Griechenland hat fast fertig…

Da tauchte Herr Philipp Dr(?!) Rösler tagelang nicht in der Glotze auf (Dem Herr sei Dank!) und gestern versuchte er sich wiedermal im Sprechblasen…
Seine Sätzchen suchte ich vorhin im Netz und traf dabei auf seinen Fast-Namensvetter, Günter Rössler, der Mann war in der Zone mal eine Hausnummer!
Man schaue sich seine Bildnis bei Wiki mal an! Jener Alte strahlt etwas aus, was dieser ewig grienende, gelbe (Nun soll aber niemand auf die Idee kommen, ich würde dieses Adjektiv rassistisch missbrauchen! Schließlich handelt es sich bei seiner Wenigkeit (Im wahrsten Sinn des Wortes) um den Buvo der FDP, jenes Mehrheitsbeschaffervereins der jetzigen Wespenarschkoalition.), neoliberale Wachstumsfetischist auch in seinen kühnsten Träumen niemals erreichen wird!
Wobei mir noch einfällt, dass man den bloßen Bekanntheitsgrad des einen, absolut nicht mit der Lebensleistung des anderen gleichsetzen kann – dazwischen klaffen Lichtjahre…
Fand dabei G. Rösslers Bilder auf einer gelungenen Heimatseite, auf der man nicht nur Photos findet. Es handelt sich um eine BLOG-Collage, u.a. die Ückermärk – aus der Sicht vieler Augen. Dann fiel mir ein, dass irgendwo noch etwas abgespeichert war betreffs der Äckermürk, besser gesagt von seiner Hauptstadt
In beiden digitalen Folianten lässt sich vortrefflich stöbern

…wo hatte sich Don Philippo nur wieder seine Worte besorgt, die in den gestrigen, späten News über den Sender gingen?
Sie kamen mir vor wie das Einläuten vom letzten Akt, eines unter rot/grüner Regie entstandenen Trauerspiels, wo unbedarfte Probierpolitiker die Aufnahme der Hellenen in die Eurozone forcierten.
Bei der vorherrschenden wirtschaftlichen Lage, schienen sie die Rolle von Probanden übernommen zuhaben – mal sehen was draus wird – haute ja auch fast 12 Jahre hin.
Zu eben jener Zeit waren die bundesrepublikanischen Regierungs-Stare scheinbar von politischem Weitblick beseelt, der nur soweit ging wie ein Borstenviech mit einem Flattermann scheißt, der sich nach dem Genuss von gegorener Maische einstellt… (Und ist deshalb schon bedeutend weiter als der Blick über den eigenen Tellerrand!)
Was mir aber nicht in die Birne will, weshalb haben viele Griechen dieses ganze hin und her des letzten Jahres überhaupt auf sich genommen?
Jene Deppen haben lediglich belegt, dass Knete den Charakter verkleistert.
Nebenbei immer mal daran denken, zu einer Zeit, in der auf dem Peloponnes eine Hochkultur gedieh – allerdings nix demokratisches – wie hier immer rumgehurt wird, haben unzählige Heere von Sklaven selbige aufgebaut.
Das Gebiet des heutigen Bundeshauptdorfes, wo nun pausenlos Sprechblasen implodieren, befanden sich in jenen Tagen riesige, malariaverseuchte Sümpfe, die jedes menschliche Wesen mied. Weiter westlich saßen gottlose Germanen noch im Eichengeäst und soffen Met bis sie runter fielen….
Nun gibt es zu dem Arsch voller Schulden noch reichlich abgedroschene und erniedrigende Sprüche von vermeintlich reichen, durchblickenden Flachzangen, die es schon immer gewusst haben…
…Beim Zeus!
Lieber stehend und in stolzer Armut die Freiheit genießen, als würdelos kniend irgendwo betteln gehen!

(Mich würde ja mal interessieren, was der Google Übersetzer da zusammengepfriemt hat!
Bei ihm lauten vorangegangen Wort so:
Με Ζεύς …!
Αγαπητοί στέκεται περήφανη φτώχεια και απολαύστε την ελευθερία να πάει επαιτεία ως αναξιοπρεπή γονατιστός κάπου!
)

Fußnote:
Diesmal werden die Letzten nicht die Ersten sein!
Hier noch etwas von (dpa) – die Meinung von Kaffeesatzlesern, Wünschelrutengängern, Experten, Glaskugelsehern, politischen Beobachtern, Staureportern, Schwarzsehern, Urinbetrachtern, taubstummen Gebärdenkdolmetscher für Blinde und Politikern…
Was mir noch einfällt.
Leute seid nicht so doof und verlangt ewig die Erstattung von Weltkrieg-II-Schulden! Mittlerweile können mehrheitlich die Deutschen und Deutschinnen auf ihre Gnade der späten Nachgeburt verweisen…
Warum haben eigentlich Eure Großeltern damals nicht ihre Finger aus dem Arsch gezogen und sich an die entsprechenden Adressen gewandt?
Hier noch einige Werbebanner, die waren eigentlich harmlos gegenüber meiner Ablichtungen vom Samstag.
Da kamen urkomische Situationen zusammen – schon wieder vergessen was da im US-Bundesstaat Colorado abging?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.