eine Pyramide basteln. Vielleicht wird es ja so lustig, wie mit dem wandernden Grundstein des DHM, von Bundeskohl)
Sie wollen es Humboldt-Forum taufen, welcher von den Brüdern soll überhaupt mit seinem Namen herhalten? Wenn man schon in +Berg keine Zeppeline bauen will, dann bietet sich doch dieser verkleidete Betonbunker an, damit OPEL dort Raumschiffe anfertigen kann, oder nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.