Ray Manzarek geht nicht mehr einkaufen

The Doors\’ Ray Manzarek dies at 74
Neben Allan Price war Ray Manzarek einer der beiden Tastenquäler auf deren eigenen Musikstil ich abfuhr wie Schmidts Katze. Natürlich gab es später noch wesentlich mehr Menschurs die als Organisten tiefe Spuren in der Geschichte der Popmusik hinterließen…
Zumal ich während meiner Aufenthalte in Polen, Anfang der 1970er, bei meinen dortigen Freunden Bootlegs von den Doors einziehen konnte, die keine Sau in der Zone besaß, noch nicht mal in Bundesgermanien bekannt waren. Dies hatte etwas mit dem ausgeprägten Nationalgefühl der östlichen Nachbarn zu tun, schließlich war er einer der Ihren, zwar nicht vom reinen Ursprung her, aber letztlich jemand, der es in der weiten Welt geschafft hatte – was auch immer mit reichlich Wehmut verbunden war, hatte ich doch öfters den Spruch vernommen, „immer dort, wo wir nicht sind, geht es den Polen besser…“
Jene illegalen Mitschnitte gelangten auf abenteuerlichsten Wegen zu den Fans, teilweise aufgenommen in solch mieser Qualität, die schlimmer rüber kam, als der Sound den eine Ziege erzeugt, wenn sie in den Melkeimer scheißt. Wobei das permanente Kopieren der Tonbänder darüber hinaus zur optimalen Wertminderung beitrug…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.